20 Januar 2011, 08:14
Schweiz: Weitere Jakobspilger-Herberge eröffnet
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Santiago de Composte'
Erstmals seit der Reformation öffnet jetzt im Kanton Bern eine Pilgerherberge – Jakobsweg boomt weiter

Brienzwiler (kath.net/pm) Zwischen Brünig und Thunersee ist in Brienzwiler nun die erste bernische Pilgerherberge seit der Reformation im Jahre 1528 entstanden. Trotz des steigenden Interesses am Jakobsweg (2010 kamen über 165.000 Pilger in Santiago an) gibt es bisher in der Schweiz nur wenige Pilger-herbergen.

Werbung
christenverfolgung


Der Verein 'Pilgerherberge Brienzwiler' eröffnet an Ostern in Brienzwiler BE eine Pilgerherberge mit 10 Schlafplätzen.

Das Initiantenpaar Roth aus Ipsach gründete im Juni 2010 den Trägerverein und fand einen Käufer für das Haus, der es dem Verein vermietet. Seit Oktober wird renoviert und werden Duschen eingebaut, teils mit Spendengeldern von Privaten und öffentlichen Institutionen. Vieles wird von Pilgern und Vereinsmitgliedern erstellt, bis Januar 2011 wurden so rund 500 Stunden aufgewendet.

Die Pilgerherberge wird von Vereinsmitgliedern betreut, die jeweils von Ostern bis Mitte Oktober wochenweise in der Herberge Brienzwiler für die Pilger da sein werden. Sie öffnen die Herberge um 16 Uhr und schliessen sie morgens um 9 Uhr.

Herbergen für Pilger bieten das Notwendige: eine Dusche, ein Bett, Essen oder eine Küche für Selbstkocher. Kein Fernsehen, keine Lounge, kein Swimmingpool, aber eine freundliche Atmosphäre und Gelegenheit zu Gesprächen mit Gleichgesinnten.

Jakobspilger sind oft Monate unterwegs nach Santiago de Compostela. In Spanien benutzen sie seit jeher Billigunterkünfte für wenige Euros, in der Schweiz entstanden solche erst wieder in den letzten Jahren. So haben Vereine etwa in Rapperswil SG, Märstetten TG und St. Gallen Herbergen geschaffen, in Heitenried FR ist 2010 eine privat geführte Pilgerherberge eröffnet worden.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (54)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (52)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (25)

„Völliger Unsinn!“ (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)