Login




oder neu registrieren?


                                                        Coming soon: Die mobile Version von kath.net - Wir bitten noch um etwas Geduld! DANKE!

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  2. Der grosse Betrug
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  5. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  6. Papst Franziskus in Geldnot!
  7. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  8. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  9. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

„Noch immer wird ja auch die Mär vom ‚Panzerkardinal‘ gepflegt“

6. Mai 2020 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Benedikt-Biograf Peter Seewald in der „Abendzeitung“: „Man spricht von ihm als dem Kirchenlehrer der Moderne. Mit seinen Millionenauflagen ist er vermutlich der meistgelesene Theologe der Neuzeit.“


München (kath.net/pl) „Noch immer wird ja auch die Mär vom ‚Panzerkardinal‘ gepflegt, den es in Wirklichkeit nie gab.“ Darauf weist der Biograf von Benedikt XVI., Peter Seewald, im Interview mit der Münchner „Abendzeitung“ hin. Ratzinger sei weder ein Mann von gestern noch ein Wendehals. Vielmehr zeige seine Theologie, die bereits „sehr früh fertig“ gewesen war, „eine beeindruckende Kontinuität, von gewissen Modellierungen abgesehen“. Es sei Ratzinger gewesen, der „den Modernitätsschub durch das Zweite Vatikanische Konzil“ mitbewirkt habe. „Klar, er hat nicht alles richtig gemacht“, doch habe er „auch nicht alles falsch gemacht. Man spricht von ihm als dem Kirchenlehrer der Moderne. Mit seinen Millionenauflagen ist er vermutlich der meistgelesene Theologe der Neuzeit. Als Pontifex hat er nicht nur das Papsttum revolutioniert, sondern nicht zuletzt mit seiner Jesus-Trilogie, die noch kein Papst vor ihm gewagt hatte, Grundlagen für die Revitalisierung des Glaubens gelegt.“ Benedikt gelte „einer der bedeutendsten Intellektuellen unserer Zeit, gleichzeitig blieb er eine Reizfigur“, er sei „ein Unbequemer, der sich geweigert hatte, sich an den jeweiligen Zeitgeist anzupassen“.

Beim Schreiben der Biografie habe er „jede Menge“ Überraschungen erlebt, räumt Seewald ein. „Es ist eine Jahrhundertbiografie, wie es sie kein zweites Mal gibt.“ Zuvor sei ihm etwa nicht bewusst gewesen, „dass Ratzingers Anteil am Konzil nicht marginal, sondern riesig ist. Er selbst hat das immer heruntergespielt. Aber an der Seite von Kardinal Frings war er im Grunde der maßgebliche Spin-Doctor des Vatikanums.“

Link zum Interview in der „Abendzeitung“ in voller Länge: Peter Seewald im Interview: So stehen Benedikt XVI. und Franziskus wirklich zueinander

kath.net-Buchtipp
Benedikt XVI.
Ein Leben
Von Peter Seewald
Hardcover
1184 Seiten; 245 mm x 170 mm
2020 Droemer/Knaur
ISBN 978-3-426-27692-1
Preis Österreich: 39.10 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Titelblatt zu Peter Seewald: Benedikt XVI. - Ein Leben



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 matthieu 7. Mai 2020 
 

Joseph, mit ph

Bitte um Verzeihung.


1

0
 
 matthieu 6. Mai 2020 
 

@Harrer

Ich kann - vorerst nur zum Teil
Josef Ratzinger: "Credo für heute. Was Christen glauben", Herder, Freiburg i.Br., 2006 (damals 9,90 Euro).
Das andere Buch suche ich seit Langem in meinen Regalen, habe ich evtl. aber mal verliehen... Wenn ich fündig werde, reiche ich die Angaben nach.


2

0
 
 Harrer 6. Mai 2020 
 

matthieu

Könnten Sie bitte die Buchtitel alle mit genauen Titel und Verlag nennen?
Vielen Dank!


3

0
 
 matthieu 6. Mai 2020 
 

Benedikt der Große

Gerade habe ich Zeit - Kurzarbeit sei Dank - und lese "Credo für heute" (eine Zusammenstellung von Ratzingertexten). Es ist genial, wie dieser große Denker Glaube-Liebe-Hoffnung in ihren Abhängigkeiten voneinander darlegt, wie er die Evolution einordnet, wie er die Gleichzeitigkeit von Ewigkeit und irdischem (zeitlich gebundenem) Leben erklärt. In einem anderen Buch las ich einmal, wie er Luther auf einer halben Seite widerlegt, etwas weiter dann Marx (auch halbe Seite, reicht). Ohne Groll, einfach durch Bibel und Logik. Sensationell. Ich bin Gott dankbar dafür ... und lese jetzt weiter :)


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

BenediktXVI

  1. In Johannes Paul II. wurde die Macht und Güte Gottes uns allen sichtbar
  2. Papstmedaillen, Camauro und die roten Schuhe von Benedikt XVI. in München
  3. „Ratzinger ist weltweit der wohl meistgelesene Theologe der Neuzeit“
  4. Joseph Ratzinger – weltgewandt und diskussionsfreudig
  5. Joseph Ratzinger – weltgewandt und diskussionsfreudig
  6. Ratzinger im Konklave: „Ich wollte weder etwas dafür noch dagegen tun“
  7. „Der »Krieg der Päpste« war eine Zeitungsente“
  8. „Blockaden sind mehr von außen als von der Kurie gekommen“
  9. Papst em. Benedikt XVI. betet täglich für die Corona-Kranken
  10. Benedikt XVI.: Am Leiden reifen durch die Vereinigung mit Christus








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Der grosse Betrug
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz