19 Februar 2020, 15:55
„Ich bitte Erzbischof Gänswein um Entschuldigung“
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gänswein'
Peru - Deutscher Bischof Nann: „Ich gebe zu, dass ich einen gravierenden Fehler gemacht habe“, „ich wollte Erzbischof Gänswein nicht persönlich angreifen“, doch „bis mir klar wurde, welche Lawine ich da losgetreten habe, war es schon zu spät“.

Vatikan (kath.net) „Ich gebe gerne zu, dass ich einen gravierenden Fehler gemacht habe“, „ich wollte Herrn Erzbischof Gänswein nicht persönlich angreifen“, doch „bis mir klar wurde, welche Lawine ich da losgetreten habe, war es schon zu spät“. Das schreibt der in Peru wirkende deutsche Bischof Reinhold Nann auf seinem privaten Blog. „Ich bitte Erzbischof Gänswein und alle die ich damit verletzt habe um Entschuldigung und nehme meine Worte des ‚Nachrufs‘ zurück.“ Er hatte zuvor den Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär von Papst em. Benedikt XVI., Georg Gänswein, in einem andere Blogbeitrag kritisiert und behauptet, dass dieser sich „überreizt“ und Franziskus ihm „die Flügel beschnitten“ habe, kath.net hat berichtet. Gänswein ist seit geraumer Zeit nicht mehr bei öffentlichen Auftritten von Papst Franziskus gesehen worden.

Werbung
kathtreff


Allerdings entschuldigte sich Nann nur für seine Schärfe der Ausdrucksweise und die Namensnennung von Gänswein, dies „war mein Fehler und hat leider dazu beigetragen, dass die Presse den Konflikt der Kirchenbilder auf einen persönlichen Konflikt reduzierte“.

Weiterhin vertritt Nann aber, dass zwei Kirchenbilder in Konflikt stünden, die er folgendermaßen beschreibt: In der „Kirche der Kulturkampf-Zeit“ schotte sich „ein vermeintlicher heiliger Rest“ „mit hohen Mauern gegen die böse Welt und ihren ‚Zeitgeist‘ ab. Dagegen steht die Konzilskirche, die Brücken baut zu dieser Welt, nicht um sie wieder beherrschen zu wollen sondern um in ihr ‚Samenkörner‘ des Lichtes zu entdecken und die frohe Botschaft von Jesus Christus im Dialog zur Sprache zu bringen.“

Ein wirkliches, einsichtiges Einlenken ist seinem Blogbeitrag deshalb nicht zu entnehmen.

Link zum Originalbeitrag von Bischof Nann: “Zum ‚Nann-Gänswein Konflikt‘: Hintergründe und Zurücknahme meiner Worte“

Foto Bischof Nann (c) Blog Reinhold Nann/Screenshot

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (69)

Ein Krisenkick (48)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (46)

Alexander Tschugguel schwer an Corona erkrankt (31)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (29)

Gegenwart Christi kann nicht durch Online-Gottesdienste ersetzt werden (29)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (23)

Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt (20)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin" (18)

Die Kirche ermutigt die Priester, auch ohne Gläubige Messen zu feiern (17)

„Beistand, Trost und Hoffnung“ (16)

kath.net in Not! (16)

Sorge wegen der finanziellen Not durch die Pandemie (15)

Warum die sogenannte „Privatmesse“ keine Privatmesse ist (12)