12 Oktober 2019, 08:00
Vatikanbank dementiert Konfrontation mit Finanzaufsicht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
IOR-Meldung zu Unregelmäßigkeiten hatte Polizei-Razzia in Büros des Staatssekretariats und der vatikanischen Finanzaufsicht AIF ausgelöst

Vatikanstadt-Rom (kath.net/KAP) Der Aufsichtsratschef der Vatikanbank IOR, Jean-Baptiste Douville de Franssu, hat eine direkte Konfrontation mit der vatikanischen Finanzaufsicht AIF zurückgewiesen. Der Mailänder Zeitung "Il Sole 24 Ore" (Donnerstag) sagte er, sein Institut habe nur Unregelmäßigkeiten gemeldet, auf die man im Alltagsgeschäft gestoßen sei. Dies habe die vatikanische Staatsanwaltschaft zu Maßnahmen gegen Mitarbeiter des Staatssekretariats und der Finanzaufsicht AIF veranlasst. Die Bank selbst habe "keine Personen oder einzelne Behörden angezeigt". Zudem betonte Douville de Franssu, für alle Beteiligten gelte die Unschuldsvermutung.

Werbung
Jesensky


Die Vatikanpolizei hatte im Auftrag der vatikanischen Staatsanwaltschaft am 1. Oktober Büros des Staatssekretariats, also der obersten Leitungsbehörde des Heiligen Stuhls, sowie der Finanzaufsicht durchsucht und Unterlagen und Computer beschlagnahmt. Als Auslöser nannte das vatikanische Presseamt Anzeigen der Vatikanbank und des Büros des Buchprüfers.

Im Hintergrund steht dem Vernehmen nach eine verlustreiche Investition eines dreistelligen Millionenbetrags durch das Staatssekretariat in eine Londoner Immobilie. Vier Mitarbeiter des Staatssekretariats und der Direktor der Finanzaufsicht wurden suspendiert. Worin ihr mögliches Fehlverhalten bestanden haben soll, nannte der Vatikan nicht.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Verfassungsrichter erlauben geschäftsmäßige 'Sterbehilfe' (70)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (35)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (34)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (31)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

Coronavirus: Stephansdom und Salzburger Dom verzichten auf Weihwasser (24)

Synodaler Weg? - Wir bleiben katholisch (23)

Sterbehilfe schafft Mörder (21)

Der „Synodale Prozess“ ist ein revolutionäres Ereignis (21)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (20)

"Wird Sterben Pflicht?" (19)

Deutsche Bischofskonferenz: Auch Langendörfer tritt zurück! (16)

Köln: Coronavirusgefahr trifft "schmerzlicherweise" Kommunionspendung (14)

„Die schweigende Mehrheit schweigt nicht mehr“ (12)