Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  5. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz
  6. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  7. "Tun wir so als wäre da nichts"
  8. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  9. US-Bischof: Die Kirche kann ‚objektiv unmoralische Beziehungen’ nicht akzeptieren
  10. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  11. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  12. "Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!"
  13. Covid-19-Pandemie hat ‚neue Ekklesiologie, neue Theologie’ gebracht
  14. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  15. Schweden: Schüler muss Kreuz für Klassenfoto abnehmen

Möchte der Virologe Drosten eine Einschränkung der Grundrechte für immer?

9. Oktober 2020 in Chronik, 48 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Was ist, wenn die Covid19-Impfung nicht kommt? Christian Drosten in der "Zeit": Kommt keine Impfung, müssen laut Drosten elementarste Rechte auf Dauer ausgesetzt werden


München (kath.net)

Was ist, wenn die Covid19-Impfung nicht kommt? Eine Antwort auf diese Frage wird derzeit vor allem in Europa von von den meisten Politikern nicht gegeben. Laut einem Bericht der "Welt" hat jetzt Christian Drosten, der einflussreichste Berater des Kanzleramts in der Corona-Krise, gegeben. "Auch wenn wir sehen würden, dass aus einem völlig unerfindlichen Grund die Entwicklung eines Impfstoffs nicht gelingt, würde man auf Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen setzen. Das Virus würde andernfalls wieder harte Gegenmaßnahmen erzwingen, einfach weil es nicht tragbar ist, in einer Gesellschaft mit unserem Altersprofil diese Krankheit durchlaufen zu lassen. Die vergangenen und derzeitigen Maßnahmen stehen daher nicht infrage.", wird Drosten in der "Zeit" zitiert. De facto heißt dies: Kommt keine Impfung, müssen laut Drosten elementarste Rechte auf Dauer ausgesetzt werden. Für den umstrittenen Virologen ist laut "Welt" ein Umgang mit dem Virus, wie Schweden es anstrebt, "nicht tragbar“, ein dauerhaftes Leben in einer kontaktbeschränkten, verängstigten, unfreien Gesellschaft hingegen schon, mit allen fatalen Folgen für Kinder und Familien, Selbständige und Künstler, Jugendliche und Einsame.


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Jose Sanchez del Rio 14. Oktober 2020 

Corona

Christian Drosten: Daumen runter
Hendrik Streeck: Daumen hoch
Sucharid Bhakdi; beide Daume hoch

Leute macht beide Augen und beide Ohren auf und informiert Euch über viele unterschiedliche Quellen, dann kommt ihr drauf wer die Wahrheit sagt und wer nicht.

unten ein Link zur Great Barrington Declaration:
Ärzte und Top-Wissenschaftler aus Oxford, Harvard und Stanford haben die »Great Barrington Declaration« ins Leben gerufen. Sie richtet sich gegen die Corona-Maßnahmen, die sie als überzogen und gefährlich ansehen.

www.freiewelt.net/nachricht/fast-450000-menschen-haben-die-great-barrington-declaration-unterzeichnet-10082653/


0

0
 
 beertje 14. Oktober 2020 
 

jetzt erst recht!

Satan legt immer mehr die Karten offen: umso mehr vertrauen wir auf Christus!!


1

0
 
 Zsupan 11. Oktober 2020 
 

@Fatima1713 & Salvian

Volle Zustimmung zu Ihren Beiträgen.

@Willigis
"Da sind dann strengere Maßnahmen nötig."

Alternative: Evaluation, ob die Maßnahmen überhaupt alle zielführend sind.

Zum Rest Ihres Beitrags ist schon von anderen Foristen das Notwendige gesagt worden.


2

2
 
 Fatima 1713 11. Oktober 2020 
 

Erstkommunion

Die katholische Kirche ist natürlich wieder mal viel restriktiver. Die Kleinen müssen an diesem großen Tag über eine Stunde mit der Maske da sitzen, während die Oma, die sie vielleicht gefährden könnten, fünf Bänke weiter hinten sitzt und nur den Rücken ihres Enkerls sieht, und der Priester in mindestens fünf Meter Entfernung hinter dem Altar steht. Ich bin so froh, dass ich beim E-Piano mit dem Rücken zu den Kindern sitze, ich könnte den Anblick nicht ertragen.


5

2
 
 Salvian 11. Oktober 2020 

@Chris2

Markus Söders Urteilsvermögen und Charakter zeigte sich besonders deutlich im Fall der angeblichen "Superspreaderin" von Garmisch-Partenkirchen. Er verdammte das Verhalten der Amerikanerin als "Musterfall für Unvernunft", der "Konsequenzen haben" müsse, und verlangte "entsprechend hohe Bußgelder". Seinen Innenminister Herrmann ließ er Schadenersatzforderungen erheben. Bald darauf stellte sich heraus, dass die von höchster Stelle vorverurteilte Frau völlig unschuldig war. Aber was macht das schon, wenn es darum geht, asoziale Elemente zu bekämpfen, die die Volksgesundheit in der schönen neuen "Wir-gegen-Corona"-Welt gefährden. Es ist den "Faktenfindern" von der Tagesschau hoch anzurechnen, dass sie in diesem Fall stutzig geworden sind. Hier im Forum scheint Söder aber trotzdem noch viele Fans zu haben, wie man an den Dislikes sehen kann.

www.tagesschau.de/faktenfinder/superspreaderin-garmisch-corona-101.html


3

2
 
 Fatima 1713 11. Oktober 2020 
 

Würde mich echt interessieren

ob die vier mit dem Daumen runter im Schuldienst tätig sind.

Ich bin trotz allem immer noch froh, dass ich in Österreich lebe. Bei uns läuft immer alles ein bisschen lockerer ab. Ich hoffe, dass ich im Falle des Falles den Mut hätte, gegen eine Maskenpflicht für Schüler im Klassenzimmer einzutreten.


4

2
 
 Veritatis Splendor 10. Oktober 2020 

@Diadochus

Die Impfung würde ich auch Gewissensgründen ebenso ablehnen: für mich sind Zelllinien abgetriebener Kinder tabu!

Aber Chips, welche per 5G im Körper gesteuert werden könnten ist blanker Unsinn. Angefangen von der Energieversorgung (induktiv braucht schonmal größere Spulen!) über die Fertigungsgröße von derzeit minimal 7Nm, welche bei einem derart komplexen SOC technisch (noch) lange nicht möglich ist! Auch wenn ich natürlich Melinda+Bill Gates Engagement kritisch sehe, ihre Absichten sind vom atheistischen Standpunkt aus gesehen durchaus logisch, durchschaubar und überhaupt nicht geheim.

Lange Rede kurzer Sinn: die Atheisten sind zwar ein Problem, aber keine einheitliche Verschwörung, eher ein komplexes Konglomerat aus unterschiedlichsten NWO-Utopien und Gutmensch-Ideen, welche vom Teufel nur allzu leicht missbraucht werden können, ohne es noch zu merken oder wollen.


2

2
 
 Salvian 10. Oktober 2020 

Corona-Pädagogen

@lesa: In Bayern galt zwei Wochen lang in allen Schulen ab Klasse 5 eine ununterbrochene Maskenpflicht. Seitdem wird diese Maßnahme hier und da willkürlich verlängert. Söders Scharfmacherei funktioniert glänzend. Näheres dazu können Sie dem unten verlinkten Artikel entnehmen, der interessante weiterführende Links enthält.

@Fatima 1713: Es ist sicher alles richtig, was Sie schreiben, aber einem Lehrer, der keine Schüler kennt, "die sich nicht mit den Maßnahmen leicht arrangieren können", irgend etwas erklären zu wollen, ist m. E. vergebliche Liebesmüh - oder, um denselben Lehrer nochmal zu zitieren, ein "netter Versuch".

www.reitschuster.de/post/wie-corona-die-schule-zum-diktator-macht/


2

3
 
 Fatima 1713 10. Oktober 2020 
 

@Willigis - Sie vergleichen allen Ernstes das Essen mit geschlossenem Mund

ohne zu rülpsen mit dem Tragen von Masken?
Ich weiß ja nicht, mit welcher Altersgruppe Sie zu tun haben, aber bei mir in der Volksschule (Österreich, 1.-4. Schulstufe), sieht das so aus:
Für die drei Minuten von der Klasse bis zum Speisesaal setzen wir die Masken auf. Im Speisesaal liegt die Maske dann am Tisch herum und wird dort hin und hergeschoben. Sie kann auch mal auf den Boden fallen, wo dann erstmal zehn Kinder drauf trampeln, bis das Ding dann endgültig irgendwo am anderen Ende des Speisesaals gelandet ist. Dasselbe passiert am Gang, im Schulhof, im Park, im Klassenzimmer. Es ist auch ganz lustig, einem anderen Kind mal seine Maske wegzunehmen und sich selbst damit die Augen zu verbinden. Außerdem behandelt man dieses Accessoire genauso wie alle anderen auch: Mützen, Schals, Westen - irgendwas davon bleibt immer irgendwo liegen oder geht verloren, um dann drei Tage später eingeklemmt zwischen Jausenbox und zerknüllten Arbeitsblättern wieder aufzutauchen. So viel zur Hygiene.


4

5
 
 Diadochus 10. Oktober 2020 
 

@Veritatis Splendor

Jeder kann frei entscheiden, ob er sich impfen lassen möchte oder eben nicht. Ich werde mich nicht impfen lassen, selbst wenn es mich den Ausschluss von sämtlichen öffentlichen Veranstaltungen und die Ächtung kosten sollte. Die Freiheit hat ihren Preis. Jeder kann frei entscheiden, was einem die Freiheit wert ist. Sie erwähnten die Verwendung von RNA-Impfstoffen. Das sind meines Wissens Impfstoffe, die das Bewusstsein verändern können. Menschen können auf diese Art gesteuert werden. Sie müssen das nicht glauben. Ich werde meine Augen offen halten. Warum werden seriöse Wissenschaftler nicht gehört? Weil das der Plan ist. Das wird jetzt ohne Skrupel durchgezogen.


1

5
 
 lesa 10. Oktober 2020 

Vor allem für die Politiker um den Heiligen Geist beten!

@Salvian: Stundenweise Maskenpflicht für Kinder? Da ist man in Österreich Gott sei Dank sensibler und vorsichtiger.
@Steve Acker: Einigen Politikern mag es um den Schutz der Bevölkerung gehen und sie müssen Erfahrungen machen - bzw. müssen ihnen die Augen aufgehen ... Aber es gibt auch solche, die Machtgelüste ausagieren. Diese versklaven und schaden sich selber am meisten.


2

5
 
 Veritatis Splendor 10. Oktober 2020 

@Diadochus, bitte entschuldigen Sie die Kritik - ist nicht persönlich gemeint!

Was Sie hier bedenkenlos weiterverbreiten schadet schlussendlich der Wahrheit, den vernünftigen Kritikern und diesem kath. Forum!

Niemand wird oder könnte überhaupt per Impfung gechipt werden, noch entsprechen die anderen abstrusen Phantasien von Q-Anon der Wahrheit!

Ich habe allerdings den Verdacht, dass gewisse Lobbygruppen aus taktischen Gründen diesen Aluhut-Verschwörungstheorien sogar bewusst Vorschub leisten, um vernünftige Bedenken ebenso der Lächerlichkeit preisgeben zu können.

So wird bspw. der absolut seriöse Clemens Arvay in einem Zug mit solch offensichtlich unsinnigen Verschwörungstheorien genannt und geframt!


2

3
 
 Willigis 10. Oktober 2020 
 

@Zsupan

In den USA infizieren sich in einer Woche so viele Menschen mit Covid-19 wie in Deutschland seit Beginn der Pandemie. Täglich kommen 700 Tote dazu, wohlgemerkt trotz vieler Schutzmaßnahmen, die es zB bei Grippewellen niemals so gegeben hat. Da sind dann strengere Maßnahmen nötig.

Auch in den USA gibt es aber, anders als zB in Spanien im März/April und nun wieder in Madrid, keine Ausgangssperren. Ausgangssperren halte ich für psychologisch problematisch. Masken oder Gesundheitsaufklärung, Hygienemaßnahmen etc. aber nicht. Jeder bringt ja auch seinen Kindern bei, mit geschlossenem Mund zu essen, nicht öffentlich zu rülpsen oder in der Nase zu bohren - alles Dinge, die für einen Vierjährigen nicht einsichtig sind, die er aber trotzdem macht, weil seine Eltern es ihm sagen. Niemand redet da von Beinträchtigungen des Kindeswohls.


8

2
 
 Zsupan 10. Oktober 2020 
 

@Willigis

Da Sie ja im Schuldienst sind, werden Sie sicherlich auch bemerkt haben, dass ich nicht ausschließlich von D rede. Schauen Sie mal in die USA.

Das es ernsthafte Christenverfolgungen gibt, hat nichts mit der Diskussion um Coronamaßnahmen zu tun.


3

9
 
 Diadochus 10. Oktober 2020 
 

Zeichen des Tieres

Natürlich wird mit dem Impfstoff jede Menge Kohle verdient. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Einen Impfstoff gegen Viren kann es nicht geben. In der gelebten Angst ums eigene Leben glaubt der Mensch alles und hängt sich an jeden Strohhalm. Der Grund für die Panikmacherei und das Wundermittel Impfstoff ist, dass mit dem Impfstoff den Menschen gleichzeitig ein Chip, das Zeichen des Tieres, mit eingeimpft wird. Genau deshalb kommt auch fast gleichzeitig die neue Handy-Übertragungstechnik G5. Die technischen Voraussetzungen für die Totalüberwachung sind jetzt vorhanden. Wer nicht spurt, wird abgeschaltet, sofern er gechipt ist. Das werden dann fast alle sein. Eine reine Verschwörungstheorie? Wartet ab. Das wird noch spannend. Für Prof. Drosten und BK Merkel ist das kein Geheimnis. Sie sind Wissende.


5

11
 
 Rolando 10. Oktober 2020 
 

Willigis

Das zur epidemischen Lage,
https://youtu.be/kJC2KqKis5g


3

8
 
 Chris2 10. Oktober 2020 
 

@Salvian

Erfahrungsgemäß ist es müßig, über die Ursachen dieser fatalen Politik zu spekulieren. Doch einen Hinweis gab uns Söder letzte Woche: Praktisch zeitgleich lobte er Merkel in den allerhöchsten Tönen, erklärte, in den letzten Wochen viel von ihr gelernt zu haben (?), entschuldigte sich bei ihr für die Kritik der CSU an Multikulti (ihm sei schon damals bei der "Kampagne" unwohl gewesen, mit der man nur der AfD Stimmen habe abjagen wollen) und übernahm sogar die alte "Grüne" Forderung, neue Verbrennungsmotoren ab 2035 zu verbieten! Ich weiß ja nicht, was man in Merkels Büro so raucht oder die Nase hochzieht (vielleicht das Zeugs, das Volker Beck damals gerade von seinem Dealer gekauft hatte, als die Polizei zugriff?), aber vielleicht sollte jemand Söder noch einmal sagen, dass er mit Audi und BMW sogar zwei große Autohersteller im Bundesland hat...


5

9
 
 Willigis 9. Oktober 2020 
 

@ Zspupan

"Das Recht von Kindern auf Schule und unbeschwerten Kontakt mit Gleichaltrigen"

Seien Sie mir nicht böse: Aber die fehlende Unbeschwertheit ist Folge des Virus (und der damit verbundenen Ansteckungsgefahr), nicht der Gegenmaßnahmen. Zudem sollte man vielleicht nicht die Kinder für eigene Zwecke einspannen. Ich bin selbst im Schuldienst und kenne keine Kinder, die sich nicht mit den Maßnahmen leicht arrangieren können. Die Pflicht, an bestimmten Orten eine Maske zu tragen, ist keine Einschränkung "elementarer" Menschenrechte. Dies ist beispielsweise das Recht auf Leben, die persönliche Würde etc. Das ist eine Nummer größer.

"Religionsfreiheit..."

Sie halten die Religionsfreiheit hier für elementar eingeschränkt? Was ist in Ländern, wo Leute eingebuchtet werden, wenn sie ein Kreuzzeichen machen. Wie nennen Sie das?

Keine Maßnahme ist immer völlig richtig, jede kann und darf kritisiert werden. Nur das rechte Maß zu halten, dass ist sinnvoll. Wusste schon Aristoteles.


11

7
 
 Willigis 9. Oktober 2020 
 

@pjka

Zitat: "Vergangene Woche wurde im Gesundheitsausschuß von Experten (darunter Drosten) einhellig festgestellt, daß derzeit keine Epidemische Lage in Deutschland herrscht"

Netter Versuch, pjka. Tatsächlich hat der Gesundheitsausschuss in seiner Sitzung vom 17.09. genau das Gegenteil festgestellt:

"Mediziner: Feststellung einer natio­nalen epi­de­mi­schen Lage nicht aufheben"

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw37-pa-gesundheit-corona-709474


10

3
 
 KatzeLisa 9. Oktober 2020 
 

was steckt dahinter?

Die Absicht der Leute, die an der Pandemie Unsummen verdienen, sollte man ins Kalkül ziehen. Bereits bei der Schweinegrippe gab es den Versuch, Impfstoff in Millionendosen zu vermarkten. Auch damals war Herr Drosten der Chefberater der Bundesregierung. In seiner Vita bei Wikipedia wurde dieser Zeitabschnitt schlicht vergessen. Verantwortungsvolle Wissenschaftler und Experten wie Bhakdi und Wodarg werden dagegen totgeschwiegen, weil sie dem Geschäftemachen im Weg stehen.
Frau Merkel hat bereits bei anderen Szenarien bewiesen, daß sie stur ihre einsamen Entscheidungen ohne Rücksicht auf Verluste verfolgt. Hat sie nicht von Anfang an behauptet, wir kommen aus der Nummer nur raus, wenn es einen Impfstoff oder ein Medikament gibt? Als Naturwissenschaftlerin sollte ihr klar sein, daß es gegen Viren keine Medikamente gibt und daß eine Impfung viele Jahre erprobt werden muß, bevor sie im großen Stil eingesetzt werden kann. Zumal die neuen Impfstoffe auf genetischer Basis arbeiten.


6

9
 
 Salvian 9. Oktober 2020 

@Zsupan: d'accord

Dass es "irgendwelche versteckten Agenden gibt", glaube ich auch nicht. Dass die jetzige kafkaeske Situation entstanden ist, scheint mir eher so zu erklären zu sein, wie Christopher Clark den Ausbruch des Ersten Weltkriegs beschrieben hat, nämlich als das Werk von politischen "Schlafwandlern", die sich über die Folgen ihres Tuns keine Rechenschaft ablegten. Andererseits gab und gibt es in solchen Fällen immer auch Profiteure. Einer der allerübelsten ist in meinen Augen Markus Söder. Wer Kinder dazu zwingt, während ihres Schulbesuch permanent eine Maske zu tragen, handelt in meinen Augen - ich kann es nicht anders sagen - verbrecherisch.


4

10
 
 Steve Acker 9. Oktober 2020 
 

Nachtrag

mit der Demokratie wird dann auch die Religionsfreiheit abgewickelt.
siehe neueste Drohungen von Spahn.


14

9
 
 Steve Acker 9. Oktober 2020 
 

Zsupan

kann gut sein, dass die von Ihnen beschriebene Dynamik der Hauptgrund ist, und dass die Politiker da nciht mehr rauskommen.
Aber die Politiker haben auch erkannt dass die Corona-Panikmache ein wunderbares Mittel ist, um sich die Macht zu sichern.
Immer schön die Menschen in Angst halten, dann spuren sie.
Und das gilt für Politiker in allen Ländern, nicht nur Merkel.
Ich kann mir sehr gut vorstellen dass Wahlen verschoben werden, und dann ganz ausfallen.
Ist doch viel bequemer für die Politiker.
Vor ca. 90 Jahren war der Reichstagsbrand der Anlass für das Ermächtiguungsgesetz, das der Demokratie ein Ende setzte.
Heute ist es Corona. Das Gesetz nennt sich Infektionsschutz und bietet die Handhabe die Demokratie völlig auszuhebeln.
Eine Ausnahme ist Trump, der sagte: Lasst das Virus nicht Euer Leben dominieren.
Deswegen wird er wohl von dem Mainstream so gehasst.


15

7
 
 siebenschlaefer 9. Oktober 2020 
 

Drosten ist Merkels Hofnarr,

und wer sich in der Geschichte auskennt, weiß, dass es das Privileg der Hofnarren war, die Wahrheit unverblümt auszusprechen. Und die heißt nunmal NWO! Wer die Zeichen der Zeit zu lesen weiß .... wartet mal den 3. NOVEMBER bzw. bei uns den Morgen danach ab ...


11

10
 
 Robensl 9. Oktober 2020 
 

Umarmung mit Plastikschutz - Kondom 2.0?

Auf der Zeit-Seite mit besagtem Interview ist ein Foto zu sehen, wie in NewYork ein Enkel seine Grossmutter mit einer Plastikplane dazwischen umarmt (wird als "Neue Wege der Begenung" beschönigt).
Weckt in mir Assoziationen zur körperlichen (Nicht-)Vereinigung mit Kondom.
Herr Drosten bezieht sich auf eine Gesellschaft mit unserem Altersprofil. Wie viele Enkel leben nicht, weil die Grosseltern und Eltern sich nicht ganz nahe kommen wollten und das Leben (Fruchtbarkeit oder auch das trotzdem gezeugte Baby) selbst wie eine ansteckende, gefährliche Krankheit behandelten?
Intimität war eh schon vielfach durch digitale Surrogate ersetzt (Smartphone, Pornographie), nun wegen Corona noch viel mehr. Vielleicht sind meine Assoziationen weit her geholt, aber das Virus setzt einer schon vorher vielfach kranken Gesellschaft "nur" noch die Krone auf bzw. stellt ihr die Rechung aus, die ohne den Wirt (Gott) gemacht wurde.


11

10
 
 Veritatis Splendor 9. Oktober 2020 

Neue Dimension

@Zsupan, der effektiven Pharma-Lobby-Arbeit kann sich heute kaum ein Politiker entziehen. Das ist an zwar weder illegal noch ein irrationales Verschwörungsszenario.

Wenn heute Ängste bewusst geschürt werden, um zweifelhafte RNA-Impfstoffe mit Riesengewinnmargen + verstaatlichtem Risiko zu promoten, ist das zumindest eine neue Stufe von Lobbyismus.

www.youtube.com/watch?v=QfwmWN7r3cE


9

8
 
 lesa 9. Oktober 2020 

Schädlicher Focus auf das Coronavirus

Der Gesundheitsexperte Armin Fidler warnte vor allzu strengen Maßnahmen: "Wir können den Teufel nicht mit Beelzebub austreiben. Stellen wir nur das Coroanvirus in den Scheinwerfer, liegt alles andere stark im Schatten.
Negativbeispiel: Reisebeschränkungen. Wir leben in einem gemeinsamen Wirtschafts-und Kulturraum. Die Grenzen schließen ist ein völliger Topfen. Das bringt nichts außer großem Schaden.
Noch immer sterben mehr Leute am Rauchen oder an Freizeitunfällen."
(Aussagen von Armin Fidler, public-Health-Experte)


8

8
 
 Fink 9. Oktober 2020 
 

@ Zsupan - Ich stimme Ihnen zu.

Und, hat das inzwischen nicht auch eine juristische Dimension? Wollen sich alle Verantwortungsträger in Politik und bei Fachbehörden juristisch absichern !? Erklärt sich nicht auch damit die (unangemessene)Strenge der Maßnahmen?
"Wie kommen wir aus dieser Nummer wieder heraus?"


4

7
 
 Salvian 9. Oktober 2020 

Merkels Rasputin

Viele Leute denken, Virologen seien Mediziner. Das trifft aber nicht zu. Für einen Mediziner steht (zumindest theoretisch) der ganze Mensch im Mittelpunkt, indem er sich um dessen physische und psychische Gesundheit kümmert. Virologen dagegen forschen nur im Labor, und Menschen interessieren sie in ihrer wissenschaftlichen Arbeit nur insofern, als sie Überträger sind. Bei einigen Virologen (sicher nicht bei allen) führt das, wie man an Herrn Drosten sehen kann, zum Fachidiotentum. Es ist eine Katastrophe, dass die maßgeblichen Politiker und Meinungsmacher in Deutschland diesem Mann so viel Macht eingeräumt haben. Längst verursacht die irrationale Corona-Politik weit größere Schäden als das Virus selbst. Rettung aus diesem Irrsinn ist nicht in Sicht, wie schon die Tatsache zeigt, dass Herr Schäuble im Bundestag erst eine Maskenempfehlung und kurz darauf eine Maskenpflicht eingeführt hat.


12

7
 
 Stefan Fleischer 9. Oktober 2020 

Manchmal erinnert mich

der ganze Expertenstreit zu Corona an den Expertenstreit in unserer Kirche. Es gibt viel zu viele, welche ihren eigenen Spleen als das "non plus ultra" zu verkaufen suchen.


9

1
 
 Zsupan 9. Oktober 2020 
 

@pjka

Worum geht es der Politik dann?

Bei aller Kontroverse glaube ich nicht, dass es irgendwelche versteckten Agenden gibt. Was es aber gibt, wurde m.E. ganz treffend in der NZZ beschrieben: es gibt eine Diffusion von Verantwortung zwischen weltweiten Organisationen bis hin auf die lokale Ebene, die irrationale Handlungszwänge schafft, aus denen keiner mehr raus kommt (was natürlich auch schlimm ist) – das tägliche Zahlenmikado und Medien, die ihrer Kontrollfunktion nicht mehr gerecht werden, tun das übrige.


9

12
 
 Pellegrino 9. Oktober 2020 
 

Herr Drosten disqualifiziert sich selbst

" das aus einem völlig unerfindlichen Grund die entwicklung eines Impstoffs nicht gelingt..."
Aus welchem Grund soll die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs gelingen, da es bei den einfachen Grippeviren seit Jahren nicht gelungen ist einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln (vgl. Prof. Dr. Dr. Vogt, seit über 20 Jahren Dozent in Wuhan). Wie wirkungsvoll sind bisherige Impfungen, die nur teilweise schützen und Menschen sich weiterhin an den Viren infizieren? Voll und ganz auf einen Impfstoff zu setzen, bei einem sich ständig mutierenden Virus ist dagegen sehr überheblich, das müsste selbst ein Virologe der nur einen klitzekleinen Bereich der Medizin abdeckt wissen. Herr Drosten Sie haben sich entlavt.


10

7
 
 pjka 9. Oktober 2020 

Liebe(r) Willigis

Vergangene Woche wurde im Gesundheitsausschuß von Experten (darunter Drosten) einhellig festgestellt, daß derzeit keine Epidemische Lage in Deutschland herrscht. Nur daß der Herbst kommt und die dann droht. Ein Verfassungsrechtler hat dazu klargestellt daß es eine Epidemische LAge auf Verdacht nicht gibt und der jetzige Zustand (in dem der Rechtsstaat und die Gewaltenteilung außer Kraft sind) klar Verfassungswidrig ist. Jetzt sollte auch der letzte selbst mit einem IQ unterhalb der Zimmertemperatur verstanden haben, daß es unserer Politik nicht um unsere Gesundheit geht.


14

9
 
 Zsupan 9. Oktober 2020 
 

@Wiligis

Das Recht von Kindern auf Schule und unbeschwerten Kontakt mit Gleichaltrigen, Freiheit der Berufsausübung (ganze Berufszweige stehen unter faktischem Berufsverbot), Religionsfreiheit...

Also, mir fällt da so einiges ein – wir sollten uns nicht davon blenden lassen, dass wir in D einigermaßen glimpflich davonkommen.


9

7
 
 topi 9. Oktober 2020 

Trump for Bundeskanzler

Wir brauchen einen Politiker wie Trump in Deutschland und Europa.
Söder bedauert den Kreuzerlass und schwenkt auf die Linie der Grünen.
Bei Merkel ist schon lange Hopfen und Malz verloren.
Wo bleibt ein Politiker wie Trump oder eine wahrhaft freiheotliche Partei?


13

10
 
 Winrod 9. Oktober 2020 
 

Spricht da nun der Virologe oder der Ideologe?


10

9
 
 Willigis 9. Oktober 2020 
 

Einschränkung

1. Welche "elementarsten" Rechte sind denn eingeschränkt?
2. Drosten ist nicht der "wichtigste Berater des Kanzleramts", dies ist das RKI, eine obere Bundesbehörde.
3. Außer dem Art. 1 GG gibt es praktisch kein Grundrecht, das schrankenlos gilt.


12

15
 
 leibniz 9. Oktober 2020 
 

Meine Lieben,
in den USA wird sich bald eine Sammelklage mit Herrn Drosten und co. beschäftigen.
Einige in diesem Lande werden aus allen Wolken fallen.


10

8
 
 Veritatis Splendor 9. Oktober 2020 

Aha, simple Konversion angewandt (aristotelische Logik)

Dieser prominente Souffleur der Kanzlerin vertauscht Prädikat und Subjekt, um die Impfbereitschaft nochmals zu verstärken:

Keine Impfung --> Gängeleien bleiben, Impfung --> Gängeleien hören auf. Die fügsame Masse ist längst schon ausreichend zermürbt und wird alle gewünschten Tests + Impfungen ungefragt über sich ergehen lassen.

Dieser Virologe ist Teil des dramatisierenden Impf&Test-Imperiums und nicht der selbstlose, wuschelig - unabhängige Forscher, den er gern abgibt. Hat er nicht diese PCR-Tests mitentwickelt, deren zweifelhafte Aussagekraft wesentlich vom nicht-standardisierten CT-Wert abhängt...?!

Nicht falsch verstehen: die Gefahr ist noch nicht gebannt, doch die max. 10k Toten in Deutschland stehen in keiner vernünftigen Relation zu manchen drakonischen Maßnahmen, deren Colateralschäden viel verheerender waren und sind.


12

9
 
 girsberg74 9. Oktober 2020 
 

Ich finde es geboten, diesen Propheten abzuschütteln,

bevor die Zeit stille steht und ärgere Bedrohungen für unser Gemeinwesen kommen, sodann eine für die Welt: nämlich eine „Eine-Welt-Regierung“.

Siehe hierzu das Interview mit Bischof Athanasius Schneider, Link:
https://youtu.be/1H3VhF1hke8

Wenn keine Impfung kommt, muss der Virus auf natürliche Weise abgehängt werden.

Das zitierte Argument von Droste:„ … einfach weil es nicht tragbar ist, in einer Gesellschaft mit unserem Altersprofil diese Krankheit durchlaufen zu lassen.“ ist höchst fragwürdig.

Was hat er da im Blick? Doch nicht die Tatsache, dass jedes Jahr nur bei uns schon über hunderttausend Kinder abgetrieben werden – oder? - oder dass Viele auf ewig leben wollen, nur irdisch allerdings.

Da ich eine jenseitige Hoffnung habe, mag ich das so sagen, auch wenn ich zu der Hochrisikogruppe gehöre und gerne lebe. Vielleicht, dass ich mir bis dahin nicht zu viel Zeit einräume.


12

8
 
 BedaVenerabilis 9. Oktober 2020 

Tja ...

...das Virus steigt manchem zu Kopfe. Gestern bin ich mit der Regionalbahn gefahren, ich hatte einen Stehplatz im dichtesten Gedränge, danach in der Straßenbahn war es nicht besser - das Teil war rappelvoll. Dafür ist unsere Kirche nun immer schön leer...


15

7
 
 Zsupan 9. Oktober 2020 
 

Offener Brief von belgischen Ärzten

Sehr lesenswert!

docs4opendebate.be/de/offener-brief/


8

6
 
 Zsupan 9. Oktober 2020 
 

Versagen

Herr Drosten hat als Wissenschaftler versagt und fügt mit seinen Aussagen der "Wissenschaften" dauerhaften Schaden zu.

Seit dem Frühjahr hat er in seinen Stellungnahmen eingefordert, als Wissenschaftler frei von politischen Erwägungen sprechen zu dürfen. Er hat kein Gefühl dafür, dass er mit seinen Aussagen dennoch massiv in die Gesellschaft politisch hineinwirkt, beschwert sich aber, wenn er 'nicht richtig' zitiert wird.

Ich hoffe, langsam gehen die Leuten die Augen auf. Herr Drosten hat keinerlei moralischen Kompass.

Wissen Sie, was ich in meiner Heimat und in meiner Familie hinter vorgehaltener Hand inzwischen immer mehr zu hören bekomme, und zwar seitens von Kranken- und Altenpflegern? Dass die Gesellschaft und die Demokratie für Menschen geopfert werden, deren Leben sich neigt. Diese Wahrheit zu benennen ist weder zynisch noch unchristlich. Wir können den Tod nicht per Exekutivbeschluss abschaffen.


13

7
 
 hape 9. Oktober 2020 

Mag sein, dass Herr Drosten das so sieht.

Eine Gesellschaft in Angst vor Krankheit wird sicher weiterhin für den erhofften Impfstoff testen wollen. Sie wird bereit sein, dafür ein Vermögen auszugeben. Zur Freude der Pharmaindustrie und von Christian Drosten, der ederführend ebensolche Tests entwickelt (Clemens Arvay). Es ist also nicht ganz uneigennützig, wenn Herr Drosten dazu rät, die Grundrechte dauerhaft auszuhebeln. Mit Angst ließen sich immer schon gute Geschäfte machen.


10

9
 
 Chris2 9. Oktober 2020 
 

"Für immer"???

Wer jetzt noch nicht verstanden hat, dass der Hofastrologe der Kanzlerin ein Ideologe ist, wird es wohl frühestens verstehen, wenn es zzu spät ist.


10

8
 
 Chris2 9. Oktober 2020 
 

Der Mann wird von "Antifa Zeckenbiss" gefeiert!

Was will man von jemandem erwarten, der von gewaltbereiten Linksextremisten geliebt wird und vom Bundespräsidenten eines Teils der hier noch Lebenden das Bundesverdienstkreuz erhalten hat - übrigens zusammen mit einem Musiker, der gesagt hatte, AfD-Mitglieder hätten "das Menschsein verwirkt". Offenbar ist das einen Orden wert.
AntifSA marschiert.
Der "antifaschistische Schutzwall" steht.
"Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen, 'Ich bin der Faschismus', sondern: 'Ich bin der Antifaschismus'" (Ignazio Silone zugeschrieben)


13

8
 
 Winrod 9. Oktober 2020 
 

Herr Drosten sollte sich auf sein Gebiet beschränken.

Er ist Virologe und kein Epidemologe und schon gar kein Fachmann dafür, wie eine kommende Gesellschaft auszusehen hat. "Schuster bleib bei deinem Leisten!"


13

7
 
 AngelView 9. Oktober 2020 
 

Der Mensch als Objekt staatlichen Handelns!

Sehr guter letzter Satz!
Wir werden - auch mit Medikamenten und Impfungen - lernen müssen mit Covid zu leben. Auch wenn beides vorhanden ist, wird Covid damit nicht erledigt sein. Es werden immer noch Menschen daran erkranken und sterben, wie an Influenza, Hepatitis, HIV, usw..
Es ist Zeit endlich ernsthaft - nicht nur nebenbei - die Frage zu stellen, um was es eigentlich geht und wessen Interessen bedient werden.
Geht es um das vorrangig um DAS SYSTEM oder um den Menschen? Ein System hat Fehler und wird neu definiert werden müssen, ein Mensch ohne Freiheit ist ein "totes Objekt", das nur noch dazu da ist, dem System zu dienen.
Wollen wir das wirklich?
Oder wollen wir lieber: Leben mit normalem Lebensrisiko, aber dafür LEBEN?


12

8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  5. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  6. "Tun wir so als wäre da nichts"
  7. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  8. Schweden: Schüler muss Kreuz für Klassenfoto abnehmen
  9. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz
  10. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  11. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  12. Die Hybris des Jesuitenpaters James Martin
  13. Die Ehe ist heilig, während homosexuelle Beziehungen gegen das natürliche Sittengesetz verstoßen
  14. "Kirche, du sollst nicht lügen!"
  15. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz