31 Oktober 2004, 13:13
Staatlicher Preis für 'Kirchenhasser' Deschner
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Sekte'
Johannes Friedrich (Evangelisch-Lutherische Kirche): Ich habe "mit großen Schrecken" von der Verleihung erfahren - Deschner gelte bei der Sekte "Universelles Leben" als "einer der Kronzeugen des Hasses auf die Kirchen

München (kath.net/idea)
Mit Unverständnis hat die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern darauf reagiert, daß einer der schärfsten Kirchenkritiker, der Publizist Karlheinz Deschner, den Kulturpreis des Bezirks Mittelfranken erhalten hat. Der 80jährige Verfasser der "Kriminalgeschichte des Christentums" hatte Mitte Oktober in Ansbach den mit 10.000 Euro dotierten Wolfram-von-Eschenbach-Preis" erhalten. In einem Brief an die Jury schrieb Johannes Friedrich (München), ein Vertreter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, daß er "mit großem Schrecken" von dieser Preisverleihung erfahren habe. Deschner übe Kirchenkritik in einer Form, die er für nicht akzeptabel halte, so Friedrich.

Werbung
christenverfolgung

Kritik an der Entscheidung übte auch der evangelische Dekan des Kirchenbezirkes Lohr am Main, Michael Wehrwein. Er empfinde "die Auszeichnung eines glühenden Kirchenhassers" als einen Schlag gegen die Kirche, schrieb Wehrwein an den Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch. Deschner gelte bei der Sekte "Universelles Leben" als "einer der Kronzeugen des Hasses auf die Kirchen". Kreise, die der Sekte nahestehen, zitieren den Kirchenkritiker in einem Flugblatt mit den Worten: "Nach intensiver Beschäftigung mit der Geschichte des Christentums kenne ich ... keine Organisation der Welt, die zugleich so lange, so fortgesetzt und so scheußlich mit Verbrechen belastet ist wie die christliche Kirche." Bezirkstagspräsident Bartsch schrieb in einer Antwort an Wehrwein, die Jury habe Deschner den Preis für seine literarischen Werke über seine fränkische Heimat zuerkannt und nicht für seine Kirchenkritik. Weder der Bezirk Mittelfranken noch er persönlich teile "die Polemik von Herrn Deschner gegenüber den Kirchen".

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Welche Neurosen haben sich denn da zur Fachschaft versammelt?“ (87)

Maria 1.0 - Widerstand im Internet gegen Maria 2.0 (68)

„Als katholische Frau distanziere ich mich von der Aktion ‚Maria 2.0‘“ (46)

Eucharistie – Kausalprinzip der Kirche (30)

Vatikan: P. Hermann Geißler von Vorwürfen freigesprochen! (29)

Haben Frauen in der Kirche wirklich nichts zu sagen? (21)

Die Frauen in der Kirche (20)

Ein Schwimmbad auf Notre Dame? (19)

Deutschland plant nach zahlreichen Angriffen Messerverbot (19)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (19)

Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0' (18)

Christoph Klingan wird neuer Generalvikar (17)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (17)

Wiener Imam fordert Viel-Ehe in Österreich (15)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (14)