Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  8. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  9. Deutscher Corona-Irrsinn: Kinder sollen Eltern weggenommen werden können
  10. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  11. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  12. Der Priester handelt in persona Christi
  13. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  14. Lackner: "Wir müssen wieder von Gott reden lernen"
  15. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“

Diözese Lancaster: „Praktizierender Katholik gesucht“

2. September 2019 in Aktuelles, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Stellenausschreibung für den Beauftragten für das katholische Schulwesen unterscheidet offenbar zwischen formalen Kirchenmitgliedern und „praktizierenden“ Katholiken


Lancaster (kath.net) Anders kann man die Stellenausschreibung kaum verstehen: Die britische Diözese Lancaster möchte auf der Stelle des Beauftragten für das Schulwesen des Bistums einen „praktizierenden Katholiken“, also offenbar nicht nur ein formales Kirchenmitglied ohne allzuviel christliche Überzeugung. Man suche nach einem „begeisterten und hochmotivierten praktizierenden Katholiken … um die katholische Bildung in der Diözese Lancaster zu entwickeln, zu leiten und zu inspirieren“. Die Vollzeitstelle ist für Männer und Frauen offen, auch wenn es in der englischen Sprache nicht üblich ist, dies eigens zu kennzeichnen.


Hintergrund dieser Formulierung könnte die Erfahrung sein, die auch im deutschsprachigen Raum häufig bei kirchlichen Angestellten zu machen ist: Nicht jeder, der sich formal der katholischen Kirche zugehörig fühlt, teilt automatisch auch ihre grundsätzlichen Einstellungen in Glaube, Ethik und konkreter eigener Lebensführung.

Stellenausschreibung der Diözese Lancaster




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Sebi1983 3. September 2019 
 

Traurig aber realistisch.

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass ein Katholik automatisch seinen Glauben auch praktiziert. Aber es ist realistisch, sich einzugestehen, dass dem nicht so ist. Schon Joseph Ratzinger sprach bereits vor Jahrzehnten davon, dass sich viele Getaufte eigentlich im Stand von Katechumenen befinden. Bislang wurde diesem Faktum in yder Glaubensverkündigung kaum Rechnung getragen. Und auch das synodale Weg in Deutschland geht an den eigentlichen Problemen der Kirche seit vorbei.


3

0
 
 Ulmus 2. September 2019 
 

Floskel?

Der Gegensatz zum "practising Catholic" ist der "lapsed Catholic", also derjenige, der zwar irgendwann mal getauft worden ist, aber sich dann vom Glauben entfernt hat, ohne zu einem anderen Bekenntnis zu konvertieren. Da es keine Behörde gibt, der gegenüber man den Kirchenaustritt erklären kann, bleibt man formal katholisch. Ein U-Boot-Katholik, der gelegentlich betet und zu Weihnachten und eventuell Ostern in der Kirche auftaucht, ist daher dennoch "practising". Inwieweit sich das 'enthusiastisch und hoch motiviert' auf die Stelle oder den Glauben bezieht, finde ich nicht eindeutig. Von daher bin ich mir nicht so sicher, daß ein wesentlicher Unterschied zu deutschen Ausschreibungen a la "Die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und die Identifikation mit ihrem Auftrag setzen wir voraus." Ich halte beides für Floskeln, die so gut oder schlecht sind, wie die Leute, die dann die Auswahl vornehmen. Ich kenne die Diözese Lancaster und ihren Bischof nicht, daher kein abschließendes Urteil.


1

0
 
 Chris2 2. September 2019 
 

"Wer mich vor den Menschen.bekennt

zu dem will ich mich auch bekennen vor meinem Vater im Himmel. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem Vater im Himmel." (Mt 10,32).
Haben wir wieder mehr Mut, unseren Glauben zu bekennen (mea culpa) und beginnen wir im Kleinen. Z.B auch in der Öffentlichkeit zumindest ein stilles Tischgebet mit dezentem Kreuzzeichen (demonstrative Aktionen stoßen eher ab) und versuchen, zumindest kein abschreckendes Beispiel zu sein.


5

0
 
 Stefan Fleischer 2. September 2019 

Praktizierender Katholik

muss wieder eine der Grundvoraussetzungen für jede Stellenbesetzung in unserer Kirche werden, von der Putzkraft bis zum Kardinal. "Les exemples vivants sont d'un autre pouvoir!" (Lebendige Beispiele haben eine ganz andere Macht!) sagt der Franzose, Was Negativbeispiele anrichten sollte eigentlich jedermann klar sein.
Das heisst aber auch, dass auch wir, jeder und jede von uns, uns überlegen sollten, wo wir als Beispiele in unserer Umgebung stehen.


10

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirche

  1. Irak: Kirchenbau für die Hoffnung
  2. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Der Aufreger im Sommerloch
  6. Maria 1.0 bittet DBK um einen öffentlichen Akt der Buße und Reue sowie um Marienweihe
  7. Bischof Krautwaschl: Steirische Kirchenreform weitgehend auf Linie mit Rom
  8. Italien: Vatikan-Erklärung zu Spenden für Messen löst Echo aus
  9. „Warum tobt Felix Neumann so gegen katholische Selbstverständlichkeiten?“
  10. Syrien: Wiederaufgebaute maronitische Kathedrale von Aleppo eingeweiht








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  3. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  4. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  5. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Birgit Kelle: „…dann ist man bei den ‚Humanisten‘“
  8. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  11. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  12. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  13. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“
  14. Der Priester handelt in persona Christi
  15. US-Bischof stellt Exkommunikation eines Priester fest, der Papst Franziskus nicht anerkennt

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz