Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  3. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  4. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  9. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  10. Dümmer geht nimmer!
  11. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  12. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

Portal 'kath.ch' beschimpft Schweizer Bischof als 'Horrorclown'

13. März 2020 in Schweiz, 34 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Schweizer Portal "kath.ch" sorgt für Empörung bei gläubigen Katholiken, nachdem Redaktionsleiter Raphael Rauch den beliebten Schweizer Weihbischof Marian Eleganti als "Horrorclown" beschimpft


Zürich (kath.net)
Das Schweizer Portal "kath.ch" sorgt für Empörung bei gläubigen Katholiken, nachdem Raphael Rauch, der Redaktionsleiter des kirchenfinanzierten Portals, den beliebten Schweizer Weihbischof Marian Eleganti als "Horrorclown" beschimpft. Anlass ist das Video von Bischof Eleganti im Rahmen des kath.net-Video-Blogreihe, welches auf viel Zustimmung bei Katholiken gestoßen ist. Rauch behauptet, das Eleganti damit angeblich den Gesundheitsbehörden und seinen «Mitbrüdern» in der Bischofskonferenz und sogar dem Papst „in den Rücken“ falle. Der Bischof hatte unter anderem die Frage gestellt, warum in Kirchen auf das Weihwasser verzichtet oder warum die Bäder in Lourdes zugesperrt werden.


Dass der "kath.ch"-Redaktionsunterleiter den Sinn des Videos nicht verstanden hat, zeigt dann die Unterstellung dass der Bischof diese Krise für eine "kirchenpolitische Agenda" verwende. "Er hat das Potential zum virtuellen Horrorclown", schreibt Rauch und bestärkt das unchristliche Mobbing, in dem er ernsthaft sogar den Apostolischen Administrator in Chur auffordert, hier einzuschreiten.

kath.ch ist gemäß Eigendarstellung „eine Dienstleistung des Katholischen Medienzentrums im Auftrag der römisch-katholischen Kirche in der Schweiz. Schweizer Bischofskonferenz.

Kontaktmöglichkeit zu "kath.ch"

Kirche & Corona - Wie können wir hier nur vor der übernatürlichen Wirklichkeit kapitulieren?



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik 16. März 2020 
 

@SalvatoreMio - Herzlichen Dank für Ihren freundlichen Zuspruch

Ich war von garmiscj' Anwurf nicht persönlich tief getroffen, denn ich weiß, dass ich mir hier im Forum mit meinen manchmal sehr deutlich-kritischen Anmerkungen in der Vergangenheit nicht unbedingt nur Freunde gemacht habe und rechne auch mit solchen Reaktionen.

Deshalb auch meine etwas ironische Replik auf den betr. Poster.

Es tut aber auf jeden Fall gut, von Ihnen, der Sie selbst die Diasporasituation hier im Norden der Republik aus langjährigem eigenen Erleben kennengelernt haben und einschätzen können, Verständnis und Zuspruch zu erhalten.

So verbleibe ich mit freundlichen Grüßen in katholischem Glauben Ihnen herzlich verbunden als

der Diasporakatholik


1

0
 
 SalvatoreMio 16. März 2020 
 

Mitverantwortung für das Übel

@Diasporakatholik, seien Sie gegrüßt!
Manchmal kommen raue Töne vor, und sie können weh tun. Manchmal wird man einfach nur nicht verstanden. Ist ja auch schwierig, da man nicht wirklich Dialoge führen kann. -Da ich selbst 17 Jahre in SH war und klein an "Diasporakath." weiß ich zu genau, dass in der Praxis dort - schon aufgrund diverser Schwierigkeiten, die anderswo nicht herrschen - vieles anders ist. Aber DIASPORA ist mittlerweile fast überall! Was das Leben mit der Kirche anbelangt, wäre ich wieder lieber dort oben. - Wo ist jetzt bin, ist vieles nur Tradition, und darum fallen auch viele vom Glauben ab. Nehmen Sie es wie in einer Familie: je inniger umso direkter der Ton! Liebe Grüße von einem weiteren Diasporakatholiken


2

0
 
 Einsiedlerin 14. März 2020 
 

Eine Auszeichnung für jeden Priester!

Solche Anwürfe bedeuten nichts anderes, als dass es sich um einen sehr guten Priester handelt, sonst würde Satan nicht so reagieren. Als damals Kard. Ratzinger als "Panzerkardinal" bezeichnet wurde und ich noch nichts von ihm selbst kannte, machte mich das neugierung und siehe da, was für eine Entdeckung! Somit bedanke ich mich bei allen bösen Menschen, die mir damit unabsichtlich einen riesengroßen Gefallen getan haben! :):)


8

0
 
 St. Hildegard 14. März 2020 
 

Bischof Eleganti ...

spricht mir sehr aus der Seele.
In früheren Jahrhunderten war es offenbar ganz selbstverständlich anzunehmen, dass die gesamte Schöpfung von einer übernatürlichen Realität durchdrungen und belebt wird. Heutzutage ist uns anscheinend das mechanistische Weltbild näher.
Das scheint mir das Grundproblem bei solchen Diskussionen zu sein, die dann leider bei den ach so modernen, aufgeklärten Zeitgenossen immer wieder zu Überheblichkeiten und Verunglimpfungen führen.
Aber wer weiß, ob unsere Vorfahren da nicht viel weiser waren und vom Glauben letztlich mehr verstanden haben.


9

0
 
 JBE 14. März 2020 
 

Möglichst rasch!

Soll Herr Rauch doch möglichst schnell dahin zurückkehren,wo er hergekommen ist. Wir brauchen seine diffamierenden ,unqualifizierten Belehrungen nicht!


10

0
 
 JBE 14. März 2020 
 

Auf Wiedersehen!


5

0
 
 nazareth 14. März 2020 
 

Ich habe geschrieben an kath.ch!


8

0
 
 Pater Pio 14. März 2020 
 

Bischof Eleganti ist ein ganz wunderbarer und heiligmäßiger Priester,man muß IHN einfach lieben, ein
Bischof ganz nach dem Herzen Jesu!Ich durfte Ihn schon öfters "erleben". So einen Hirten kann man sich nur ersehnen, und wie dankbar muss man sein, Ihn zu haben! Wer nicht kapiert,
was und wer dieser Mann Gottes ist, muss sogleich auf "Anfang" zurück und von vorne beginnen, so war es immer beim "Mensch ärgere Dich nicht". Und bekanntlich müssen viele immer und immer wieder auf "START". Die nehmen wir alle im Gebet mit, denn alle sollen zum Ziel kommen und der Gewinn ist der Himmel, für alle, die es wollen.


10

0
 
 Eisenherz 13. März 2020 
 

Herr Rauch hat das Zeug zum Christenverfolger, er sollte sich mal beim IS oder beim Zentralkomitee

der Kommunisten bewerben! Vielleicht hat ihm die Luftveränderung in der Schweiz nicht gut getan und er leidet an Unterversorgung der oberen Körpersphären? Mit Hass, Hetze und Primitivität gegen Schweizer Bischöfe wird er in der Schweiz nicht lange existieren, so gut sollte er die Schweizer mittlerweile kennen...


12

0
 
 Diasporakatholik 13. März 2020 
 

Bei uns in SH sind für kommenden Sonntag kath. und ev. Gottesdienste abgesagt

Ob man auch das mir und meinen Ansichten hier anlassen und mir eine persönliche Mitverantwortung dafür zuordnet?

Vielleicht sollte garmiscj sich hier bei uns ansiedeln - dann blüht hier gewiss wie in Garmisch der christliche Glaube auf und alles wird besser und besser und besser, nicht wahr...? ;)


7

0
 
 Adamo 13. März 2020 
 

Gottes Gegenspieler, auch genannt: "Durcheinanderwerfer"

hat mit Sicherheit selbst diesen Redaktionsleiter bei kath.ch als sog. Horrorclown an diesen Schaltposten gesetzt.

Anders als das kann man sich diese Fehlbesetzung bei einer katholischen Institution nicht erklären.

Da hilft nur kath.ch als religionszerstörende Organisation zu boykottieren und links liegenlassen!


12

0
 
 Aschermittwoch 13. März 2020 
 

Die Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel

Der Rauch Satans ist in die Kirche eingedrungen. Hier haben wir den Beweis wort-wörtlich.
Wenn da die schweizerische Bischofskonferenz ihrem Mitglied nicht zu Hilfe kommt und den Rauch weg bläst, so mach sie sich unglaubwürdig.


16

0
 
 jabberwocky 13. März 2020 

Manche Journalisten sind vermutlich mit dem D-Zug durch die Kinderstube gerast:

Sie lügen, verdrehen, und haben keinen Anstand.
Wir hatten das Glück, Herrn Bischof Eleganti vor zwei Jahren bei der MEHR-Konferenz zu erleben; er war einer der Höhepunkte dort. Später hatte ich ihn zufällig auf der Konferenz getroffen und angesprochen, und bei diesem kurzen Gespräch war eins sofort klar: Dieser Bischof verkündet nicht nur den ganzen katholischen Glauben, sondern er ist auch überaus freundlich, hat eine sympathische, positive Ausstrahlung, ist dem Menschen zugewandt. Dankbar denke ich an diese kleine Begegnung zurück.


18

0
 
 Mumma 13. März 2020 

So nicht

Sorry, aber kath.ch sollte dicht machen oder sich umbenennen.


12

0
 
 theotokos-parthenos 13. März 2020 

"Horrorclowns" sind eine Perversion der guten Clowns, die die Menschen froh machen ...

und Freude in ihnen wecken, auch wenn ihnen dabei manchmal ein Spiegel vorgehalten wird, der ihnen zeigt, wo auch sie ihre Schwächen haben, über die andere Menschen "stolpern". Durch die humorvolle Kritik wird es ihnen moglich, das zu sehen u. bestenfalls an sich zu arbeiten. Diese Art von "Menschenführung" ist eine hohe Kunst u. ist auch eine Form des Dienstes an u. vor GOTT.
Horrorclowns dagegen verkörpern das Böse, tun ebensolches u. dienen dem Bösen, dem Widersacher GOTTES.Sie arbeiten in jeder Hinsicht g e g e n GOTT!
Nun sollte sich Herr Rauch, dessen Worte bestenfalls Schall und Rauch sind, fragen, wem er dient. Gleiches gilt für so manche Bischöfe, die "ihre Schafe nicht auf die gute Weide des HERRN führen", sondern eher Richtung Abgrund u. dem Widersacher in die Hände treiben.

Wer von Herrn Rauch u. Co. dermaßen scharf kritisiert wird, der muss wahrhaft im Dienste GOTTES stehen u. gehört, um im Bilde zu bleiben, zu den "guten Clowns".

Beten wir für beide Seiten!


16

0
 
 girsberg74 13. März 2020 
 

Nur keine Aufregung, das ist genau so wie bei uns in D!

An den Schaltstellen dieser speziellen Portale sitzen nicht unbedingt die besten Köpfe, wie es sich immer wieder mal zeigt. Man mag sich höchstens fragen, wie die dahin gekommen sind; vielleicht günstig eingekauft?

Die Aufmerksamkeit sollte den „Personalchefs“ gelten, wie diese sich verantworten.


14

0
 
 Critilo 13. März 2020 
 

@garmiscj

Als AfD-wählendes Atommüll-A...loch (Anspielung auf kath.net-Meldungen Nr. 61085 u. 58500) bin ich mit Leuten wie landpfarrer o. Diasporakath. bestimmt nicht immer einer Meinung, aber hierbei fällt es mir schwer, ihnen zu widersprechen.


5

0
 
 Lilia 13. März 2020 
 

WB Eleganti ist ein wahrhaft guter Hirte voller Weisheit und Glauben. Aus ihm spricht der Hl. Geist.

Herr Rauch dagegen macht seinem Namen alle Ehre.


22

0
 
 garmiscj 13. März 2020 

Wunderbarer Bischof

Die Worte von Bischof Elegati sind das Wunderarste, das ich seit langem gehört habe - voller Weisheit und Geist!
@Diasporakatholik findet (außer dem Persönlichen) auch hier die Kritik an ihm berechtigt. Jetzt weiß ich endgültig, warum Sie diesen Namen gewählt haben: sie helfen durch Ihre Ansichten kräftig mit, dass sich in Ihrer Wohnregion die Diaspora hartnäckig hält. Ansichten, v.a. politisch, voller Lauheit und Gutmenschentum.


9

0
 
 elisabetta 13. März 2020 
 

Euer Lohn im Himmel wird groß sein1

Und ihr werdet um meines Namens willen von allen gehasst werden.Und doch wird euch kein Haar gekrümmt werden. Wenn ihr standhaft bleibt, werdet ihr das Leben gewinnen. Lk 21, 17-19
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt. Mt 5, 11-12


12

0
 
 landpfarrer 13. März 2020 
 

Sehe es wie der Diasporakatholik.
In der Sache bin ich hier nicht gleicher Meinung mit WB Marian Eleganti.
Persönlich diffamieren sollte man ihn nicht erst recht nicht auf einem offiziösen Portal.
Hinzuzufügen ist aber dass auch ein Sprecher der Bischofskonferenz und der für Zürich zuständige Generalvikar zusätzlich auch staatliche Stellen sich von der Position des WB distanziert haben.


6

0
 
 Critilo 13. März 2020 
 

@ Diasporakath.

Amen!


3

0
 
 ecclesiam 13. März 2020 
 

R. Rauch

Der von Deutschland kommende Raphael Rauch war vorher bei ZDF und Redaktor in der Rundschau des Schw. Fernsehens, Abteilung Religion. Die Rundschau ist bekannt für ihre Religionsfeindlichkeit, insbesondere gegen die katholische Kirche. Da werden laufend Kampagnen gefahren, teils mit unwahren Behauptungen.

Ist ja toll, nun hat kath.ch diesen Kirchenfeind ins eigene Boot geholt. Das sagt ja wohl schon alles über die Absicht und Positionierung dieses Portals. Der grösste Feind sitzt bekanntlich in der Kirche selbst ...


21

0
 
 hape 13. März 2020 

Horrorclown

Wer wie Raphael Rauch jemand anderen wegen dessen kath. Glaubens als „Horrorclown“ anprangert, offenbart nur, dass er sich selbst vom Depositum fidei meilenweit entfernt hat. Herrn Rauch sei der Aufsatz von Weihb. Athanasius Schneider empfohlen (kath.net/news/69286), der zur besseren Unterscheidung der wahren und falschen Freunde des Papstes anleitet.

Wer von sich Papsttreue behauptet, im gleichen Atemzug aber die Protestantisierung der Kirche vorantreibt, der handelt wie ein Heuchler. Er sollte sich gerade jetzt in der österlichen Fasten- und Bußzeit die Gewissensfrage stellen, ob die Corona-Pandemie nicht auch ein Anruf an ihn selbst sein könnte, umzukehren und Buße zu tun.

Das wäre wirklich ein Zeichen von Gottvertrauen und würde für die Evangelisation mehr Gutes bewirken, als die rüde Beschimpfung von Weihb. Eleganti.


15

0
 
 Marquard Imfeld 13. März 2020 
 

Kein Geld mehr für das Portal

Ich unterstütze Gandalfs Aufruf. Das geht aber nur indirekt durch Austritt aus den schweizerischen öffentlich-rechtlichen Landeskirchen. Von dort her kommt letztendlich das Geld. Deshalb: alle gläubigen Katholiken sind aufgerufen, aus den öffentlich-rechtlichen katholischen Landeskirchen auszutreten.


8

0
 
 lesa 13. März 2020 

Eingeengte, glaubensschwache Vernunft ist unser Problem

@Academist: Herr Rauch scheint allergisch gegen d. Wahrheit zu sein. Aus gläubiger Sicht ist er auch der Sache nach im Unrecht.
Die Anordnung einer kleinen Versammlungszahl, Einhalten von Abstand, nicht Hände schütteln, das ist gewiss vernünftig. Nicht aber das Verbot der Gegenwärtigsetzung der Erlösung (dazu gehören auch die Sakramentalien), die ja de Heilung der verletzten und gefesselten Schöpfungwirklichkeit schenkt, wenn auch in einer für die Augen nicht sofort wahrnehmbaren Weise.
Bei aller Wertschätzung und Bereitschaft, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten:
Glaubenspraxis ohne Vernunft und Vorsichtsmaßnahmen, die den Glauben einschränken, entsprechen beide nicht dem Hl. Geist. Das Gebet öffnet uns für die Kräfte der Heilung, und die Sakramente und Sakramentalien vermitteln uns Gottes Schutz und Segen.
"Die Furcht des Herrn überragt alles. Wer an ihr festhält, mit wem ist er zu vergleichen?" (Jes Sir 25, 11)
Eingeengte Vernunft ist das Problem der Neuzeit.


13

0
 
 Herbstlicht 13. März 2020 
 

Die Schweizer Bischöfe müssten reagieren!

Auch wenn "kath.ch" als „eine Dienstleistung" der Schweizer Bischofskonferenz gilt, so müssten die Schweizer Bischöfe aber jetzt dringend reagieren und dem Autor dringend raten, sich bei Weihbischof Eleganti zu entschuldigen.
Wer sich innerhalb der Kirche solch eine verbale Entgleisung erlaubt, muss spüren, dass er keinerlei Zustimmung erwarten kann, auch nicht bei liberal ausgerichteten Bischöfen.


17

0
 
 Marquard Imfeld 13. März 2020 
 

Übertragungswege Corinavirus

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung BfR (eines der exaktestes, vorsichtigsten, wissenschaftlich führendsten Institut in Europa für die Sicherheit von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen) gibt erste Informationen betr. mögliche Übertragung des Coronavirus via Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände (Gebrauchsgegenstände = zB Spielsachen, Verpackungen, etc).
www.bfr.bund.de/de/kann_das_neuartige_coronavirus_ueber_lebensmittel_und_spielzeug_uebertragen_werden_-244062.html
Aktueller Stand des Wissens (BfR):
"Die Übertragung bereits bekannter Coronaviren auf den Menschen geschieht in der Regel über die Luft als Tröpfcheninfektion. Dafür ist enger Kontakt mit einem den Virus tragenden Tier oder einem infizierten Menschen nötig. Für die Möglichkeit einer Infektion des Menschen über den Kontakt mit Produkten, Bedarfsgegenständen oder durch Lebensmittel gibt es, auch beim aktuellen Ausbruch, bisher nach derzeitigem wissenschaftlichem Kenntnisstand keine Belege."


6

0
 
 SalvatoreMio 13. März 2020 
 

Matthäus 5, 20-26

Wer zu seinem Bruder sagt: Du Dummkopf!, soll dem Spruch des Hohen Rates verfallen sein!" Wer sagt:"Du gottloser Narr!, soll dem Feuer der Hölle verfallen sein!"
Dann viel Vergnügen, Herr Rauch! Diese Worte Jesu gelten auch für Sie!


13

0
 
 Diasporakatholik 13. März 2020 
 

Kann man bei vielleicht berechtigter Kritik nicht SACHLICH bleiben?

Muss man denn den Kritisierten persönlich herabsetzen?

Noch dazu in einem öffentlich von der Kirche finanzierten Internetportal?

SO sollte es nach dem Willen Christi gerade auch unter uns Christen nicht zugehen.

Berechtigte - auch ggf. deutlich-scharfe - Kritik: Ja!

Persönliche Herabsetzung: Nein!


14

0
 
 elisabetta 13. März 2020 
 

Der Lohn im Himmel wird groß sein

Und ihr werdet um meines Namens willen von allen gehasst werden.
Und doch wird euch kein Haar gekrümmt werden. Wenn ihr standhaft bleibt, werdet ihr das Leben gewinnen. Lk 21, 17-19
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt. Mt 5, 11-12


12

0
 
 Gandalf 13. März 2020 

Kein Geld mehr für das Portal!

Lieber Schweizer, boykottiert das Portal mit eurem Geld!


26

0
 
 Michael95 13. März 2020 
 

geht's noch?


16

0
 
 Winrod 13. März 2020 
 

Darf man in den Bischofsreihen

auch nur noch eine Meinung haben?
Im Übrigen , wer einen Weihbischof als "Horrorclown" bezeichnet, hat eigentlich nicht einmal Widerspruch verdient.


19

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirche

  1. Katholische Wohlfahrtsorganisation: ‚Katholische Kirche ist rassistisch’
  2. Hartl: „Bereits die ersten Christen waren dafür bekannt, gegen Abtreibung zu sein“
  3. Vatikan veröffentlicht neues Direktorium für die Katechese
  4. Der „Dienst an den Tischen“ und der Auftrag der Kirche
  5. Der letzte Feind – Leseprobe 1
  6. „Da müsste das Christentum eigentlich Widerstand leisten“
  7. Bosnien und Herzegowina: Die Vergessenen
  8. Bedeutendes frühchristliches Heiligtum in Kairo restauriert
  9. Pentin: „Keine Vatikan-Antwort auf Nachfragen nach McCarrick-Report“
  10. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  7. Dümmer geht nimmer!
  8. Die Sprache der Engel
  9. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  12. „In dieser Stunde der Trauer…“
  13. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt
  14. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  15. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz