12 Juli 2019, 11:00
Ohio streicht öffentliche Mittel für Planned Parenthood
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Der Budgetposten für Schwangerschafts-Krisenzentren, die keine Abtreibungen anbieten, wird dafür deutlich erhöht.

Columbus (kath.net/LifeNews/jg)
Das Budget des US-Bundesstaates Ohio sieht erstmals kein Geld mehr Planned Parenthood, den größten Anbieter von Abtreibungen in den USA, vor. 5 Millionen Dollar sind für Schwangerschaftskrisenzentren vorgesehen, die keine Abtreibungen durchführen.

Werbung
kathtreff


Die nicht gewinnorientierten Schwangerschaftszentren erhalten im neuen Budget fünf Mal so viel Geld wie zuvor. Sie helfen vor allem einkommensschwachen Frauen bei ungeplanten Schwangerschaften mit kostenlosen Ultraschalluntersuchungen, Beratung und Sachspenden wie Windeln und Babykleidung. Planned Parenthood verliert 1,5 Millionen Dollar an öffentlichen Mitteln, berichtet FOXNews.

Planned Parenthood hatte zuvor mit einer Klage verhindert, dass der Bundesstaat die öffentlichen Mittel streicht. Dieser Schritt würde das „Recht“ der Frauen auf Abtreibung, wie es seit der Entscheidung „Roe v. Wade“ des Obersten Gerichtshof besteht, verletzen, argumentierte die Organisation. Planned Parenthood betreibt 3 Abtreibungskliniken in Ohio. Im März entschied ein Berufungsgericht, dass der Bundesstaat das Recht habe, Planned Parenthood finanziell nicht zu unterstützen.

Eine Umfrage hat 2015 ergeben, dass 64 Prozent der Bewohner von Ohio eine Streichung öffentlicher Mittel für Planned Parenthood befürworten.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

'Epidemie ist göttliches Eingreifen, um Welt und Kirche zu reinigen' (133)

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (87)

Schwere Wasserschäden am Pestkreuz bei Papstsegen 'Urbi et orbi' (45)

Deutscher Katholik klagt gegen Gottesdienstverbot (42)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (36)

Ist während Corona-Pandemie freitags Fleischgenuss erlaubt? (32)

#corona - Kardinal Cupich lässt Nottaufen verbieten! (29)

Marienerscheinungen und die Corona-Krise (27)

Hannover: Polizei verbot Gebetstreffen von Polen in Kirche (27)

EKD-Kirchenrechtler warnt vor 'faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ (24)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (24)

#Corona - Regensburger Generalvikar ruft zum Ideensammeln auf (20)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

kath.net in Not! (18)

Liturgiewissenschaftler mahnt zu mehr Hygiene in Gottesdiensten (15)