Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  10. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen

Vatikan gibt Weihnachtstermine des Papstes bekannt

14. Dezember 2019 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Christmette im Petersdom am Heiligen Abend um 21.30 Uhr - Am 25. Dezember spendet Franziskus den feierlichen Segen "Urbi et orbi" - Wie der Papst privat Weihnachten feiert, ist nach wie vor eines der bestgehüteten Geheimnisse.


Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Der Vatikan hat das Programm der bevorstehenden Weihnachtsfeiern mit dem Papst veröffentlicht. Überraschungen hält das liturgische Weihnachtsprogramm von Franziskus bisher keine bereit. Höhepunkte sind die traditionelle Christmette am 24. Dezember und der Segen "Urbi et orbi" am Christtag. Noch vor Weihnachten feiert der Papst am Freitag (13. Dezember) das Goldene Priesterjubiläum anlässlich seiner Priesterweihe vor 50 Jahren und auch seinen 83. Geburtstag am 17. Dezember.

Wie der Papst aus Argentinien privat Weihnachten feiert, ist nach wie vor eines der bestgehüteten Geheimnisse. Er begehe es vergleichsweise nüchtern, heißt es nur. Seinen Grund haben mag dies zum einen in der emotionalen Askese eines Ordensmannes, zumal bei den eher intellektuellen Jesuiten. Zudem wuchs Jorge Mario Bergoglio in Argentinien auf der Südhalbkugel auf. Dort, wo Weihnachten im Sommer gefeiert wird, haben sich andere Bräuche entwickelt, würde heimeliger Kerzenglanz von der hochstehenden Sonne überstrahlt.

Die traditionelle Christmette im Petersdom am Heiligen Abend feiert der Papst auch heuer um 21.30 Uhr im Petersdom. Der Gottesdienst wird vom österreichischen Fernsehen zeitversetzt (ab 23.55 Uhr, ORF2) übertragen. Am ersten Weihnachtstag will Franziskus zu Mittag von der Mittelloggia des Petersdoms aus seine Weihnachtsbotschaft verlesen und den feierlichen Segen "Urbi et orbi" (der Stadt und dem Erdkreis) spenden (12 Uhr, live in ORF2).

Zu Silvester leitet der Papst am 31. Dezember um 17 Uhr im Petersdom einen Vespergottesdienst mit dem Te Deum als Dank für das vergangene Jahr.

Das neue Jahr beginnt Papst Franziskus mit einer Festmesse zu Ehren der Gottesmutter Maria im Petersdom um 10 Uhr. Es ist gleichzeitig der Abschluss der Weihnachtsoktav. Der 1. Jänner wird von der katholischen Kirche auch als Weltfriedenstag begangen. Er steht diese Mal unter dem offiziellen Motto "Der Frieden als Weg der Hoffnung: Dialog, Versöhnung und ökologische Umkehr".

Einen weiteren Festgottesdienst im Petersdom zelebriert Franziskus am 6. Jänner um 10 Uhr zum Hochfest "Erscheinung des Herrn" (Epiphanie). Die Weihnachtszeit endet mit dem Fest "Taufe des Herrn" am 12. Jänner. Traditionell spendet der Papst aus diesem Anlass einigen Kindern in der Sixtinischen Kapelle das Sakrament der Taufe (9.30 Uhr).

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Montfort 14. Dezember 2019 

Und in Vorbereitung des Kommens des "globalen Dorfes" ...

holt Papst Franziskus in Sinn von Abu Dhabi schon einmal die "Diplomaten mit ins Boot".

"Ein Bündnis zwischen Schule, Familie und den besten Energien der Gesellschaft, damit Menschen sich ganzheitlich entwickeln und miteinander die Schöpfung schützen können: Das ist das Anliegen des Globalen Bildungspaktes, den Papst Franziskus anstößt. Am kommenden 14. Mai läuft das Ganze mit einer großen Veranstaltung vom Stapel. Soeben holt der Vatikan die beim Heiligen Stuhl akkreditierten Diplomaten mit ins Boot."

Am 14. Mai 2020 "sollen Delegierte der großen Religionen, der internationalen Behörden und der Universitäten und andere aus der Welt der Wirtschaft, Politik und Kultur zusammenkommen und ein Bündnis für einen Globalen Bildungspakt unterschreiben. Der soll den jungen Menschen der Welt und dem „gemeinsamen Haus“, der Schöpfung, zugutekommen."

„Noch nie zuvor war es so notwendig, die Bemühungen in einem breiten Bildungsbündnis zu vereinen, um reife Menschen zu formen..."

Kyrie, eleison!

www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-12/vatikan-diplomatie-globaler-bildungspakt-zani.html


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen
  2. Medien: Dank aus aller Welt für übertragene Papstmessen
  3. Exsul Familia – Wie Jesus Christus, zur Flucht gezwungen
  4. Die Berufung der Krankenpfleger, Krankenschwestern und Hebammen
  5. Merkel lädt Papst Franziskus nach Deutschland ein
  6. Papst ruft schwer an Corona erkrankten Bischof an
  7. Sonntag der Barmherzigkeit bei der heiligen Faustyna Kowalska
  8. Die andere Art der ‚Ansteckung’, die von Herz zu Herz übertragen wird
  9. Das Fest der Hoffnung
  10. Papst erinnert im leeren Petersdom an Tod Jesu







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  5. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Weihwasser aus der Spritzpistole
  9. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  10. Noch eine letzte Messe

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US