14 Mai 2012, 07:44
Sachsen: Grabschänder schlagen Jesus-Statue Kopf ab
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Tod'
3.000 Euro Schaden – Polizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe

Pausa (kath.net/idea) Unbekannte haben auf dem Friedhof im sächsischen Pausa (bei Plauen) einer etwa zwei Meter hohen Christus-Figur den Kopf abgeschlagen. Anschließend sollen die Vandalen das abgeschlagene Haupt mit einem Knüppel gespalten und das Gesicht mitgenommen haben, berichtet die „Chemnitzer Morgenpost“. Pfarrer Frank Pierel zeigte sich entsetzt: „Das ist großer Frevel, diese Tat macht uns traurig.“ Er vermutet, dass betrunkene Jugendliche für die Tat verantwortlich seien. So etwas passiere auf dem Friedhof leider häufiger. Die Jesus-Figur thronte seit 40 Jahren auf einem Familiengrab. Sie soll repariert werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 3.000 Euro. Sie ermittelt wegen Störung der Totenruhe.

Werbung
christenverfolgung








Kath.net bittet um Ihre Fastenspende!
Vergelt's Gott!

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Kirchenvertreter kritisieren 'Alternative für Deutschland' scharf (70)

'Pefeca' statt Pegida! (43)

Rosenmontag in der Fastenzeit? (37)

Papst erzählt von aufgebrachtem Anruf von Kanzlerin Merkel (37)

Kardinal Sarah unterstreicht die Bedeutung der Stille in der Liturgie (32)

Muslimische Security beleidigt im LaGeSo christliche Flüchtlinge (28)

Was an der Enzyklika ‚Laudato si’ auszusetzen ist (26)

'Herzlichst, Ihr Fachmagazin für schlechte Katholiken' (23)

'Ohne Eliten geht es nicht' (22)

Gabriele Kuby erwirkt Unterlassungserklärung vom Deutschlandradio (20)

Prälat Imkamp: Kirchen Teil einer 'Basta-Republik' (17)

Die Grünen, Pädophilie, damaliger Zeitgeist und Neuauflage heute (14)

Jugendliche Flüchtlinge können auch ohne Familienclan aufwachsen (13)

Bistum: Unzulässige Vereinnahmung des Papstes durch Plakat der Linken (12)

Woelki stellt Erzbistum neu auf: Nicht alles von Profis erwarten (11)