Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  2. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  12. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

Kardinal Pell geht erneut in Berufung

17. September 2019 in Weltkirche, 13 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Oberste Gerichtshof des Landes bestätigt, dass Pell gegen das Urteil Berufung einlegen wird.


Melbourne (kath.net
Kardinal George Pell (Archivfoto) geht ein weiteres Mal gegen seine Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger in Berufung. Dies berichten australische Medien. Demnach hat der Oberste Gerichtshof des Landes bestätigt, dass Pell gegen das Urteil Berufung einlegen wird. Im August hatte der Oberste Gerichtshof von Melbourne das Berufungsverfahren des früheren Finanzchefs abgelehnt, die Entscheidung fiel allerdings nur mit einer Mehrheit von 2:1 bei den Berufungsrichtern, die ebenfalls medial gewaltig unter Druck stehen. Laut australischen Medien wird Pell seine Anwälte diesmal nicht wechseln. Pell wurde im Dezember in 1. Instanz wegen angeblichem Missbrauch von zwei Chorknaben in der Kathedrale von Melbourne verurteilt. Anfang Juni fand das Verfahren in 2. Instanz statt. Einige Rechtsexperten, Journalisten und Politiker in Australien haben das Urteil kritisiert, das auf Basis nicht bewiesener Anschuldigungen gefällt worden war. Außerdem hat sich der Richter, dessen Einschätzung im Berufungsverfahren überstimmt wurde, als von der Unschuld Pells überzeigt gezeigt, kath.net hat berichtet



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota1 19. September 2019 
 

@ff95

Haben SIE eigentlich Hintergrundwissen hinsichtlich des Anklägers?
Welche Beweise, welche Zeugen gibt es auf seiner Seite?? Wenn es welche gäbe, warum hört man nichts, aber auch gar nichts in dieser Richtung?
Es ist immer nur von der angeblichen Glaubwürdigkeit des Anklägers die Rede.

Auf der anderen Seite gibt es zig Zeugen, die aussagen, daß Kardinal Pell zum angeblichen Tatzeitpunkt vor der Kirche Leute begrüßt hat. Und in dem Knabenchor ist niemandem aufgefallen, daß der Ankläger einige Zeit verschwunden war. Die Mesner in der Sakristei, wo die Tat passiert sein soll, haben auch nichts mitgekriegt, obwohl sie nach dem Gottesdienst hier ein-und ausgingen.
Bei dieser Sachlage ist es kein "Wunschdenken" Kardinal Pell für unschuldig zu halten.

Für Ihre "mutmaßlichen" Begebenheiten, von denen Sie immer wieder schreiben, sollten Sie mal Belege angeben.


2

0
 
 Zeitzeuge 19. September 2019 
 

ff95!

Die Nichtbeantwortung meiner konkreten
Fragen überlasse ich dem Urteil der
User/innen hier auf dem Forum, diese
weise ich nochmals auf die von mir
etwas weiter unten verlinkte Stellungnahme eines Fachjuristen
auf der australischen Seite Quadrant hin.

Da ich Ihren persönlichen Standpunkt
in der Causa Pell zur Kenntnis genommen
habe, ist für mich eine weitere Diskussion mit Ihnen diesbezüglich abgeschlossen, danke!


2

0
 
 ff95 18. September 2019 
 

Vielleicht haben diejenigen im Forum, die Kardinal Pell hier vehement verteidigen ja einiges mehr an Hintergrundwissen, haben die Prozessakten gelesen oder gar den Prozess life mitverfolgt, ich jedenfalls traue mir aus dem Bauch heraus kein Urteil zu und Wunschdenken hilft auch nicht weiter.


1

0
 
 lakota1 18. September 2019 
 

Seit der ersten Gerichtsverhandlung

bete ich Tag für Tag ganz besonders und intensiv für Kardinal Pell. Ich habe dabei sein Bild vor Augen und frage mich, wie es für ihn sein muß, unschuldig in diesem Alter im Gefängnis zu sein. Ganz ehrlich: der Gedanke quält mich. Ich hoffe so sehr, daß das Urteil aufgehoben wird!


4

0
 
 Zeitzeuge 18. September 2019 
 

Sehr geehrter Weinberg,

Sie haben Recht, es war ein unpassender
Link, Entschuldigung, aber es geschah
nicht in böser Absicht, sondern war heute
morgen gegen 5.00 Uhr ein Flüchtigkeitsfehler, der nicht hätte passieren dürfen, ich hatte mich zusehr
auf die Begriffe "Klasse, Schülerinnen
etc." konzentriert.

Nach meiner Meinung herrschen aber
trotzdem auch an deutschen Schulen
zumindest teilweise erschreckende Zustände bzgl. sexueller Übergriffe, anbei ein anderer Link!

Natürlich finden diese Schandtaten
in allen Gesellschaftsschichten und leider wohl am häufigsten im familären
Umfeld statt.

Wir sind uns sicher einig, daß jede einzelne sexuelle Missbrauchstat schockierend ist und als Verstoß gegen
die Schöpfungsordnung GOTTES eine Todsünde ist!

www.zeit.de/gesellschaft/schule/2018-05/sexuelle-uebergriffe-schulen-lehrer-zivilcourage-taeter-hilfe-denunziation


1

0
 
 lesa 18. September 2019 

Anhaltend

@[email protected]@Herbstlicht: "Anhaltend" beten heißt täglich - fix im Programm.


3

0
 
 Weinberg 18. September 2019 
 

@Zeitzeuge

"Der Link offenbart erschreckende Zustände an den Schulen..."

Das tut er nicht. Ihr Link sagt überhaupt nichts über den Teilbereich des sexuellen Missbrauchs, der im schulischen Bereich stattfindet. Er sagt nichts über das Ausmaß pädokrimineller Taten von Pädagogen an ihren Schülerinnen und Schülern.

Das Bild der Schulklasse (mit 20 Schülern) wurde lediglich gewählt, um die Quantität des sexuellen Missbrauchs generell zu veranschaulichen. Dass pro Schulklasse ca. 2 Kinder von sexuellem Missbrauch betroffen sind - darunter kann sich jeder etwas vorstellen.

Das Kollektiv der Täter ist bekanntlich vielfältig. Es umfasst Väter, Mütter, Stiefväter, Großväter, Onkel, Pädagogen, kath. Priester, ev. Pastoren, Sport-Trainer, Leiter von Jugendabteilungen in Vereinen und Chören etc.
Für Whataboutism("schreckliche Zustände an Schulen") eignet sich der Link nicht.


2

0
 
 queenbix 18. September 2019 

Katholikenverfolgung

Ich habe gute Kontakte nach Australien, und von dort höre ich ein ums andere Mal, dass die Verfolgung, die Kardinal Pell und Bischof Wilson getroffen hat (auch andere Katholiken) in einem Hass auf Katholiken beruht.

Der Kardinal hat sich immer stark für die Kirche positioniert, und zwar unerschrocken, auch in Medien etc. Man hat seit Jahren versucht, ihm etwas anzuhängen. Die Taten, die man ihm vorwarf, sollen teils zu Zeiten stattgefunden haben, in denen er nachweislich (Stempel im Pass) in Europa war usw.

Bei Bischof Wilson hat man eine Verurteilung mit elektronischen Fussfesseln erreicht - auch er ging in Berufung und wurde am Ende freigesprochen. In den Medien wurde aber nur die (ungerechtfertigte!) Verurteilung thematisiert.

Es sind viele Dutzend Zeugen ignoriert worden, die Pells Unschuld bezeugen, was die Anklage betrifft, wegen der er jetzt unschuldig inhaftiert ist. Die Anklage hat keinerlei Beweis vorgelegt. Dennoch halten 2 von 3 Richtern den Ankläger für "glaubwürdig"...


8

0
 
 Zeitzeuge 18. September 2019 
 

ff95

Geben Sie uns bitte einmal Ihre Realdefinition des juristischen Terminus
"mutmaßlich", danke!

Sind Sie, auf Deutschland bezogen, für
eine generelle Anzeigepflicht, oder etwa
nur für eine lex catholica, was aber eine Rechtskollision contra
Art. 3, Abs. 3, Satz 1 GG bedeuten würde?

Theologische Frage:

Halten Sie die Gebete um einen objektiv
gerechten Ausgang im Berufungsverfahren
gegen Kardinal Pell für moralisch gerechtfertigt?

Jetzt ist Ihre persönliche Meinung gefragt, die bestimmt über Wikipedia-
Zitate hinausgeht!

Der Link offenbart erschreckende Zustände an den Schulen, in diesem
Zusammenhang habe ich noch nie den Ruf
nach einer generellen Anzeigepflicht
vernommen!

beauftragter-missbrauch.de/praevention/was-ist-sexueller-missbrauch/zur-haeufigkeit-von-sexuellem-missbrauch


6

0
 
 Zeitzeuge 17. September 2019 
 

An anderer Stelle habe ich bereits auf einen

neuen Artikel eines Rechtsexperten
bzgl. der Causa Kardinal Pell hingewiesen
aus der australischen Publikation
Quadrant, wer sich dafür interessiert,
siehe unten angefügter Link.

Unser Gebet um objektive Gerechtigkeit
für Eminenz Pell sollte m.E. auch ein
tägliches Anliegen sein.

quadrant.org.au/opinion/qed/2019/09/where-the-pell-judgment-went-fatally-wrong/


14

0
 
 Herbstlicht 17. September 2019 
 

Unterstützen wir Kardinal Pell durch unser Gebet!

Nur wer von sich sicher weiß, dass er unschuldig ist, hat den Mut, ein zweitesmal Berufung einzulegen.
Möge diesmal Kardinal Pell Gerechtigkeit widerfahren!


26

0
 
 wedlerg 17. September 2019 
 

Er braucht ein Wunder

und dabei wäre alles andere als die Aufhebung des Urteils ein Justizskandal.


21

0
 
 mphc 17. September 2019 

Ich bete jeden Tag

für Kardinal Pell und dass dieses Fehlurteil bald aufgehoben wird.


22

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Pell

  1. "Papst Franziskus hat mich die ganze Zeit unterstützt!"
  2. Im Leid erfahren wir Erlösung
  3. „Ich freue mich sehr darauf, wieder eine private Messe zu feiern“
  4. Kardinal Pell freigesprochen!
  5. Kardinal Pell: Entscheidung am 7. April
  6. Vorerst noch keine Entscheidung im Fall von Kardinal Pell
  7. Kardinal Pell nach Drohnen-Zwischenfall verlegt
  8. Australien: High Court befasst sich mit Einspruch von Kardinal Pell
  9. Zeuginnen bestätigen: Pell konnte Missbrauch nicht begangen haben
  10. Schuldig oder nicht schuldig? Reaktionen auf den Fall Pell








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  8. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  9. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  12. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz