19 Oktober 2019, 11:30
Demokratischer Kandidat will Abtreibungen öffentlich finanzieren
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Beto O’Rourke sieht im Zugang zu staatlich finanzierten Abtreibungen einen Schritt zur Gleichstellung von Mann und Frau.

USA (kath.net/LifeNews/jg)
Robert „Beto“ O’Rourke (Foto), einer der Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei für 2020, hat Anfang Oktober seinen „Plan für Frauenrechte“ vorgestellt, der auch öffentlich finanzierte Abtreibungen enthält. Das berichtet das Magazin Salon.

Werbung
Ordensfrauen


In den USA seien Frauen immer noch Opfer von Ungleichheiten. Um den Männern gleichgestellt zu sein, brauchen Frauen Zugang zu legalen Abtreibungen, die aus Mitteln der öffentlichen Hand finanziert werden sollen. Private Versicherungen sollen nach O’Rourkes Plan ebenfalls dazu verpflichtet werden, Abtreibungen im Rahmen der Krankenversicherung zu finanzieren. Dies soll durch Bundesgesetze festgelegt werden und damit in allen Bundesstaaten verbindlich gelten.

Der Politiker kündigte ab, die Abtreibungsregelung, die im Urteil Roe v. Wade festgelegt ist, in einem Bundesgesetz festschreiben zu wollen. Die Regelung hätte dann auch Bestand, falls der Oberste Gerichtshof Roe v. Wade aufheben sollte. Er werde nur Richter zu Mitgliedern des Obersten Gerichtshofes ernennen, die Roe v. Wade respektieren. Maßnahmen, mit denen Präsident Trump Pro-Abtreibungsorganisationen die öffentlichen Mittel gestrichen hat, werde er rückgängig machen, sagte O’Rourke.



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (66)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (51)

Protest gegen „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ (45)

Papst wünscht Stärkung der Laien (45)

Das Logo unter der Lupe (43)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (40)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (40)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (40)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (25)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

Die heidnische Bedeutung der Zeremonie in den Vatikanischen Gärten (18)