28 Februar 2020, 06:00
Tim Tebow: ‚Sie kämpfen für Menschen, die nicht selbst kämpfen können’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Der ehemalige Profi-Footballspieler betonte bei einer Lebensschutzgala die Dringlichkeit des Einsatzes für die Ungeborenen.

Kansas City (kath.net/LifeNews/jg)
Es sei wichtiger, ungeborene Babys zu retten, als den Super-Bowl zu gewinnen. Das sagte Tim Tebow (32), selbst ehemaliger erfolgreicher Spieler in der American Football Profiliga NFL (National Football League) bei der jährlichen Gala der Lebensschutzorganisation „Kansans for Life“ am 11. Februar in Kansas City.

Werbung
kathtreff


Tebow, der sich wiederholt öffentlich zum christlichen Glauben und zum Lebensschutz bekannt hat, spielte damit auf Lamar Hunt jr., den Gastgeber der Gala, an. Hunt ist einer der Besitzer der Kansas City Chiefs, die nur wenige Tage zuvor den Super-Bowl gewonnen haben. Der Super-Bowl ist das Endspiel der NFL und eines der wichtigsten sportlichen Ereignisse der USA.

Hunt hatte bei seiner Begrüßung dramatische Worte gewählt. Der Lebensschutz sei ein „Kampf um die Wahrheit und authentische Würde der menschlichen Person“, sagte er wörtlich. Jeder könne auf seine Weise helfen und sei aufgerufen, das zu tun. Er rief die fast 1.200 Teilnehmer dazu auf, sich persönlich zu engagieren, sei es im Gebet, durch Spenden oder persönliche Aktivitäten. Der Lebensschutz sollte eine hohe Priorität im Leben eines jeden Teilnehmers haben, sagte Hunt.

Auch Tebow, der jetzt in der bei den New York Mets Baseball spielt, betonte die Dringlichkeit des Anliegens. Lebensschutz sei keine Wohltätigkeit, sondern eine Rettungsaktion. Er wählte den Begriff, um damit zu zeigen, dass die Ungeborenen, die abgetrieben werden sollen, nicht viel Zeit haben, bis etwas zu ihren Gunsten geschehen kann.

Abschließend rief Tebow die Anwesenden auf, sich auch gegen Widerstand für den Lebensschutz einzusetzen. „Sie kämpfen für das Leben. Sie kämpfen für die Menschen, die nicht selbst kämpfen können. Meine Frage lautet: Sind Sie bereit, trotz Verfolgung, Widerstand und Kritik dafür aufzustehen, wenn andere Menschen sagen, das ist es nicht wert, wenn andere Menschen nicht an ihrer Seite stehen?“

(Anm.: Tim Tebow hat während seiner aktiven Karriere in der NFL den Super-Bowl nicht gewonnen.)

Tim Tebow: Ein evangelischer Footballspieler und ein Bibelvers



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

'Epidemie ist göttliches Eingreifen, um Welt und Kirche zu reinigen' (133)

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (87)

Schwere Wasserschäden am Pestkreuz bei Papstsegen 'Urbi et orbi' (45)

Deutscher Katholik klagt gegen Gottesdienstverbot (42)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (36)

Ist während Corona-Pandemie freitags Fleischgenuss erlaubt? (32)

#corona - Kardinal Cupich lässt Nottaufen verbieten! (29)

Hannover: Polizei verbot Gebetstreffen von Polen in Kirche (27)

Marienerscheinungen und die Corona-Krise (27)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (24)

EKD-Kirchenrechtler warnt vor 'faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ (24)

#Corona - Regensburger Generalvikar ruft zum Ideensammeln auf (20)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

kath.net in Not! (18)

Liturgiewissenschaftler mahnt zu mehr Hygiene in Gottesdiensten (15)