19 Februar 2020, 09:30
Zeitung: McCarrick gab eine Million an umstrittenes Institut
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kardinäle'
Wegen Missbrauchs aus dem Priesteramt entlassener Ex-Kardinal erneut in den Schlagzeilen

Washington (kath.net/KAP) Der wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger aus dem Priesteramt entlassene frühere Kardinal Theodore McCarrick (Archivfoto) steht erneut in den Schlagzeilen. Wie die Washington Post (Montag Ortszeit) berichtet, soll McCarrick während seiner Amtszeit als Erzbischof von Washington heimlich rund eine Million Dollar an eine umstrittene Organisation katholischer Missionare überwiesen haben.

Werbung
kathtreff


Das Geld floss demnach an das 1984 von Carlos Miguel Buela in Argentinien gegründete "Institut des fleischgewordenen Wortes". Buela wurde 2016 wegen sexuellen "Fehlverhaltens" mit Seminaristen verurteilt. Der Priester soll junge Männer unter seiner Obhut zu sexuellen Handlungen genötigt haben - wie es auch McCarrick selbst laut einem Urteil der Glaubenskongregation tat. Der Vatikan stellte die Organisation im Zusammenhang mit entsprechenden Ermittlungen zeitweise unter Aufsicht.

Nach Angaben der Zeitung blieb unklar, warum der ehemalige Kardinal McCarrick zwischen 2004 und 2017 Geld an die Organisation überwiesen hatte. Das Geld stammt dem Bericht zufolge aus dem "Archbishop's Special Fund", eine Art Sonderfonds, aus dem McCarrick unter anderen auch ranghohen Mitarbeitern des Vatikan Geld zukommen ließ.

Eine Sprecherin der Erzdiözese Washington sagte, McCarrick habe rund sechs Millionen Dollar für den Fonds selbst eingeworben und ohne Rücksprache ausgegeben. "Deshalb müssten alle Fragen an ihn gerichtet werden", so die Sprecherin.

Der Vatikan bestätigte, dass er mehrere Male gegen Buela aktiv geworden sei wegen sexuellen Fehlverhaltens mit Seminaristen. In der Folge musste der Gründer des Instituts in ein Kloster in Spanien ziehen, das er aufgrund eines von Papst Franziskus bestätigten Verbots nicht verlassen darf. Nun wird gegen die Organisation selbst ermittelt, die dem ultrakonservativen Dunstkreis mit Sympathien für die ehemalige Militärjunta zugerechnet wird.

McCarrick soll dem Institut geholfen haben, seine Aktivitäten in den USA auszuweiten. Nach eigenen Angaben gehören der Organisation Priester, Ordensleute und Seminaristen in 38 Ländern an.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Pell freigesprochen! (80)

"Kirche, wo bist du?" (76)

Für alle, die sich um den ‚Day After’ der Pandemie sorgen (69)

Corona-Irrsinn im deutschen Jesuitenorden (63)

Österreichs Bischöfe sperren während Osterliturgie die Kirchen zu! (45)

Tück kritisiert Theologenvorschlag "Gedächtnismahl ohne Geweihte" (27)

'Gottesdienste sind mehr als stilles Gebet, gerade auch zu Ostern' (20)

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein (18)

kath.net in Not! (18)

Schönborn: Corona keine "Strafe Gottes", aber Nachdenkimpuls (17)

Katholiken aus Berlin klagen gegen Gottesdienst-Verbot (15)

Gottesdienste dürfen in Berlin weiterhin nicht stattfinden (14)

Neues Vatikanjahrbuch: Papst nicht mehr "Stellvertreter Christi"? (14)

Vatican News: Coronavirus ist ‚Verbündeter der Erde’ (14)

Lateinamerikas Bischöfe weihen Kontinent der Madonna von Guadalupe (14)