Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  4. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  5. Berlin: „Antisemitismus-Beauftragter“ will Pacelli-Allee umbenennen
  6. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  7. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  8. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  9. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  10. Berliner Christenverfolgung
  11. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  12. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  13. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  14. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  15. Kardinal Woelki warnt vor Entstehung einer deutschen Nationalkirche

Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“

3. August 2020 in Aktuelles, 28 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Benedikt hat inzwischen ein geistliches Testament vorbereitet und angeordnet, wo er beerdigt werden möchte.


Vatikan (kath.net) Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist nach seiner Regensburg-Reise an einer schmerzhaften Gesichtsrose erkrankt. Das berichtete die „Passauer Neue Presse“ unter Berufung auf den Benedikt-Biographen Peter Seewald, was wiederrum die „Krone“ aufgriff. Dieser hatte vor wenigen Tagen dem 93-Jährigen seine vielbeachtete, neue Benedikt-XVI-Biographie überreicht. Seewald habe, so die PNP weiter, den aus Bayern stammenden emeritierten Pontifex und Theologen als äußerst gebrechlich bezeichnet. Denken und Erinnerung seien wach, doch sei seine Stimme kaum mehr hörbar. Offenbar soll nach dem Tod Benedikts ein inzwischen bereits verfasstes geistliches Testament veröffentlicht werden.


Benedikt XVI. hat außerdem inzwischen verfügt, dass das frühere Grab des H. Johannes Paul II. in der Krypta des Petersdoms seine Grabstätte werden soll, berichtete die „Krone“.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Methodius 7. August 2020 

Alles Gute!

Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt;
und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.
Joh 11,25-26
Ich bete für die baldige Genesung dieses großen Papstes, auf dass er uns noch einige Zeit begleite!


0

0
 
 schlicht 4. August 2020 
 

Ohne Papst Benedikt

werde ich in der katholischen Kirche noch ein großes Stück Heimat verlieren, daher bete ich für ihn und damit für das Heil der Kirche.


15

1
 
 rosenkranzbeter 4. August 2020 
 

Heiliger Vater Papst Benedikt XVI.

Heiliger Vater, wir verehren und lieben dich. Wir möchten dich noch ein wenig bei uns behalten und mit ganzer Kraft beten wir für deine Genesung und empfehlen dich von Herzen unserer himmlischen Mutter!


13

1
 
 Alanus 3. August 2020 
 

Für Frieden in diesem Forum

Es wäre gut für uns, wenn Papst emer. Benedikt XVI noch etwas bei uns bleiben dürfte. Er gibt Heimat und einen festen Halt im Glauben.
Aber auch hier gilt es die Fügungen des Herrn zu akzeptieren.
Ich bete für Papst emer. Benedikt XVI, dass er bald von diesem belastenden Herpes zoster genesen möge und vertraue auf seine Ärzte.
Ich hoffe auf unseren Herrn, dass er die Wege von Papst emer. Benedikt XVI segnen möge.
Jesus, mein Richter und mein Anwalt


10

1
 
 don_camillo 3. August 2020 
 

Nicht zuviel Gewicht geben...

... sollte man solchen Kommentaren wie dem von Ruach1.

Gott segne und schütze den emeritierten Papst Benedikt und vergelte ihm schon zu Lebzeiten, was er Gutes getan hat.


11

1
 
 Eisenherz 3. August 2020 
 

Euere Heiligkeit, bitte gehen Sie noch nicht! Wir brauchen Sie noch!

Manche Leute tun sich immer schwer, Entscheidungen eines Papstes anzunehmen! Letztlich zeugt das aber von Kleinglauben, denn Jesus wird seine Braut, die Kirche, nie untergehen lassen! Papst Benedikt ist zwar Emeritus, dennoch hat sein Wort und Werk nach wie vor Gewicht (Wer schreibt, der bleibt)! So etwas nennt man Autorität! Wenn mann sich aber scheinbar wünscht, er solle gehen dürfen, dann wünsche ich mir nur, er möge Ihnen diesen Gefallen noch lange nicht tun, auch wenn er vermutlich schon grosse Sehnsucht nach dem Himmel hat! Ganz besonders bewundere ich EB Gänswein, der mit seiner Sorge und seiner fürsorglichen Liebe, wie auch alle, die alte Menschen pflegen, dem Herrn besonders gefallen! Papst Benedikt XVI hat damals wohl doch richtig entschieden und unsere Gedanken und Gebete sind bei Ihm! Jesus hat nie jemandem verboten auszuruhen, wenn man erschöpft und müde ist: Ruach1, Ruach1, Du machst Dir viele Sorgen, aber nur eins ist notwendig, Benedikt hat das Bessere erwählt!!


10

1
 
 Walahfrid Strabo 3. August 2020 

@all: Don't feed the Troll!

Das ist doch einzige, auf was Ruach1 aus ist....

Von Herzen gute Besserung an Benedikt XVI.! Ich hoffe auf eine baldige Genesung. Beten wir für ihn!


12

1
 
 feldhamster 3. August 2020 
 

Ich verstehe diese Diskussion nicht und finde sie auch alles andere als christlich. Vollkommen gleichgültig, ob man nun Papst emeritus Benedikt als großen Papst bezeichnet oder nicht. Ein 93-ig Jähriger ist schwer an einer zudem sehr unangenehmen Krankheit erkrankt. Da kann man doch nur gute Genesung wünschen und gut ist! Und vielleicht noch dazu, dass es in Rom dieser Tage nicht gar zu heiß wird, denn das macht es für ihn noch schwerer.


7

0
 
 Gewitterwolke 3. August 2020 
 

Ruach1

Sie nennen sich hier Ruach. Was bedeutet denn Ihr Nickname? Im bayerischen Dialekt ist der Ruach ein Mensch der nie genug kriegt und geizig ist. Also nicht gerade eine christliche Tugend. Ich Frage mich warum Sie hier so über den grossartigen und wunderbaren Papst Benedikt herziehen. Ich denke es ist Ihre Absicht zu provozieren.


9

1
 
 hape 3. August 2020 

@Ruach1

Die Größe von Papst em. BXVI. liegt in seiner Demut. Er mag Fehler gemacht haben. Wahrscheinlich wird aber auch kein anderer Papst für sich in Anspruch nehmen können, fehlerlos gewesen zu sein. Zugleich hat BXVI. aber Großes für die Kirche erreicht. Ich erinnere nur an das Motu Proprio Summorum Pontificum oder die Enzyklika Deus Caritas est.

Eine sprungbereite Feindseligkeit, wie Sie sie hier zum Besten geben, wäre ihm noch nicht mal in den Sinn gekommen.


10

1
 
 Octavianus 3. August 2020 
 

@Ruach1

Angesichts einer Meldung von der akuten Erkrankung des ehemaligen Papstes, ist Ihr Kommentar entbehrlich!
Abgesehen davon kann man Kritik auch sachlich vorbringen.


12

1
 
 lesa 3. August 2020 

Befreiung ist möglich

@ruah: So ähnlich, wie Sie sich äußern, haben die Dämonen Jesus angeschrien. Alle die Ihre Zeilen lesen, mögen um Befreiung beten für Sie, um innere Entgiftung und um Licht, um Entfernung des Reisenbalens, den Sie vor Ihren Augen haben. Irgendwie sind Sie in diese Lage geommen, aber der Heilige Geist kann helfen.


8

1
 
 Christa.marga 3. August 2020 
 

Ein weiser alter Mann

Ich wünsche unserem lieben Papst emeritus Benedikt XVI von Herzen, dass er keine all zu großen Schmerzen erleiden muss, dass er trotz seines hohen Alters diese Krankheit überwindet und er mit seinem wachen Geist noch einmal zur Feder greifen kann. Er hat dieser Welt noch so viel zu sagen. Gottes Segen sei mit ihm.

@Ruach1 - aus Ihnen sprechen Bosheit und Neid! Sie sollten sich schämen!


12

1
 
 Triceratops 3. August 2020 
 

Nicht pessimistisch sein, Leute!

Gesichtsrose ist so wie Gürtelrose, nur halt im Gesicht. Durchaus schmerzhaft (eigene Erfahrung), aber sterben tut man nicht daran.


9

0
 
 Appolinaire 3. August 2020 
 

Santo subito

Dieser großartige Theologe u Gelehrte strahlt weit über die Grenzen der kath. Kirche. Als Priester u Papst war er ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn u hat die frohe Botschaft unverfälscht verkündigt, ob gelegen oder ungelegen. Er wird als einer der großen Päpste in die Geschichte eingehen. Und sicher schnell zum hl kirchenlehrer erhoben werden !


8

1
 
 Aethea 3. August 2020 
 

@Ruach

Benedikt XVI war und ist ein Geschenk Gottes für die Menschheit. Er lebt und gibt weiter in Theologie und Spiritualität all das „Zarte“ und „Behutsame“, von dem sein Nachfolger - ansonsten eher ein „Elefant im Porzellanladen“ - zeitweise so gerne spricht. Wie eine Sonate von Mozart ein feines und „inneres“ Gehör braucht, um in ihrer Größe erkannt zu werden, so braucht auch das, was der „Mozart der Theologie“ von sich gibt, ein feines und spirituell empfindsames inneres Ohr... Wenn Benedikt in diesem Sinne wirklich einmal beachtet bzw. „gehört“ worden wäre, stünde die systemisch und spirituell verkommene postmoderne katholische Kirche nicht vor dem Trümmerhaufen, den sie sich in neobarbarischer Ingnoranz und langweiliger Oberflächlichkeit selbst fabriziert hat !


9

1
 
 SCHLEGL 3. August 2020 
 

@Ruach1

Jetzt möchte ich Sie als Priester des lateinischen und byzantinischen Ritus u.als Religionsprofessor am Gymnasium nach 42 Dienstjahren fragen: welche Bücher von Joseph Ratzinger haben sie gelesen? Wie erklären Sie sich, dass Papst Joh.Paul II (ein Heiliger)Joseph Ratzinger nach Rom in die Glaubenskongregation berufen hat? Wieso, haben die Mitglieder des Konklaves der Kardinal Ratzinger zum Papst gewählt? Haben Sie seine hervorragende Rede vor dem Deutschen Bundestag gehört?
Als Kirchenhistoriker möchte ich Ihnen auch noch sagen,dass auch Papst Coelestin V. zurückgetreten ist,weil er sich den Anforderungen des Amtes aus Altersgründen,aber auch des Drucks von Kardinal Benedetto Caetani, des späteren Papstes Bonifatius VIII. nicht mehr gewachsen sah!
Dass möglicherweise der gesundheitliche Zustand von Johannes Paul II in den letzten Jahren seines Pontifikates, Benedikt XVI zu diesem Schritt bewogen hat, der seine Größe zeigt,sollten Sie auch bedenken.


20

5
 
 la gioia 3. August 2020 
 

@Ruach
Auch wenn Sie nur auf Provokation aus sind - Ihr Beitrag ist so ziemlich das Dämlichste und gleichzeitig das Überheblichste/Arroganteste was ich jemals an Kommentaren hier gelesen habe!


19

4
 
 Numen 3. August 2020 
 

Betrachtung differenzieren

Natürlich sollten wir für eine gute Sterbestunde von Benedikt XVI beten. Das ist christlich und katholisch.

Ob Benedikt ein "großer Papst" war, darüber darf man getrost unterschiedlicher Meinung sein. Er hat gute Dinge bewirkt wie "Summorum Pontificum", wofür ihm viele Menschen dankbar sind. Aber die Schuhe seines Vorgängers, des hl. JPII., waren ihm m. E. nach einige Nummern zu groß. Und in einem Punkt muss ich dem kritischen Mitforisten durchaus Recht geben: Den Rückzug aus einem Auftrag des Herrn habe ich nie verstanden, und ich halte diesen Rückzug auch nicht für besonders biblisch. Mich persönlich hat bereits 2005 der Ausspruch sehr irritiert: "Die Wahl ist wie ein Fallbeil auf mich heruntergekommen." Das habe ich schon damals als eine merkwürdige Interpretation eines göttlichen Auftrages gesehen, und in diesem Sinne schloss sich 2013 für mich der Kreis der Auffälligkeiten dieses Pontifikats, zumal der Amtsinhaber gleichzeitig für sich die ganz neue Form des Papa em. kreierte.


7

7
 
 Herbstlicht 3. August 2020 
 

@Ruach1

Jeder Mensch irrt, macht Fehler und hat persönliche Defizite: ich und alle, die hier kommentieren und selbst der emeritierte Papst wird sich seiner Fehler bewusst sein und sie stets vor Gott bringen.
Ich bin ziemlich sicher: auch Sie sind nicht gänzlich ohne Fehler.

Als Benedikt zurücktrat, hat das viele geschmerzt, auch mich, ich war enttäuscht und konnte es nicht fassen und verstehen.
Aber das ändert nichts daran, dass man ihn als großen Theologen und auch als einen großen Papst einordnen darf.
Selbst seine Gegner anerkennen seine Kompetenz und tiefe Spiritualität.


11

3
 
 Sagittarius 3. August 2020 
 

@Ruach1

Sie nennen sich "Geist", und schreiben dann so einen lieblosen Kommentar zum Papst Benedikt XVI. Wie passt das zusammen?


11

4
 
 Dottrina 3. August 2020 
 

@Ruach1: Welche Anmaßung!

Wer gibt Ihnen das Recht, über diesen wunderbaren Menschen so abfällig zu urteilen. Durch ihn wurde ich katholisch, ich verdanke ihm unendlich viel, auch viele Freunde. Ich liebe und verehre diesen Mann wie selten jemand anderen. Und ich wünsche ihm baldige Genesung und noch viel Kraft. Er ist/war ein wahrer Papst und wird immer in meinem Herzen bleiben. Dass ich für ihn gebetet habe und täglich bete, ist das Selbstverständlichste der Welt. Gott behüte und schütze ihn!!!


22

4
 
 anjali 3. August 2020 
 

Liebe

Ich liebe Papst Benedikt!!!


14

1
 
 GerogBer 3. August 2020 

@Ruach1

Dreimal geben Sie Erlaubnis mit den Worten "Er darf...
Was bilden Sie sich eigentlich ein? Wie großkotzig von Ihnen, diesen Papst so herabzusetzen. Der einzige, der nie GROß war oder wird sind Sie.


23

4
 
 nazareth 3. August 2020 
 

Gott stärke Papst emer. Benedikt XVI.!

Ich wundere mich,wer für den vorhergehenden post ein dislike geben kann...aber wie immer.
Ja, beten wir für einen der größten und gottergebensten Männer der Kirche,Papst und brilliantesten Theologen unser Zeit um Kraft im Leiden!


20

1
 
 nicodemus 3. August 2020 
 

Ja, beten wir - alle, die DIESE Kirche lieben!


14

0
 
 Ruach1 3. August 2020 
 

@Herbstlicht

Er ist nicht Papst.
Er darf gehen.
Er darf auch weiterhin schweigen, so wie er es angekündigt, aber nie eingehalten hat.
Er darf selbst viel beten, so wie er es angekündigt hat.
Die Ära dieses "emeretierten Papstes" - so etwas hat Jesus übrigens nie getan oder vorgelebt: aufgegeben, seine Erwählung vorzeitig abgegeben! - ist sowas von vorbei. Und das finde ich sehr sehr gut.
Er war nie groß.
Und wird es auch jetzt, im Gehen, nicht sein.


4

45
 
 Herbstlicht 3. August 2020 
 

Beten wir für diesen großen Papst!


42

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

BenediktXVI

  1. Benedikt XVI. nun der wohl älteste (Ex-)Papst der Geschichte
  2. Kontroverse um die "Tagespost"
  3. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  4. „Den Menschen etwas von der Größe Gottes vermitteln“
  5. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  6. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  7. Die Sprache der Engel
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. 'Joseph Ratzinger ist sich treu geblieben. Für die Kirche lässt sich das nicht sagen'
  10. Der größte Prediger auf dem Stuhl Petri seit Leo und Gregor, den beiden „Großen“, genannt.








Top-15

meist-gelesen

  1. Berliner Christenverfolgung
  2. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  3. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  4. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  5. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  6. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  7. Priester in Italien auf offener Straße erstochen
  8. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  9. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  10. Berlin: „Antisemitismus-Beauftragter“ will Pacelli-Allee umbenennen
  11. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  12. Die Helden von Berlin - Trotz Corona mehr als 3000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben
  13. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  14. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  15. Erzbischof Gänswein aus Krankenhaus in Rom entlassen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz