Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  2. Päpstliche Endzeit
  3. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz
  4. 'Allahu Akbar' - Islamistenangriff in der Kirche Notre Dame/Nizza - Sakristan der Basilika geköpft
  5. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  6. „Europa, finde zu dir selbst! Entdecke deine Ideale wieder, die tiefe Wurzeln haben“
  7. Die beiden wichtigsten Gebote
  8. "Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!"
  9. Bischof Eleganti: "Päpstliche Interviews sind inflationär geworden"
  10. US-Bischof: Die Kirche kann ‚objektiv unmoralische Beziehungen’ nicht akzeptieren
  11. „Päpste und Bischöfe müssen es in Medienwelt von heute lernen, sich klar und eindeutig auszudrücken“
  12. ‚Wie geht man mit päpstlichen Fehlern um?’
  13. Deutsches Gericht: Maskenpflicht gilt auch für Priester
  14. Amy Coney Barrett ist US-Verfassungsrichterin! – Senat bestätigt die Kandidatin
  15. Schweden: Schüler muss Kreuz für Klassenfoto abnehmen

Covid-Irrsinn: Irland untersagt öffentliche Gottesdienste

6. Oktober 2020 in Chronik, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kirchen dürfen nur mehr zum persönlichen Gebet besucht werden. Restaurants und Pubs hingegen bleiben offen. Die Maßnahmen sollen zumindest für die nächsten 3 Wochen gelten


Dublin (kath.net) In Irland sind seit dieser Woche erneut öffentliche Gottesdienste verboten. Angesichts einer zweiten Corona-Infektionswelle hat die irische Regierung die Maßnahmen wieder verschärft. In die Kirchen dürfe man nur mehr zum privaten Gebet gehen. Die Heiligen Messen darf man Irland daher ab sofort wieder nur Online mitverfolgen. An Begräbnissen dürfen nicht mehr 25 Menschen teilnehmen. Restaurants und Pubs bleiben hingegen offen, in Innenräumen dürfen aber keine Gäste mehr bedient werden. Der irische Premierminister Micheal Martin hat außerdem die Bürger aufgerufen, keine Inlandsreisen mehr zu unternehmen. Die Maßnahmen sollen zumindest für die nächsten 3 Wochen gelten. In Irland gab es mit Stand von gestern übrigens nur 141 bestätigte Covid-19-Patienten in den irischen Krankenhäusern.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Steve Acker 7. Oktober 2020 
 

Sagittarius

Bei der Gelegenheit werden die Religonsfreiheit und auch die Demokratie abgewickelt.


0

0
 
 Sagittarius 6. Oktober 2020 
 

Indirektproportionales Verhalten!

Je mehr Corona abnimmt,
umso häufiger wird weltweit getestet,
umso unverhältnismäßiger werden die Maßnahmen,
umso ängstlicher werden die Mainstreamhörigen,
umso bereitwilliger wird man den kaum getesteten IMPFSTOFF akzeptieren.


6

3
 
 hape 6. Oktober 2020 

@Winrod

Natürlich. Mit Infektionsprophylaxe ist das nicht zu begründen. Oder gab es bei der ersten Welle irgendwo in Irland einen Covid-19-Hotspot in einer Kirche?


6

2
 
 Nino 6. Oktober 2020 
 

St. Patrick's land

Einst war Irland ein katholisches Vorzeigeland. Jetzt versinkt es im liberalen Zeitgeist-Sumpf... Schade eigentlich.


7

1
 
 priska 6. Oktober 2020 
 

Hoffentlich kommt das zu uns nicht!War bei uns auch schon ,vor nicht zu langer Zeit.


5

2
 
 Nino 6. Oktober 2020 
 

Missionsland

Was ist bloß aus dir geworden Irland?


8

2
 
 laudeturJC 6. Oktober 2020 

Testphase

Christenverfolgung plus vorauseilender und übererfüllender Gehorsam der Kirchenmänner. Manche werden es wieder schönreden - bis es irgendwann an der Tür läutet...


9

2
 
 Zsupan 6. Oktober 2020 
 

@Winrod: Ja.


6

2
 
 Winrod 6. Oktober 2020 
 

Subtile Art von Christenverfolgung?


11

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Irischen Priestern droht Gefängnis bei Verstoß gegen Gottesdienstverbot
  2. Bistum Regensburg: Keine Infektionen durch das Coronavirus nach Besuch von Gottesdiensten
  3. Covid-19-Pandemie hat ‚neue Ekklesiologie, neue Theologie’ gebracht
  4. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste
  5. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  6. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  7. Politiker warnt vor weiteren Covid-Isolationscamps in Kanada
  8. Kalifornien: Priester verklagt Gouverneur wegen Einschränkungen bei Gottesdiensten
  9. Covid-Irrsinn: US-Bistum Brooklyn zieht gegen Gouverneur von New York vors Gericht
  10. Schottischer Priester: ‚Bischof, bist Du von Gott oder von der Welt?’








Top-15

meist-gelesen

  1. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  2. Päpstliche Endzeit
  3. 'Allahu Akbar' - Islamistenangriff in der Kirche Notre Dame/Nizza - Sakristan der Basilika geköpft
  4. Schweden: Schüler muss Kreuz für Klassenfoto abnehmen
  5. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz
  6. Benedikt XVI. zeigt wahre Größe – Benedikt distanziert sich von der „Integrierten Gemeinde“ (IG)
  7. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  8. Farbanschlag auf katholische Kirche – „Abtreibungsgegnerinnen: Wir kriegen euch alle“
  9. Die Hybris des Jesuitenpaters James Martin
  10. Einen geistlichen Krieg gilt es zu streiten
  11. "Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!"
  12. Die beiden wichtigsten Gebote
  13. „Papst Benedikt XVI. hat mir eine erste Brücke zur katholischen Kirche gebaut“
  14. Deutsches Gericht: Maskenpflicht gilt auch für Priester
  15. „Päpste und Bischöfe müssen es in Medienwelt von heute lernen, sich klar und eindeutig auszudrücken“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz