09 November 2019, 08:00
US-Kongress diskutiert Verbot von Abtreibungen wegen Down Syndrom
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Das Verbot soll Abtreibungen betreffen, die wegen der Diagnose Down Syndrom durchgeführt werden sollen.

Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Eine Gruppe von US-Senatoren hat einen Gesetzesvorschlag eingebracht, der Abtreibungen von Babys mit Down Syndrom verbieten soll.

Werbung
Jesensky

„Jedes Leben hat Wert und das gilt auch für die Ungeborenen“, sagte Jim Inhofe, ein Republikanischer Senator aus Oklahoma. „Das kostbare Leben eines ungeborenen Babys zu vernichten ist Mord, aber einem Kind die Chance auf ein Leben wegen seiner Chromosomenzahl zu verweigern ist ein abscheulicher Versuch, eine vitale Gruppe von Menschen durch Abtreibung zu eliminieren“, kritisierte er.

Der Gesetzesvorschlag will Abtreibungen verbieten, die durchgeführt werden sollen, weil ein Kind mit Down Syndrom diagnostiziert worden ist. Abtreibungsärzten die gegen die Vorschrift verstoßen, drohen Geldstrafen oder Haftstrafen bis zu fünf Jahren. Mütter sind in dem Gesetzesvorschlag von der Strafverfolgung ausgenommen.

Untersuchungen in den USA und Europa haben ergeben, dass zwischen 30 und neunzig Prozent der Ungeborenen, bei denen Down Syndrom diagnostiziert wird, abgetrieben werden. Durch die Verbreitung pränataler Tests wird das Syndrom auch immer häufiger diagnostiziert.

Acht Bundesstaaten der USA haben vergleichbare Gesetze beschlossen. In vielen Fällen sind sie aber nicht in Kraft, weil sie gerichtlich angefochten werden.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Verfassungsrichter erlauben geschäftsmäßige 'Sterbehilfe' (70)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (35)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (34)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (31)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

Synodaler Weg? - Wir bleiben katholisch (23)

Coronavirus: Stephansdom und Salzburger Dom verzichten auf Weihwasser (23)

Sterbehilfe schafft Mörder (21)

Der „Synodale Prozess“ ist ein revolutionäres Ereignis (21)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (20)

"Wird Sterben Pflicht?" (19)

Deutsche Bischofskonferenz: Auch Langendörfer tritt zurück! (16)

Köln: Coronavirusgefahr trifft "schmerzlicherweise" Kommunionspendung (13)

Corona-Virus – Mailänder Dom vorläufig geschlossen (12)