Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  2. Kommt Corona-Impfpflicht?
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  5. Der grosse Betrug
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Vaterunser mit dem Papst zur Stärkung gegen die Corona-Pandemie

25. März 2020 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus am Festtag der Menschwerdung Gottes


Rom (kath.net/as) Am heutigen Hochfest der Verkündigung des Herrn betete Papst Franziskus in der Bibliothek der ehemaligen päpstlichen Wohnung im Apostolischen Palast das Vaterunser. Dazu hatte er alle christlichen Konfessionen eingeladen:

„Liebe Brüder und Schwestern!

Heute sind wir, alle Christen der Welt, zusammengekommen, um das Vaterunser zu beten, das Gebet, das Jesus uns gelehrt hat.

Als zuversichtliche Kinder wenden wir uns an den Vater. Wir tun dies jeden Tag, mehrmals am Tag; aber in diesem Augenblick wollen wir um die Gnade für die von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffene Menschheit flehen. Und wir tun es gemeinsam, Christen jeder Kirche und Gemeinschaft, jeder Tradition, jeden Alters, jeder Sprache und jeder Nation.

Wir beten für die Kranken und ihre Familien; für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens und diejenigen, die ihnen helfen; für die Verantwortungsträge, die Ordnungskräfte und die Freiwilligen; für die Diener unserer Gemeinden.

Heute feiern viele von uns die Menschwerdung des Wortes im Schoß der Jungfrau Maria, da sie sich in ihrem demütigen und totalen ‚Hier bin ich’ das ‚Hier bin ich’ des Sohnes Gottes widerspiegelt. Auch wir empfehlen uns mit vollem Vertrauen Gottes Hände und beten mit eines Herzens und einer Seele:

Pater noster, qui es in cælis:
sanctificétur Nomen Tuum:
advéniat Regnum Tuum:
fiat volúntas Tua,
sicut in cælo, et in terra.
Panem nostrum
cotidiánum da nobis hódie,
et dimítte nobis débita nostra,
sicut et nos
dimíttimus debitóribus nostris.
et ne nos indúcas in tentatiónem;
sed líbera nos a Malo.
Amen.“





Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Stanley 25. März 2020 
 

Hat Papst Franziskus seine Meinung geändert?

Jetzt betet er ja doch: et ne nos indúcas in tentatiónem (... und führe uns nicht in Versuchung).
Ich dachte, das hielt er theologisch für keine gute Übersetzung.

Zu meiner großen Freude und Überraschung betet er das Vater Unser auch gleich in Latein.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen
  2. Medien: Dank aus aller Welt für übertragene Papstmessen
  3. Exsul Familia – Wie Jesus Christus, zur Flucht gezwungen
  4. Die Berufung der Krankenpfleger, Krankenschwestern und Hebammen
  5. Merkel lädt Papst Franziskus nach Deutschland ein
  6. Papst ruft schwer an Corona erkrankten Bischof an
  7. Sonntag der Barmherzigkeit bei der heiligen Faustyna Kowalska
  8. Die andere Art der ‚Ansteckung’, die von Herz zu Herz übertragen wird
  9. Das Fest der Hoffnung
  10. Papst erinnert im leeren Petersdom an Tod Jesu








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  10. Der grosse Betrug

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US