14 Mai 2012, 07:44
Sachsen: Grabschänder schlagen Jesus-Statue Kopf ab
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Tod'
3.000 Euro Schaden – Polizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe

Pausa (kath.net/idea) Unbekannte haben auf dem Friedhof im sächsischen Pausa (bei Plauen) einer etwa zwei Meter hohen Christus-Figur den Kopf abgeschlagen. Anschließend sollen die Vandalen das abgeschlagene Haupt mit einem Knüppel gespalten und das Gesicht mitgenommen haben, berichtet die „Chemnitzer Morgenpost“. Pfarrer Frank Pierel zeigte sich entsetzt: „Das ist großer Frevel, diese Tat macht uns traurig.“ Er vermutet, dass betrunkene Jugendliche für die Tat verantwortlich seien. So etwas passiere auf dem Friedhof leider häufiger. Die Jesus-Figur thronte seit 40 Jahren auf einem Familiengrab. Sie soll repariert werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 3.000 Euro. Sie ermittelt wegen Störung der Totenruhe.

Werbung
gebetsanliegen








Kath.net bittet um Ihre Sommerspende!
Vergelt's Gott!

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Jutta Ditfurth bezeichnet Lebensschützer als 'sexistische Arschlöcher' (53)

CSU widerspricht Merkel: 'Religion Islam ist kein Teil unseres Landes' (50)

Nehmt dieser Frau endlich den Titel weg (44)

Radio Vatikan veröffentlicht umstrittenen Artikel samt Foto erneut (44)

Radio Vatikan musste Gay-Foto von Website entfernen (40)

Evangelisches ‚Wort zum Sonntag’ im Dienst der Gender-Ideologie (35)

Lebenslange Treue ist ein Wesensmerkmal der sakramentalen Ehe (29)

Andreas Gabalier: 'Wir leben in einer genderverseuchten Zeit' (26)

Jerusalem: IS-Sympathisanten drohen Christen mit dem Tod (20)

Es ist absurd: Die Kirchen leeren sich, und die Kassen füllen sich (19)

Grüne für höhere Besteuerung der griechisch-orthodoxen Kirche (16)

'Ehe für alle': Jetzt wollen auch die Polygamisten (16)

«Einfach nur friedlich leben» (14)

Papst ruft zum Gebet für Griechenland auf (14)

Piusbruderschaft: Weiter in Kontakt mit Rom (13)