Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  4. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  5. Berlin: „Antisemitismus-Beauftragter“ will Pacelli-Allee umbenennen
  6. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  7. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  8. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  9. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  10. Berliner Christenverfolgung
  11. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  12. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  13. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  14. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  15. Kardinal Woelki warnt vor Entstehung einer deutschen Nationalkirche

Marsch für das Leben Berlin: Kraftvolles Grußwort von Nuntius Eterovic mit Dank von Papst Franziskus

9. September 2020 in Prolife, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Päpstlicher Nuntius: „Erschütternde Beispiele der Abtreibungen und der Aktivitäten, die zum Tode führen“, zeigen, wie sehr das Leben von Menschen in Gefahr ist. „Als Christen können wir nur einer Kultur des Lebens dienen, niemals einer des Todes“


Berlin (kath.net/pl) „In diesem Augenblick der Geschichte, der die ganze Menschheit betrifft, machen Sie sich auf, um für das Leben des Menschen vom ersten Augenblick seines Werdens bis zum letzten Moment seines irdischen Vergehens einzutreten.“ Das schreibt Erzbischof Nikola Eteroviv, der Apostolische Nuntius in Berlin, in seinem Grußwort an die Teilnehmer des bevorstehenden Marsch für das Leben Berlin 2020 am 19. September. Eigens schreibt der Nuntius an die Lebensschützer, dass ihnen sein „herzlicher Dank“ gilt, „den ich Ihnen im Namen des Heiligen Vaters Papst Franziskus, den ich die Ehre habe, in der Bundesrepublik Deutschland zu vertreten, übermittle.“ Als Christen, erinnert Eterovic, „können und wollen wir“ „nur einer Kultur des Lebens dienen, niemals jedoch einer des Todes“.


Der Nuntius ermutigt, „den Marsch für das Leben im Licht des Osterfestes zu gehen, das wir in diesem Jahr auf außergewöhnliche Weise gefeiert haben. Bezeugen wir vor aller Welt, dass wir dem Leben dienen, weil Er, der von der Jungfrau Maria geboren und für uns gestorben war, von den Toten auferstanden ist. Und wir wollen ohne jeden Zweifel um jeden werben und sagen: ‚Wähle das Leben!‘“.

Foto Nuntius Eterovic (c) Apostolische Nuntiatur Berlin

Das vollständige Grußwort des Apostolischen Nuntius in Berlin, Erzbischof Nikola Eterovic:

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diadochus 10. September 2020 
 

Rückenwind

Der Rückenwind des Nuntius tut gut. Wir Christen bekennen: "Wähle das Leben!" Das bekennen wir in aller Öffentlichkeit.


2

0
 
 hape 9. September 2020 

Oder sind wir schon so weit,

dass der päpstliche Nuntius einer Ortskirche die Hausaufgaben der Bischöfe machen muss?

Müssen zuerst synodale Strukturen erfunden werden, damit die deutschen Bischöfe überhaupt wissen, wo sie moraltheologisch zu stehen haben?


3

0
 
 hape 9. September 2020 

Wo bleibt die Ermutigung vom Synodalen Weg?

Kommt da noch etwas?


2

0
 
 bücherwurm 9. September 2020 

Ich freue mich sehr über dieses wirklich absolut klare Statement unseres Nuntius!!!


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Berliner Christenverfolgung
  2. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  3. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  4. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  5. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  6. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  7. Priester in Italien auf offener Straße erstochen
  8. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  9. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  10. Berlin: „Antisemitismus-Beauftragter“ will Pacelli-Allee umbenennen
  11. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  12. Die Helden von Berlin - Trotz Corona mehr als 3000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben
  13. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  14. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  15. Erzbischof Gänswein aus Krankenhaus in Rom entlassen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz