Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Corona: Grazer Theologen sehen Impfpflicht "problematisch"
  2. Papst: Messritus aus Zaire mögliches Modell für Amazonas-Liturgie
  3. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  4. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  5. Erscheint uns wieder der Stern von Bethlehem?
  6. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  7. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  8. "Interviews mit Bedford-Strohm oder Margot Käßmann nur noch schwer an Kitsch zu übertreffen"
  9. Propagandaexpertin warnt: COVID-Isolierung dient offensichtlich der sozialen Kontrolle
  10. "Und dann kam der November 2020"
  11. O Heiland, reiß die Himmel auf, herab, herab vom Himmel lauf!
  12. Autoritäre Regime verwenden Corona als Waffe
  13. Die Chancen stehen gut, dass das Fehlurteil kassiert wird
  14. US-Bischof fordert: Keine Impfung, die mit Hilfe abgetriebener Babys entwickelt wurde
  15. Wien: 'Tot den Christen'-Aufruf im Gemeindebau

5 Taufen und 150 Millionen Follower

17. Oktober 2019 in Jugend, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


US-Reality-Star Kim Kardashian lässt sich gemeinsam mit ihren vier Kindern in Armenien taufen. Ihr Ehemann Kanye West teilt mit, dass er sich bekehrt hat und das Evangelium verkünden möchte


Yerewan (kath.net)
Der bekannte US-Reality-Star Kim Kardashian hat sich vor wenigen Tagen in Armenien gemeinsam mit ihren vier Kinder taufen lassen und dies ihren knapp 150 Millionen Instagram-Followern mitgeteilt. Ihre Vorfahren stammen aus Armenien und waren auf der Flucht vor dem Völkermord in die USA ausgewandert. "So gesegnet mit meinen Babys in der Kathedrale von Etschmiadsin getauft worden zu sein", teilte Kim dazu auf Instagram mit und postete dazu 10 Fotos von der Taufe. Bei einem der Fotos sieht man den US-Star mit einer Kerze. Kanye West, der Ehemann von Kim, hat sich übrigens laut eigenen Aussagen auch zum Christentum bekehrt und vor kurzem bei einem Besuch der George Washington Universität mitgeteilt, dass er dieses Jahr gerettet wurde und hier sei, um das Evangelium zu verkünden. Beide gelten als enorme Influencer auf die US-Pop-Kultur.


Fotos: (c) Instagram / Kim Kardashian


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Mystery 18. Oktober 2019 

@Gandalf

Ich habe an genau denselben Spruch gedacht, 100% Zustimmung!

@Steve Acker
Das Kunststück besteht darin, denselben Fehler nicht zu wiederholen!


8

0
 
 Gandalf 18. Oktober 2019 

Kennt ihr den Spruch:

"Jedesmal, wenn der Teufel dich an deine Vergangenheit erinnert, dann erinnere du ihn an seine Zukunft!"

Man sollte daher, wenn Jmd. so einen Schritt setzt, sehr vorsichtig sein, Fehler der Vergangenheit hier dann hochzubringen.


10

0
 
 Steve Acker 17. Oktober 2019 
 

In der Tat sehr schön und erfreulich.

Ich hoffe dass sie sich aber dann gegen die zutiefst unchristliche Praxis der Leihmutterschaft
einsetzt.
Das 3. und 4.Kind hat sie über Leihmütter bekommen.


3

0
 
 Ehrmann 17. Oktober 2019 

@Triceratops: Danke! Etschmiadsin, die Kathedrale und ihre Zugehörigkeit kannte ich nicht

Aber ich habe gehofft, daß es einen Kenner wie Sie gibt, der mich unterrichtet. Danke! Über die armenisch-apostolische Kirche kann ich mich weiter informieren - sie ist sehr interessant.


6

0
 
 Gandalf 17. Oktober 2019 

Armenien

Wir waren ja mit kath.net schon in armenien, auch Liturgie mitgefeiert. Wunderbar! Wir planen eine weitere Armenien-Georgien-Reise in den nächsten 3 Jahren.


14

0
 
 Triceratops 17. Oktober 2019 
 

@Ehrmann

Das geht doch eindeutig aus dem Bericht hervor: Der Taufort war die Kathedrale von Etschmiadsin. Soll heißen, sie gehören der armenisch-apostolischen Kirche an. Diese Kirche wurde Anfang des 4. Jh. in Armenien Staatskirche, und zwar noch, bevor die römisch-katholische Kirche diesen Status im Römischen Reich erlangte.


14

0
 
 Ehrmann 17. Oktober 2019 

Ist es erlaubt zu fragen, welcher christlichen Glaubensgemeinschft diese Familie nun angehört

Es sind doch meist die Evangelikalen, die die meisten Taufen haben - und diese sind unterschiedlich in ihrer Glaubensauffassung, vor allem aber sind sie - im Gegensatz zu uns - sehr aktiv in ihrer Missionstätigkeit, besonders in Amerika.Ich freue mich , aber es ist wäre doch ein gradueller Unterschied der Geschwisterlichkeit


7

0
 
 Feanaro 17. Oktober 2019 
 

Glückwünsche

Freuen wir uns über neue Geschwister im Glauben. Beten wir, dass Gottes Gnade in Ihnen reiche Frucht trägt :)


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Prominente

  1. Milliardär Buffett: 4 Milliarden Dollar für Abtreibungen
  2. Rapper Kanye West erinnert an rassistische Wurzeln von Planned Parenthood
  3. Pierce Brosnan: Katholischer Glaube ist Stütze in meinem Leben
  4. „Deine messerscharfen Analysen sind nach wie vor aktuell“
  5. 'Ich bete jeden Tag für die Einheit der Kirche'
  6. Terence Hill: „Ich bin praktizierender Katholik“
  7. Harald Schmidt: Mein Lieblingsgebet ist das Vater Unser
  8. Whoopi Goldberg: Ist Evangelikalen Pädophilie gleichgültig?
  9. Florenz: Kardinal leitet Begräbnisfeier für Franco Zeffirelli
  10. 'Lucifer’-Star wünscht sich zur Hochzeit Spenden an Abtreibungsgruppe








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  2. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  3. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  4. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  5. "Und dann kam der November 2020"
  6. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  7. Eine seltsame Botschaft auf Twitter von Erzbischof Schick
  8. "Interviews mit Bedford-Strohm oder Margot Käßmann nur noch schwer an Kitsch zu übertreffen"
  9. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  10. Als der Terror begann, verschanzten sich die Jugendlichen in der Kirche
  11. Autor der ‚Benedikt-Option’ warnt: Der Westen wird totalitär
  12. Propagandaexpertin warnt: COVID-Isolierung dient offensichtlich der sozialen Kontrolle
  13. Hohe Vertreter der Kirche haben das Kerngeschäft der Seelsorge verlassen
  14. Die 13 neuen Kardinäle im Kurzporträt. Der Weg des Lebens und der Geschichte
  15. Erscheint uns wieder der Stern von Bethlehem?

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz