Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Der grosse Betrug
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  6. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

USA: Mann besprüht Altar und Priester mit roter Flüssigkeit

21. Jänner 2020 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In einer katholischen Kirche in New York trat während des Hochgebets ein Mann vor den Altar und verteilte eine rote Flüssigkeit. Zunächst tränkte er Altartuch und Messbuch, dann besprühte er den Priester - VIDEO des Vorfalls


Brooklyn (kath.net/pl) In einer katholischen Kirche in Brooklyn (US-Bundesstaat New York) trat während des Hochgebets ein Mann vor den Altar und verteilte eine rote Flüssigkeit. Zunächst tränkte er Altartuch und Messbuch, dann besprühte er den Priester mit der Flüssigkeit aus einer unbeschrifteten Plastikflasche. Kirchenbesuchter umringten danach den Mann und hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf. Bei der roten Flüssigkeit handelte es sich glücklicherweise nur um Saft. Der Vorfall vor einigen Tagen wurde von den Anwesenden als „Entweihung“ verstanden. Das berichteten die „New York Post“ und weitere US-Medien.

Der Priester von der Gemeinde St. Antonius von Padua in Greenpoint, Pater Jossy Vattothu, sagte im Nachhinein, dass ihm so etwas während all seiner Priesterjahre noch nie passiert sei. Als der Mann „sich dem Altar näherte, dachte ich zuerst, er hätte mir etwas zu sagen. Es ist ein Wunder, dass das Brot und der Wein nicht beeinträchtigt wurden. Ich konnte die Messe fortsetzen und das Brot und den Wein in Leib und Blut Jesu Christi konsekrieren“.

Die Polizei hat den 33-jährigen Tatverdächtigen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Name und sein Motiv ist bisher nicht bekannt. Der Tatverdächtige wurde nicht verhaftet.

CBS News - USA: Mann besprüht Altar und Priester mit roter Flüssigkeit (engl.)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 JuM+ 21. Jänner 2020 
 

im a.o. Ritus sind die Ministranten eine Art Schutzwehr


7

0
 
 Corinquietum 21. Jänner 2020 
 

denn es war sicher kein Unfug gegenüber einer Moschee oder Synagoge; denn dann gäbe es sicher eine Auflauf oder den Versuch, gerichtlich dagegen vorzugehen!


8

0
 
 Corinquietum 21. Jänner 2020 
 

Nur keine Aufregung!


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vandalismus

  1. Frankreich: Vandalenakt gegen Gipfelkreuz
  2. Französisches Innenministerium: 2019 1.052 antichristliche Taten
  3. Berlin: Pro-Abtreibungs-Farbanschlag auf Kirche St. Elisabeth
  4. Fensterzerstörung in Thomaskirche Leipzig: Tatverdächtiger gefasst
  5. Chamer Marienstatue war durch illegalen Böller gesprengt worden
  6. In Silvesternacht wurde in Pfarrgarten eine Marienstatue gesprengt
  7. Fenster zerstört an historischer Leipziger Thomaskirche
  8. Frankreich: Satanische Zeichen bei Kirchenvandalismus
  9. Gewalttätige Proteste: Kirche in Santiago de Chile verwüstet
  10. Zeitung: „Das hätte sich zu einer Tragödie entwickeln können“








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  6. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  7. Der grosse Betrug
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz