27 Mai 2006, 08:20
Psychologe für Wiederentdeckung der Beichte
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Beichte'
Das Bekennen von Schuld im Vier-Augen-Gespräch ist der erste Schritt zur Heilung.

Marburg (www.kath.net/idea)
Für eine Wiederentdeckung der Beichte im Protestantismus hat sich der Psychologe Joachim Kix (Marburg) ausgesprochen. Sie sei eine einzigartige Möglichkeit, „unter vier Augen das auszusprechen, was mich in meinem Innersten belastet“. Das sei bereits ein erster Schritt zur Heilung, sagte Kix am 25. Mai beim Internationalen Kongreß für Psychotherapie und Seelsorge in Marburg.

Werbung
ninive 4

Besonders in frommen Kreisen dächten aber viele Menschen: „Wenn mir Jesus vergibt, ist alles wieder gut.“ Um Schuld wirklich aufzuarbeiten, sei es wichtig, „sie zu bekennen, anzuerkennen und um Vergebung zu bitten“. Dadurch könne die Beichte zu einer „konkreten Begegnung mit Gott werden, in der der einzelne Annahme und Vergebung erfährt“.

Probleme in Gemeinden benennen und nicht fromm zudecken

Der therapeutische Seelsorger und Pastor Wilfried Büttner (Oberhausen) rief zu einem offenen und ehrlichen Umgang in christlichen Gemeinden auf. Dort würden Mißstände und persönliche Probleme häufig fromm zugedeckt. „Jeder möchte vor dem anderen möglichst perfekt dastehen“, so Büttner. Im Bewußtsein vieler Christen sei Seelsorge etwas für gescheiterte Menschen. Deshalb gelte es immer wieder neu deutlich zu machen, daß „Jesus für die Sünder gestorben ist und nicht für die Perfekten“.

Foto: © www.kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus: „Ich bin ein Teufel“ (155)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Tickende Zeitbombe für Papst Franziskus in Großbritannien (75)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (45)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (43)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

'Das Schweigen der Hirten' (35)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

"Leider spektakulär misslungen!" (23)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)

Wenn Missbrauchsfälle (für Kirchenpolitik) missbraucht werden (19)

Marx: Das Problem ist nicht das Evangelium, „das Problem sind wir“ (18)

Kard. Müller: „Das war einigen der Papsteinflüsterer schon zu viel“ (18)