Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  4. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  5. Berlin: „Antisemitismus-Beauftragter“ will Pacelli-Allee umbenennen
  6. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  7. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  8. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  9. Berliner Christenverfolgung
  10. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  11. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  12. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  13. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  14. Kardinal Woelki warnt vor Entstehung einer deutschen Nationalkirche
  15. Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!

Pro-Life Legislatur in US-Bundesstaaten Pennsylvania und Tennessee

17. August 2019 in Prolife, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In beiden Bundesstaaten werden Gesetze ausgearbeitet, welche die Abtreibung deutlich einschränken sollen. Tennessee will sie sogar verbieten.


Harrisburg/Nashville (kath.net/LifeNews/jg)
Im Kongress des US-Bundesstaats Pennsylvania wird ein Gesetz vorbereitet, das Abtreibungen verbieten soll, sobald bei dem Ungeborenen Herzschlag festgestellt werden kann. Abgeordnete im Bundesstaat Tennessee wollen Abtreibungen verbieten und das Recht auf Leben für Ungeborene gesetzlich schützen.

Pennsylvania

Der Gesetzesvorschlag soll Ärzte dazu verpflichten, ein Ungeborenes auf seinen Herzschlag zu untersuchen. Wenn dieser feststellbar ist, wäre eine Abtreibung untersagt. Der Herzschlag ist ungefähr nach sechs Wochen Schwangerschaft messbar.


Ähnliche Initiativen gab und gibt es in den Bundesstaaten Georgia, Kentucky, Louisiana, Mississippi, Missouri und Ohio. Allerdings ist derzeit keines dieser Gesetze in Kraft, da sie von Befürwortern liberaler Abtreibungsregelungen rechtlich bekämpft werden.

Tom Wolf, der Gouverneur von Pennsylvania, hat bereits angekündigt, gegen das Gesetz sein Veto einzulegen, wenn der Kongress des Bundesstaates es beschließen sollte.

Die Initiatoren des Gesetzesvorschlages sind der Ansicht, dass die Zeit für eine Abtreibungsdebatte in Pennsylvania reif sei. Die Legalität der Abtreibung sei zu lange von den Gerichten und nicht von der Bevölkerung festgelegt worden, sagte Senator Doug Mastriano.

Tennessee

In Tennessee ist ein Gesetzesvorschlag gescheitert, der Abtreibungen verbietet, sobald Herzschlag beim Ungeborenen festgestellt wird. Einigen Mitgliedern des Senats ging das Abtreibungsverbot nicht weit genug, weshalb es keine Mehrheit für die Bestimmung gab.

Die neue Initiative will alle Abtreibungen verbieten, sobald eine Schwangerschaft vorliegt. David Fowler, Vorsitzender des Family Action Council of Tennessee, hält den neuen Vorschlag für konsequenter. Der Gesetzesvorschlag wird unter anderem mit wissenschaftlichen Ergebnissen begründet, die zeigen, dass das Leben des Menschen mit seiner Zeugung beginnt.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Kardinal Tobin: Katholiken können Biden ‚guten Gewissens’ wählen
  2. Priester auf einer schwimmenden Tiki-Bar retten Ertrinkenden
  3. US-Bischof: Joe Biden zitiert Papst Franziskus selektiv
  4. Trump gibt Liste möglicher Kandidaten für den Obersten Gerichtshof bekannt
  5. USA: Rosenkranz von Küste zu Küste am 11. Oktober
  6. US-Jesuitenpater unterstützt ‚Katholiken für Biden’
  7. Erzbischof zum US-Wahlkampf: Eine Geschichte zweier Nonnen
  8. Trump: ‚Alle Kinder, geborene und ungeborene, haben ein gottgegebenes Recht auf Leben’
  9. Trump ist ‚leidenschaftlicher Anwalt’ religiöser Menschen
  10. Wenn Erzbischof Paglia den Lebensschutz relativiert und Evangelium vitae ignoriert!








Top-15

meist-gelesen

  1. Berliner Christenverfolgung
  2. Schönstatt-Gründer Pater Kentenich ein Missbrauchstäter?
  3. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten
  4. 'Kirche, Sex und Sünde' - Fake-News-Alarm durch Kardinal Marx & Friends
  5. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  6. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  7. Priester in Italien auf offener Straße erstochen
  8. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  9. USA: Zweiter Fall eines ungültig getauften Priesters
  10. Berlin: „Antisemitismus-Beauftragter“ will Pacelli-Allee umbenennen
  11. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  12. Die Helden von Berlin - Trotz Corona mehr als 3000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben
  13. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  14. Erzbischof Gänswein aus Krankenhaus in Rom entlassen
  15. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz