18 November 2019, 09:00
Sänger Ed Sheeran will eine Privatkirche bauen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Großbritannien'
Lokale Behörden verlangen allerdings, dass das nichtkonfessionelle Gebäude drei Jahre lang öffentlich zugänglich sein muss – Der Millionär ist mutmaßlich Christ, näheres ist unbekannt. Von Petra Lorleberg

London (kath.net/pl) Der Popstar Ed Sheeran gab letzten Monat bekannt, dass er auf seinem Grundstück eine Kirche bauen möchte. Das bootsförmige Gebetszentrum soll ausschließlich als privater Veranstaltungsort für Hochzeiten und Taufen für Familienangehörige und enge Freunde dienen, offenbar auch mit dem Ziel, prominenten Gästen Privatheit sichern zu können. Auf dem Grundstück in East Suffolk, das bereits als „Sheeranville“ bezeichnet wird, findet sich schon ein luxuriöses Anwesen im Wert von mehreren Millionen britischer Pfund. Der örtliche Gemeinderat hat nun festgestellt, dass man nur dann eine Lizenz für Hochzeiten erhalten wird, wenn das Gebäude drei Jahre lang für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Das berichtete die britische Tageszeitung „Daily Mail“. Deutsche Medien beschreiben die Bedingungen des Gemeinderates als Niederlage Sheerans.

Werbung
Franken1


Das zuständige Architekturbüro benennt als Zweck auch, dass die Kirche „dem wichtigen Bedürfnis nach einem privaten Rückzugsort zum Nachdenken und Beten nachkommen“ solle. Das Gebäude sei als Nebenraum des Hauptgebäudes gedacht, aber davon abgetrennt, so die „Daily Mail“.

Eine konfessionelle Zuordnung der kleinen Kirche ist offenbar nicht geplant, wie britischen Medienberichten zu entnehmen ist.

„World Religion News“ schreibt über den Sänger: „Ed Sheeran wird gemeinhin für einen Christen gehalten, doch hat der Sänger immer über seine religiösen Einstellungen geschwiegen.“ Denn über Sheerans eigene religiöse oder konfessionelle Zugehörigkeit ist nichts bekannt. Seine Großeltern väterlicherseits waren katholische Iren gewesen, deshalb sei auf der väterlichen Seite „sehr viel katholische Familie“ vorhanden, hatte Sheeran einmal selbst gesagt. Ob Sheeran eine bewusste Entscheidung für den christlichen Glauben gefällt hat, ist völlig unbekannt.

Aus dem geplanten Bau einer Kirche lässt sich jedenfalls eine Entscheidung für das Christentum nicht ablesen. Dass Sheeran aus inhaltlichen Gründen widersprochen hatte, als irische Lebensschützer ein Lied von ihm benutzten, könnte diesbezüglich Fragen wecken.

Link zum „Daily Mail“-Artikel mit Bildmaterial: Ed Sheeran may have to open the boat-shaped church he wants to build in his garden to the public following a row with his local council

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Warum klammert sich die Kirche so an ein NS-Gesetz? (81)

'Diese Todsünde ist die Nichtzahlung der Kirchensteuer' (37)

Erzbischof Carlo Maria Viganò bei Anti-Marx-Kundgebung in München! (32)

‚Hoffen wir, dass Papst Franziskus das Abschlussdokument zerreißt’ (28)

Kriminologe Pfeiffer: Kardinal Marx soll zurücktreten! (26)

US-Präsident Trump kündigt Teilnahme am March for Life an! (24)

Franziskus: Schutz Ungeborener von "überragender Priorität" (21)

„Ohne Menschenfurcht unseren katholischen Glauben öffentlich bekennen“ (19)

Koch zu Ökumene: „Viele offene Fragen im Verständnis der Eucharistie“ (19)

Evangelische Kirchengemeinde streicht klassischen Sonntagsgottesdienst (18)

Appell gegen die Kirchensteuer (17)

Er kam, sprach und schrieb Pro-Life-Geschichte! (16)

Abtreibung – das globale Blutbad im Blutrausch der Welt (15)

„Sag den Menschen: Der Papst ist mit euch!“ (14)

Bischof Hanke: Papstbrief „weitgehend folgenlos geblieben“ (14)