Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  8. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  9. Ich glaube an … Engel?
  10. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  11. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  12. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  13. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  14. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  15. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt

"Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"

6. Juli 2020 in Chronik, 33 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Weltbekannter Klimaschützer Michael Shellenberger, ein einstiger führenden Propagandisten des menschengemachten Klimawandels, entschuldigt sich für die Panikmache.


München (kath.net)
"Im Namen der Umweltschützer in aller Welt möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen, die wir in den letzten 30 Jahren geschaffen haben." Mit diesen Worten hat Michael Shellenberger, ein einstiger führenden Propagandisten des menschengemachten Klimawandels. "Der Klimawandel findet statt", sich vor wenigen Tagen zu Wort gemeldet und damit für Aufsehen gesorgt. Dies berichtet "Tichy Online".


 

Sein "On behalf of Environmentalists I apologize for the Climate Score"  auf FORBES wurde nach tausendfacher Verbreitung  wieder offline genommen und ist inzwischen bei  Quillette zu lesen. Shellenberger, der in Kalifornien lebt, weist auf die enormen finanziellen Mittel der Klimaaktivisten hin. Die beiden größten grünen Gruppen, der Resources Defense Council und der environmental Defense Fund, haben zusammen  ein Jahresbudget von 384 Millionen Dollar.  In seinen Bestsellerbuch "Apocalypse Never – Warum Umweltalarm uns alle schadet" beschuldigt er jetzt Klimaaktivisten, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen. Politische Lösungen wie die »grüne Energie« mache die Sache noch schlimmer. "Ich behaupte sogar, dass erneuerbare Energien schlimmer sind als fossile Brennstoffe." meint er vor einiger Zeit gegenüber der Washington Times.

 

MUST READ (in englischer Sprache):  https://environmentalprogress.org/big-news/2020/6/29/on-behalf-of-environmentalists-i-apologize-for-the-climate-scare


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Descartes 10. Juli 2020 
 

@Anton_Z - Normalzustand

Es ist richtig, dass das Klima in der Kreidezeit wärmer war als heute. Die Kreidezeit dauerte etwa 74 Millionen Jahre und endete vor etwa 66 Millionen Jahren, d.h. seither ist weniger Zeit vergangen als sie angedauert hat. Erst seit etwa zwei Millionen Jahren sind beide Pole (wieder) über geologische Zeiträume vereist. Im Durchschnitt ist es daher "normaler", nicht vereiste Pole zu haben. Allerdings hat die Menschheit nie etwas anderes erlebt, die es seit "erst" etwa 300 Tausend Jahren gibt. Der "Normalzustand" der Erde ist daher eher, dass keine Menschen auf ihr leben.
Nur weil es auch andere Gründe für eine Leiche gibt, heißt das nicht, dass niemand das Messer in ihren Rücken gestoßen hat.


5

0
 
 Anton_Z 10. Juli 2020 

Apropos menschengemachter Klimawandel

Klimawandel? JA

Von Menschen gemacht? NEIN

Hier die wissenschaftlichen Fakten:

Zitat: "Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus. Beispiele sind die Kreidezeit und das Paläogen (älteres Tertiär). Zeiten mit vereisten Polkappen, die Eiszeitalter, stellen die Ausnahme dar. Die heutige erdgeschichtliche Periode, das Quartär, ist ein solches Eiszeitalter."

Eisbohrkerndaten beweisen das eindeutig und unwiderlegbar. Das Schmelzen der Polkappen und die damit verbundenen Folgen für den Planeten sind also definitiv nicht von Menschen gemacht.

Was die Apostel der Klima-Religion allerdings nicht im Geringsten juckt. Dafür läuft deren Geschäft (Angstindustrie) einfach zu gut.

de.wikipedia.org/wiki/Warmzeit


3

5
 
 Steve Acker 9. Juli 2020 
 

Fürchtet Euch nicht !

Wie ich finde eine der zentralsten Botschaften von Jesus.
Etliche Male kommt dieser Satz in der Bibel vor.

Wie konträr dazu ist es Angst und Panik zu schüren.
Mich hat es erschüttert, wieviel Kirchenleute Greta huldigten, deren Botschaft ist: "Ich will dass Ihr in Panik geratet".


4

4
 
 Mr. Incredible 7. Juli 2020 
 

Bjorn Lomborg sagt das schon seit Jahren

und seine Interviews sind jedem auf Youtube zugänglich. Nüchtern und unaufgeregt, ich empfehle diese wirklich, sofern man sich wirklich informieren will. Auch fundierter als dieses Schreiben von Shellenberger.
Die Übersetzung aus dem englischen ist vielleicht nicht ganz gelungen. Ich vermute, er bittet um Vergebung, denn sich entschuldigen geht gar nicht. Niemand kann sich selbst die Schuld wegnehmen.
Ich vermute, er hat vielleicht das erste mal gesehen, dass er Menschen, d.h. Personen schadet, diesmal wohl seiner Tochter. Daher der Sinneswandel. Was er schreibt weiss man (s.o.) schon seit Jahren, das sind UN-Untersuchungen eines Thinktanks, dem B.Lomborg angehört(e?)(man höre und staune :-) )
Ja, Malthusianismus und Selbsthass ist schon eine schräge Mischung.
Ich meine, es war Chesterton, der einmal sinngemäss sagte: Seit der Mensch sich von Gott, Glauben und der Kirche abgewandt hat, glaubt er nicht nichts mehr, sondern er glaubt jeden Mist, der durchs globale Dorf getrieben wird.


4

4
 
 Herbstlicht 7. Juli 2020 
 

Manipulationsmittel ANGST

Angst in die Bevölkerung tragen - so äuft das in der Politik in Sachen Corona.
Angst verbreiten - dieser Methode bediente sich auch der frühere Propagandist in Sachen menschengemachten Klimawandels.
Michael Shellenberger ist heute so souverän, dies zuzugeben, was ich ihm hoch anrechne.


6

4
 
 myschkin 6. Juli 2020 
 

Es ist doch klar,

dass wir Menschen mit den Schätzen der Natur, und dazu gehören natürlich auch die fossilen Brennstoffe, vernünftig und nicht verschwenderisch umgehen sollen. Egal, wie es um den Klimawandel, wenn es ihn denn geben sollte, bestellt ist, ist das Maßhalten ein christliches Gebot. Ich bin deshalb der Meinung, dass das Thema angeblicher oder tatsächlicher klimatischer Veränderungen, die auf das menschliche Verhalten zurückzuführen seien, kein Konfliktpotential für Christen bietet.


3

1
 
 Zeitzeuge 6. Juli 2020 
 

Danke, liebe Lakota, für Ihre Stellungnahme,

diese Disliker führen sich eigentlich selber

vor als diskussionsunfähig oder unwillig.

Wenn ich hier sogar für die Verlinkung

lehramtlicher Texte oder Texte von genuin

kath. Theologen Dislikes bekommen, ist das

sicher keine Bereicherung unseres Forums!


Ich wünsche eine gesegnete, gute Nacht!


5

5
 
 Labrador 6. Juli 2020 
 

Lieb. Lakota - die roten Daumen ignoriere ich mittlerweile

aus ähnlichen Gründen

Zu Corona ( hat zwar mit dem Klimawandel nichts zu tun, aber ...)

Die Lebenserwartung eines heute 80ig jährigen beträgt tin Deutschland durchschnittlich 87 Jahre. Jeder der auch nur ein wenig nachdenkt, kann erkennen, dass ein alter Mensch schon einige gefährliche Ereignisse hinter sich gebracht hat. Vom plötzlichen Kindstod, an dem er nicht verstarb, den Unfällen im Kindes und Jugendalter, dem Herzinfarkt mit 60, ...

Zu den Pathologen und ihren Aussagen. Anfang 2020 hielt man COVID-19 für eine virale Lungenentzündung. Das war einmal. Heute betrachten die Notfallmediziner aus nd. USA, denen ich zuhöre, die Krankheit als epithet Entzündung mit tow heftiger Blutgerinnungsstörung, was zu ganz anderen Behandlungsvektoren geführt hat.
Die Diagnose der Todesursache durch einen Pathologen ist aber nur so gut, wie das Verständnis der Krankheit selbst.

Auch die Krankheiten, die man als Comorbiditaeten betrachtet, haben sich aufgrund der Statistik verschoben

EMCrit, MedCram, Drbeen, PeakProsperity, ...


3

4
 
 lakota 6. Juli 2020 
 

@Lieber Zeitzeuge

Was die Disliker angeht glaube ich, daß da einige Trolle dabei sind. Früher konnte man diese anhand ihrer Kommentare erkennen, jetzt wo sie von oben bis unten nur noch rote Daumen anklicken müssen, ist das schwieriger.


4

3
 
 Rolando 6. Juli 2020 
 

Viele Ungereimtheiten

Bei den 6000 Toten gibts viele Ungereimtheiten, es starben nicht alle an Corona. Es gibt da noch viele andere Faktoren, welch hoffentlich in Zukunft aufgedeckt werden. Ein Bischof nimmt die Toten zur Kenntnis, betet für sie, jedoch die wahre Todesursache ist für ihn nicht relevant. Diese Gegend war schon in den letzten Jahren im Gesundheitswesen überlastet, es spielt auch die sehr hohe Überalterung eine Rolle. Ja, es gab schwere Todesfälle, aber es sind viele Fragen offen. Ich hatte selbst eine Coronatote in der zukünftigen Verwandschaft, Frau mit Lungenkrebs, schon vor Corona, zuhause von Großfamilie gepflegt, essen an einem Tisch, usw. nach dem Tod als Coronatote gezählt, von der pflegenden Fam. hat keiner Corona, ich müsste es auch haben. Wie gesagt, es passt da viel nicht, der Medienhype gefällt mir auch nicht, ich hab ein ungutes Gefühl, ich hab halt meine pers. Erfahrungen, die eine Pandemie nicht rechtfertigen. Betrug ist auf jeden Fall die Zählweise.


10

5
 
 myschkin 6. Juli 2020 
 

Wer Angehörige durch Corona verloren hat,

wird bei diesem Thema nicht gelassen bleiben. Bei mir ist es eine französische Verwandte, die kaum 70 Jahre alt geworden ist und trotz mehrerer Bitten um Einweisung ins Krankenhaus wegen plötzlicher schwerer Atemnot mehrfach abgewiesen wurde. Wenige Zeit später wurde sie vom Notwagen ins Krankenhaus gebracht. Mehrere Notoperationen konnten sie nicht mehr retten. Sie starb unter dramatischen Umständen und einsam. Niemand durfte zu ihr. Ich kann nur raten, vorsichtig zu sein und eine Infektion zu vermeiden.


6

0
 
 Faultier 6. Juli 2020 
 

@Rolando

Ein anderer Beitrag hier berichtet, dass allein in der Region um Bergamo (das ist ein Teil der Lombardei) bereits 6000 Menschen am Corona-Virus gestorben sind. Wie können Sie da von Betrug reden? Oder denken Sie, der Bischöfe von Bergamo ist ein Dummkopf?


3

2
 
 ottokar 6. Juli 2020 
 

Da gibt es doch einen grünen Aktivisten, der überall den roten Daumen drückt

Weit ab vom Thema, das ohnehin gerade beginnt sich auseinander zu dividieren, erlaube ich mir zu bemerken, dass diese Diskussion zeigt, wie nachteilig eine direkte Bewertung der einzelnen Kommentare mit dem Daumensystem ist.Lehrreicher und informativer als nach unten zeigende Daumen wären kluge Beiträge,die mit Argumenten zu überzeugen versuchen. Das tut der Daumen nicht!

x


3

0
 
 SCHLEGL 6. Juli 2020 
 

@Zeitzeuge

Richtig! Panik führt zu kopflosen Handlungen. Ich gehöre mit fast 70 und ständiger Kontrolle nach meinen Operationen vor 2 Jahren zur Risikogruppe. Da ich meinen Haushalt selbst führe, musste ich auch Einkaufen. Mit Mundschutz/dünnen Handschuhen kein Problem, besonders wenn man zeitig einkaufen geht.Straßenbahn, Autobus und U-Bahn habe ich gemieden,was geht zu Fuß erledigt,sonst das Auto benützt,weil Kurzparkzonen in Wien außer Kraft waren.
Weil ich viele ältere Personen kenne, habe ich die regelmäßig angerufen und gefragt,ob alles in Ordnung ist.
Natürlich haben mir jüngere Bekannte, besonders aus Ukraine,angeboten mir einkaufen zu gehen. Aber ich habe mich bedankt und gesagt,das schaffe ich leicht.
Das Wichtigste,so sagten mir befreundete Ärzte, sei,sich nicht ins Gesicht zu greifen, besonders Nase und Augen sind Eintrittspforten für Corona. Händewaschen und Desinfektionsmittel zuhause schaden auch nicht. Ich bin auch regelmäßig im Park oder Friedhof spazieren gegangen.


10

0
 
 Zeitzeuge 6. Juli 2020 
 

Interessante Diskussion, anbei im Link ein zusätzlicher Beitrag

zum Thema!

Obwohl ich Risikoperson bin habe ich keine

Angst vor COVID-19, sondern trete für objektiv

sinnvolle Prävention ein, Panikmache gehört

nicht dazu, analog denke ich über das Wetter,

das selbst Fachleute nicht präzise für länger

als 3 Tage prognostizieren können - erst

Recht nicht für Jahrzehnte im Voraus!

Echter Umweltschutz ist auch ein christliches

Postulat, Panikmache natürlich nicht!


Randbemerkung: Die anonyme Mininminderheit der

Disliker hier muss jetzt Überstunden machen,

einen Daumenkrampf wünsche ich aber niemand!

www.eike-klima-energie.eu/2020/07/05/klimagerechter-abstieg/


5

5
 
 SCHLEGL 6. Juli 2020 
 

Rolando

Haben Sie schon einmal mit Fachärzten, die mit Corona Patienten zu tun haben persönlich gesprochen? Der Universitätsprofessor, der mich vor 2 Jahren operiert hat, hat sogar an Leichenöffnungen von verstorbenen Coronapatienten teilgenommen. Die Bilder der Lunge waren verheerend. Es sind eben nicht nur sehr alte Menschen mit verschiedenen Vorerkrankungen. Natürlich haben die einem solchen Virus viel weniger Widerstandskraft entgegenzusetzen. Glauben Sie, dass in USA, Russland und Brasilien NUR sehr alte Menschen sterben? Sie sind kein Arzt und Virologe, ich natürlich auch nicht, aber im Gegensatz zu Ihnen versuche ich mit Fachleuten ins Gespräch zu kommen. In Zeiten wie diesen, blühen Verschwörungstheorien und zeigen mangelnde sachliche Auseinandersetzung mit einem schwierigen Thema.


10

5
 
 wedlerg 6. Juli 2020 
 

Michael Shellenbergers Original ist ein verstörendes Zeitzeugnis

Shellenberger ist ein linker Aktivist, der langsam zur Besinnung gekommen ist. In seinem Original (link), nimmt er explizit Stellung zu den verheerenden Folgen der Klimawandelideologie. Was er fordert, ist diametral dazu. z.B.:

- Das Wichtigste für die Rettung der Umwelt ist die Produktion von mehr Nahrungsmitteln, insbesondere Fleisch, auf weniger Land --> Ökolandbau will das Gegenteil.

- 100 Prozent erneuerbare Energien würden eine Erhöhung der für Energie genutzten Fläche von heute 0,5 Prozent auf 50 Prozent erfordern. --> sprich: die Flächenzerstörung durch Wind und Solar wäre beispiellos

- Wir sollten wollen, dass Städte, Bauernhöfe und Kraftwerke höhere und nicht niedrigere Energiedichten haben --> Physik kann man GRÜNEN nicht erklären

- Greenpeace hat die Wale nicht gerettet, sondern die Umstellung von Walöl auf Erdöl und Palmöl. --> zu zensierendes Faktum

Offenbar obsiegt bei Shellenberger am Ende doch fachkenntnis über Ideologie. Das macht Mut.

quillette.com/2020/06/30/on-behalf-of-environmentalists-i-apologize-for-the-climate-scare/


10

5
 
 wedlerg 6. Juli 2020 
 

@Rolando: Sie lesen wohl kein CNN?

CNN hat in 2345 Beiträgen in 2020 schon aufgezeigt, dass Trump an allem schuld ist. Ergo auch an Corona und Coronaverbreitung.

Trump ist schon deshalb schuld am Tod Floyds, weil er ein Weißer ist und damit Rassist und gegen Antirassisten hetzt.

Floyd ist der erste Todesfall eines schwarzen Kriminellen unter einem US-Präsidenten, der CNN nicht nur nicht passt, sondern der von CNN gehasst wird. Das muss Schuld genug sein.


7

7
 
 Rolando 6. Juli 2020 
 

salvian

Danke für den Link zu den Wikipedia- Erstellungen, das bestätigt meine Annahme von gewaltigen Betrügereien in den tonangebenden Medien.


7

5
 
 elmar69 6. Juli 2020 
 

Seuchen Anderswo / Corona-Tote

Dass Seuchen, die anderswo stattfinden und uns nicht selbst betreffen wenig Interesse hervorrufen liegt in der Natur der Sache.

Es ist dumm auf die hier in Deutschland trotz massiver Maßnahmen nicht vermiedenen Todesfälle zu schauen und die mit irgendwas zu vergleichen. Dass multimorbide Greise sterben ist letztendlich nicht vermeidbar.

In anderen Teilen der Welt werden wir wohl sehen können, was dabei herauskommt, wenn man keine vergleichbaren Maßnahmen macht - sei es weil man sie nicht für nötig hält oder sei es weil einige Staaten nicht zu Abwehrmaßnahmen fähig sind.

Dort wird es leider wohl zu signifikanten Opferzahlen unter relativ jungen vorher gesunden Menschen kommen.

Die noch relativ geringen Zahlen aus Afrika liegen wohl zum Teil daran, dass die Welle bei denen noch nicht voll angekommen ist, der Virus war hier in Europa etliche Monate früher angekommen.


9

3
 
 Rolando 6. Juli 2020 
 

wedlerg

Inwiefern ist Trump schuld am Anstieg, inwiefern ist Trump schuld, dass Floyd getötet wurde? Ist das der erste Todesfall eines schwarzen Kriminellen unter einem amtierenden US-Präsidenten der so gefühllos war, mit der Bibel vor einer angezündeten Kirche zu stehen. Brannte die Kirche bereits, als Trump davor stand?


5

5
 
 wedlerg 6. Juli 2020 
 

@Salvian: Danke für den Link

Das ist der wertvollste Link, den ich in den letzten Wochen bekommen habe.

Ein praktisch ungebildeter Ideologe entscheidet allein darüber, was in D zum Klimawandel geglaubt werden soll. Und solche Leute, die nicht einmal in der Lage sind, irgendeine der Theorien, Simulationen und Kurven zu verstehen, bestimmen darüber, was richtig und falsch zu sein hat.

Die GRÜNEN sind ein Haufen solcher Leute: intolerant, bevormundend, stigmatisierend und gewaltausübend.


10

5
 
 Rolando 6. Juli 2020 
 

Schlegl

Es gibt sicherlich Fälle, die schwer verlaufen oder tödlich sind, das gibts aber schon immer, bei verschiedenen Krankheiten. Warum ich Coronabetrug schreibe, ich kenne mehrere Fälle persönlich, wo Pankmache wegen nichts betrieben wurde, wo Verstorbene, die alt und krank waren, als Coronatote gezählt wurden. Das ist Betrug. Die Tests sind so ungenau, das sie an Betrug grenzen. Wie reagierte die Kirche in Pestzeiten, wo es tatsächlich im Gegensatz zu jetzt viele tatsächliche Pesttote gab? Die Kirche wird geschwächt, enorm geschwächt, sie hat Angst wegen einer geringen Corona-Todesursache, die im Gegensatz zu anderen Todesursachen, die enorm höher sind, und nichts unternommen wird. Bei den Todeszahlen in den Medien bleiben viele Fragen offen. Die Kirche ist doch der Leib Christi, der Herr über Leben und Tod ist. Ich durfte mit Freude gestern eine Heilige Messe mitfeiern, im Tridentinischen Ritus. der Priester teilte nach der Messe die Mundkommunion aus, ohne Angst.


11

8
 
 wedlerg 6. Juli 2020 
 

@Rolando: Stimme nicht zu -2-

Wir lernen z.B., dass Mio Leute der #Blacklivesmatter Proteste niemals COVID19 verbreiten. Egal, was uns die Zahlen aus Housten, Memphis, Minnesota, L.A. et auch sagen. Schuld am Anstieg ist Trump, der auch daran Schuld ist, dass Floyd getötet wurde und der so gefühllos war, mit der Bibel vor einer angezündeten Kirche zu stehen.

Natürlich muss man Gottesdienste verbieten und gesang in Kirchen, aber niemals DEMOS von ANTIFAs und Aktivsten, Gesang schwarzer Nationalhymnen, wie in der NFL.

Aber das alles sagt uns nur, dass Corona BENUTZT (nicht geschaffen) wird, um linke PR zu Machtpolitik zu machen. Corona ist faktisch eindeutig da (ganz im Gegensatz zum Klimawandel durch CO2, zu dem es keinen einzigen empirischen Beleg, kein Experiment gibt). Und wenn auch vieles in Corona-Statistiken überzeichnet wird, so ist die Gafahr für viele Menschen wirklich gegeben.

Und gerade deshalb wird die hysterisch fantastisch-irreale Klimadebatte derzeit ignoriert: die Realität ist eben etwas anderes.


8

7
 
 wedlerg 6. Juli 2020 
 

@Rolando: Stimme nicht zu

Corona ist viel komplexer als die Klimawandelstory.

Bei Klimawandel war schon in den 80ern klar, ws man wollte: Die Story Co2--> Erwärmung wurde schon von G.H. Brundtland in den 80ern "eingefordert". Wissenschaftler sollten einen Zusammenhang herstellen. Die alten Forscher um Prof. Lamb in England machten das nicht mit. Deshalb steht in den ersten IPCC-berichten bis in die 90er nie etwas vom menschgemachten Klimawandel. Und deshalb zeigen IPCC-berichte der frühen 90er auch die mittelalterliche Warmzeit als wärmste Phase in den letzten 2000 Jahren. Erst die Post-Docs der 90er und 2000er haben die neuen "Daten" erschaffen, die die Politik wollte. Gleichzeitig wird jeder mundtot gemacht, der den Betrug aufzeigt.

Bei Corona ist das ganz anders. Hier wird kontrovers diskutiert, niemand utner den Experten weiß genaues und es gibt sowohl schwere Fälle, wie auch symptomlose Patienten.

Natürlich nutzen linke Kräfte Corona zur Manipulation.


7

6
 
 wedlerg 6. Juli 2020 
 

Der größte Skandal der Gegenwart

Der Betrug, den Politiker und ihre Auftrags"forscher" seit den 90ern um den Klimawandel betreiben, wird langsam den überzeugten Umweltschützern klar und gefährlich. Michael Moores Film "Planet of the Humans" schildert bedrückend ehrlich, wie Umwelt und MEsnchlichkeit durch Klimawandelprofiteure zerstört werden, wie in der dritten Welt die Menschen ausgebeutet werden. Moore ist vom gefeierten Vordenker der Umweltschützbewegung zum weltweit zensierten Nestzbeschmutzer geworden.

Dabei fußt die Klimawandelideologie auf gefälschten Daten (beginnend mit Santer 1995 in Nature, Manns Hockeystick, jüngst Rahmsdorfs Meeresspiegelmärchen), Manipulationen und Zerstörung von freier Rede bzw. diktatorischen Maßnahmen. Das ist "Klimaschutz 2020. Und das alles in dem Jahr, in dem die Welt laut Gore et al schon untergegangen ist.

www.cfact.org/2020/06/30/the-green-delusion-continues-to-push-costs-upon-the-poor/


10

5
 
 Zsupan 6. Juli 2020 
 

@Schlegl & Rolando

Das Coronavirus ist selbstverständlich real.

Höchst fragwürdig ist aber (vor allem der mediale) Umgang damit in einer saturierten Gesellschaft, die vergessen hat, dass sie in einer gefallenen Natur lebt, und die sich auch sonst nicht um jährlich hunderttausende Tote bei Seuchen kümmert, wenn sie nur irgendwo in Afrika stattfinden.

Allein wenn ich an die gestrigen Tageslesung aus dem Römerbrief (und viele andere in den letzten Wochen) denke, bei denen die Kirchenvertreter predigen, ohne rot zu werden, und dabei vergessen lassen wollen, dass sie in der Coronakrise sehr wohl nur "nach dem Fleisch" agiert und wesentliche Aufgaben nicht erfüllt haben.


12

6
 
 Salvian 6. Juli 2020 

Ursachen des Klimawandels

Viele, die sich über den Klimawandel informieren wollen, werden dies im Internet-Lexikon Wikipedia tun. Sie sollten einmal den unten verlinkten Beitrag des „Weltwoche“-Redakteurs Alex Baur lesen. Baur hat recherchiert, dass die Wikipedia-Beiträge zu den Stichworten "Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung" und "Energiewende" zu rund 90 Prozent von einem grünen Lokalpolitiker aus Bayern verfasst wurden, der sich "Andol" nennt. Dieser Autor sorgt mit enormer Energie dafür, dass bei Wikipedia ausschließlich die Lehrmeinung von Prof. Schellnhuber und seinen Anhängern zur Geltung kommt. Alle abweichenden Ansichten über die Ursachen und den künftigen Verlauf des Klimawandels, auch wenn sie naturwissenschaftlich noch so gut untermauert sind, werden von ihm als verantwortungslose Verschwörungstheorien diffamiert.

www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/wirtschaft-wissenschaft/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html


10

6
 
 elmar69 6. Juli 2020 
 

Corona Vorsichtsmassnahmen

Mit den Corona-Vorsichtsmassnahmen verhält es sie ähnlich wie mit dem auf dem Verkehr achten vor betreten der Fahrbahn.

Auto: Wenn ein Kind unachtsam auf die Straße rennt passiert wahrscheinlich nichts, da auf den meisten Straßen in den meisten Augenbnlicken kein Auto unterwegs ist.

Corona: Wenn gegen Corona-Vorsichtsmaßnahmen verstoßen wird passiert wahrscheinlich nichts, da meistens kein infizierter beteiligt ist.

Auto: Wenn dann doch ein Auto da ist, passiert oft nichts schlimmes, da noch rechtzeitig gebremst wird und alle mit dem Schrecken davonkommen.

Corona: Bei einer Corona-Infektion passiert oft nichts schlimmes, wenn es sich um einen leichten Verlauf handelt.

Auto: Praktisch jeder bringt seinen Kindern die Wichtigkeit der Achtsamkeit vor dem Betreten der Fahrbahn bei, dies nicht zu tun dürfte den meisten als verrückt erscheinen.

Corona: ....


8

2
 
 Winrod 6. Juli 2020 
 

Leider hält sich das "Aufsehen" in Grenzen,

denn unsere Medien werden die Einsicht Herrn Shellenbergers nicht weiter vermitteln.


10

4
 
 Stephaninus 6. Juli 2020 
 

Weder Panikmache noch Kopf-in-den-Sand-Stecken

Bei Corona und beim Klimawandel darf man zwei Versuchungen nicht nachgeben: Der Panikmache und dem Ignorieren. Leider neigt ein Grossteil der Menschen zu diesem Entweder-Oder.


8

0
 
 SCHLEGL 6. Juli 2020 
 

@Rolando

Möchte Sie dringend ersuchen, Vokabel wie "Coronabetrug" zu vermeiden!Leider ist das Virus Realität,wie sich besonders in USA, Brasilien, Russland, Großbritannien,Indien zeigt.Ein Universitätsprofessor für Laryngologie u.plastische Chirurgie,mit dem ich seit Jahren bekannt bin,hat das Problem gut dargestellt.Er hat an Leichenöffnungen verstorbener Coronapatienten teilgenommen.Wenn Sie oder ich einen Schnupfen haben, spüren wir das sofort.Bei Corona,- der bevorzugte Eintrittsort ist die Nase-, spürt man zunächst nichts und ist bereits 3 Tage infektiös! Darin liegt die Gefahr.
Dass bei einem Großteil der Patienten die Krankheit ohne Spital ausheilt, ist ein Glück. Aber es ist nicht vorhersehbar,wer zu den Glücklichen gehört.Ich weiß von 7 Krankenpflegern/Schwestern,die sich angesteckt haben,6 davon waren bald gesund.Eine Person,jung, ohne Vorerkrankungen,liegt seit Wochen auf der Intensivstation, das Blut wird maschinell mit Sauerstoff versorgt, weil die Lunge ausgefallen ist!


13

7
 
 Rolando 6. Juli 2020 
 

Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung

Wie recht er hat. Es kommt auch die Zeit, wo der Coronabetrug aufgeklärt wird.


17

12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Klima

  1. 'Klimawandel-Hysterie': Professorin fordert Aussterben der Menschheit
  2. Folgen des Klimawandels in der öffentlichen Debatte übertrieben
  3. Brandgefährlich und höhlt den Rechtsstaat aus
  4. Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt
  5. Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär"
  6. Man muss nicht an den Klimawandel 'glauben'...
  7. 'Welt'-Herausgeber Aust: Wirbel um Klimawandel völlig übertrieben
  8. Greta Thunberg wirbt beim Papst für Klimaschutz
  9. „Ich weiß, dass das ein Feiertag ist“
  10. Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  11. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  12. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  13. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  14. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  15. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz