Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  5. "Tun wir so als wäre da nichts"
  6. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  7. US-Bischof: Die Kirche kann ‚objektiv unmoralische Beziehungen’ nicht akzeptieren
  8. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  9. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  10. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  11. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste
  12. Covid-19-Pandemie hat ‚neue Ekklesiologie, neue Theologie’ gebracht
  13. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  14. „Sind es nicht wir Katholiken, die sich für den bedingungslosen Schutz des Lebens einsetzen?“
  15. Das Bild Gottes – eingeprägt in die Würde des Menschen

„Deutschland betet gemeinsam“ – kath.net ruft zum Mitbeten auf!

7. April 2020 in Deutschland, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


#Corona: Große Gebetsinitiative – Christen und Juden beten gemeinsam am kommenden Mittwoch 17-18.30 Uhr – Initiatoren u.a. Johannes Hartl – „In einer Zeit wie dieser, muss ein Ruck durch unser Land gehen.“ Von Petra Lorleberg


Augsburg-Berlin (kath.net/pl) „‚Es muss ein Ruck durch unser Land gehen.‘ Wann haben die Worte eines früheren Bundespräsidenten besser gepasst als jetzt? In einer Zeit, wo Leute hoffnungslos, perspektivenlos sind, ist es eine Zeit, dass wir zusammenkommen“ und „ein Zeichen für Hoffnung, für Einheit in diesen schwierigen Tagen darstellen“. Das erläutert der Mitinitiator der Aktion „Deutschland betet gemeinsam“, der Augsburger Gebetshausleiter Johannes Hartl, auf seinem Motivationsvideo. „Lasst uns gemeinsam beten, quer durch die Konfessionen, quer durch die Kirchen, Christen und Nichtchristen zusammen: Deutschland betet gemeinsam“. Die Gebetsinitiative greift die Anregung des bayerischen Ministerpräsidenten auf, der am 22. März 2020 im Rahmen einer Gesprächsrunde bei der Moderatorin Anne Will den Appell an die Öffentlichkeit richtete: „Wer gläubig ist, soll beten, dass es Deutschland nicht zu hart trifft.“ Es haben sich bereits konfessionsübergreifend zahlreiche Bischöfe, Metropoliten, Initiativen und Prominente der Gebetsinitiative angeschlossen, erläutert das Gebetshaus Augsburg in einer Presseaussendung. Katholischerseits stehen auf der noch wachsenden Liste beispielsweise der designierte Bischof von Augsburg, Bertram Meier, die Bischöfe Stefan Oster/Passau, Gregor Maria Hanke/Eichstätt und Michael Gerber/Fulda, die Weihbischöfe Thomas Maria Renz/Rottenburg-Stuttgart, Florian Wörner/Augsburg, Dominikus Schwaderlapp/Köln. Landes- und freikirchliche Bischöfe und Leitungspersönlichkeiten finden sich ebenso auf der Unterstützerliste wie Rabbiner und Vertreter des Judentums. Außerdem haben Politiker aus CDU, CSU und FDP ihre Gebetsunterstützung namentlich zugesichert.

Gebetshausleiter Hartl erläuterte gegenüber der Bildzeitung, dass sich natürlich das Virus nicht einfach durch Gebet stoppen lasse, aber „Gebet hilft Menschen erwiesenermaßen, besser mit Krisen umzugehen. Und dass Gott Gebete erhört, glauben ziemlich viele Menschen. Glaubt man den Klickzahlen bei Google, ist das Interesse an Gebet jedenfalls weltweit sprunghaft angestiegen.“

Die Homepage der Gebetsinitiative informiert: „Wir rufen dazu auf, an diesem Tag von 17:00 bis 18:30 Uhr gemeinsam zu beten: für Kranke und Gesunde, für alle, die jetzt wichtige Dienste leisten. Für unser Land! Wir beten gemeinsam! Online! Aus unseren Häusern und Wohnungen! Verbundenheit statt Isolation - Hoffnung statt Angst. Unser Land braucht Gottes Hilfe und wir wollen ein deutlich sichtbares Zeichen setzen. Sind Sie dabei?“

Der Termin der Gebetszeit markiert den „Beginn des jüdischen Pessachfestes. In Zeiten, des wieder aufflammenden Antisemitismus soll hier auch Verbundenheit mit den jüdischen Bürgerinnen und Bürgern signalisiert werden“, erläutert das Gebetshaus Augsburg in einer Presseaussendung.

Seitens kath.net bitten wir alle unsere Leser und Unterstützer, sich dieser Gebetsinitiative möglichst anzuschließen.

Link zur Homepage: „Deutschland betet gemeinsam“

Johannes Hartl / Gebetshaus Augsburg / #corona: Aufruf zur Gebetsinitiative ´Deutschland betet gemeinsam´





Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Mariat 9. April 2020 

Es war sehr ergreifend!

DANKE an kath.net für diesen Hinweis.

Gesegnete Kartage


1

0
 
 Philipp Neri 8. April 2020 

Lasst uns den Himmel bestürmen!

Wir beten alle mit!


1

0
 
 Kleine Maus 8. April 2020 
 

Klar mach ich mit.

Habe auch das Glück, um diese Zeit zuhause zu sein.


0

0
 
 Adamo 7. April 2020 
 

Meine Frau und ich beten auch mit!


2

0
 
 Dottrina 6. April 2020 
 

Wird schwierig bei mir!

Ich werde versuchen, mir etwas Zeit zum Beten "abzuknapsen". Leider muss ich an diesem Tage länger arbeiten und dass kann durchaus einmal 19.30 Uhr oder länger werden, so dass ich nicht weiß, ob und wie ich Zeit dazu haben werde. Aber zumindest versuche ich es, und wenn es nur ein Ave Maria ist.


2

0
 
 M.Schn-Fl 6. April 2020 
 

Ich bete mit!


6

0
 
 lakota 6. April 2020 
 

Wunderbar!

Ich bete schon täglich, wenn um 19.30Uhr die Glocken läuten und stelle eine Kerze ins Fenster.
Werde mich auch dieser Initiative gerne anschließen.
Noch eine Bitte: Vergesst auch Kardinal Pell nicht, für den sich morgen vielleicht alles entscheidet.


7

0
 
 Herbstlicht 6. April 2020 
 

Vielleicht finden Menschen zum Gebet, denen es normalerweise fremd ist.

Wegen eines wichtigen, unaufschiebbaren Termins werde ich mich nicht über längere Zeit daran beteiligen und darauf konzentrieren können, aber was mir möglich ist, werde ich tun.


5

0
 
 bücherwurm 6. April 2020 

Großartige Initiative! Ich schließe mich mit meinem persönlichen Gebet mit an!


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gebet

  1. Gebetsmarsch in Washington DC am 26. September
  2. Beten im Dialekt?
  3. Bete für Österreich!
  4. Spanische Bischofskonferenz warnt vor Zen-Meditation
  5. Geistliche Adoption ungeborener Kinder
  6. Gebetstipps aus den unterschiedlichen franziskanischen Orden
  7. Herr, lehre uns beten!
  8. Sich Zeit nehmen, um mit Jesus zu sein
  9. Das Gebet der Eltern ist mächtig
  10. Neue Online-Plattform lädt ein zum Gebet für Politiker







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  5. "Tun wir so als wäre da nichts"
  6. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  7. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  8. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  9. 'We are pro Life' - Als Kommissar Rex den Wiener Lebensschützern helfend beistand.
  10. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  11. Die Hybris des Jesuitenpaters James Martin
  12. Die Ehe ist heilig, während homosexuelle Beziehungen gegen das natürliche Sittengesetz verstoßen
  13. "Kirche, du sollst nicht lügen!"
  14. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  15. "Es gibt mittlerweile sehr gute Gottesdienstkonzepte" angesichts von Corona!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz