28 Juli 2019, 08:10
Chaldäische Kirche lehnt "christliche Milizen" ab
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christentum'
Bewaffnete christliche Gruppen widersprechen der christlichen Spiritualität - Kirche ruft junge Christen dazu auf, sich offiziellen Sicherheitsapparaten anzuschließen anstatt Milizen.

Bagdad (kath.net/ KAP)
Die chaldäisch-katholische Kirche hat Vorschläge zur Bildung einer "christlichen Miliz" im Irak zurückgewiesen. Die Idee, "christliche" bewaffnete Gruppen zu bilden widerspreche "der christlichen Spiritualität", heißt es in einer Erklärung des Patriarchats mit Sitz in Bagdad, über die "VaticanNews" am Donnerstag berichtete. Wer zur Sicherheit und Verteidigung des Staates beitragen wolle, solle sich an die irakische Armee wenden oder bei der Polizei melden.

Werbung
leer


Hintergrund ist ein Beschluss des irakischen Ministerpräsidenten Adel Abdul Mahdi vom 1. Juli, der die unabhängigen paramilitärischen Milizen auffordert, ihre Büros in Stadtzentren zu schließen. Ziel des Erlasses ist es, die expandierenden Milizen einzudämmen und den militärischen Vorrang des Staates zu garantieren. Das chaldäische Patriarchat wolle dieses staatliche Anliegen u.a. dadurch unterstützen, indem es einer Milizenbildung aus den eigenen Reihen einen Riegel vorzuschiebt.

Vor wenigen Tagen hatte der chaldäisch-katholische Patriarch, Kardinal Louis Raphael Sako, davor gewarnt, dass die Spannungen zwischen den USA und dem Iran zu einem Krieg führen und den ganzen Nahen Osten in eine Katastrophe stürzen könnte. In Briefen an die Botschafter der USA und des Iran in Bagdad appellierte der Kardinal-Patriarch an die Verantwortlichen, sich um "Weisheit" zu bemühen, damit die Region endlich den Frieden erhalte, den sie so dringend benötige. Der Nahe Osten könne keinen weiteren Krieg mehr aushalten.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Foto: (C) Kirche in Not

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI: "Ich kann nicht still bleiben" (97)

Benedikt XVI.: Ich bin nicht Co-Autor des Buches von Sarah (93)

Vatikanjournalist: Franziskus setzte Benedikt XVI. unter Druck (86)

Das katholische Priestertum (82)

'Ihre monatlichen Bezüge aus Steuermitteln sollen ja beachtlich sein' (48)

Der verwüstete Weinberg (36)

Über 67.000 Kirchenaustritte in Österreich im Jahr 2019 (29)

Erzbischof Carlo Maria Viganò bei Anti-Marx-Kundgebung in München! (25)

Die bizarre Verschwörungstheorie von Ingo Brüggenjürgen (21)

Papst plaudert bei evangelischem Pfarrer aus dem Nähkästchen (20)

Liturgische Bücher von 1962 nun lateinisch-deutsch erhältlich (18)

Erzbischof Schick, die Tötung eines Terrorchefs und das 5. Gebot (17)

Vatikan: Papst will Zölibatsgebot für Priester nicht aufheben (14)

Um Nichtkatholiken nicht zu verletzen: Bischof verzichtet auf Credo (14)

Organspende - "Schweigen bedeutet keine Zustimmung" (13)