05 Juli 2019, 06:00
Osterattentate in Sri Lanka: Frühere Spitzenbeamte verhaftet
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Terror'
Polizeichef und höchster Beamter des Verteidigungsministeriums sollen Geheimdienstwarnungen vor Anschlägen nicht weitergegeben haben

Colombo-Rom (kath.net/KAP) Im Fall der islamistischen Osteranschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka mit 258 Toten hat es weitere Verhaftungen gegeben. Im Visier der Behörden sind diesmal allerdings nicht Terroristen, sondern der Polizeichef Pujith Jayasundara und der Ex-Sekretär im Verteidigungsministerium, Hemasiri Fernando, wie der Pressedienst "AsiaNews" und das Onlineportal "Vatican News" (Donnerstag) berichteten. Den beiden wird vorgeworfen, Geheimdienstwarnungen nicht weitergegeben zu haben und somit den Attentaten Vorschub geleistet zu haben. Laut einem Polizeisprecher lautet der Hauptanklagepunkt auf Fahrlässigkeit. Das Handeln der beiden habe dazu geführt, dass "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" begangen worden seien.

Werbung
Weihnachtskarten


Nach den Anschlägen vom Ostersonntag war bekannt geworden, dass der indische Geheimdienst in den Wochen zuvor drei Terrorwarnungen ausgegeben hatte, die jedoch von den staatlichen Verantwortlichen offenbar ignoriert worden waren. Nach diesen Angaben erfolgte die erste Warnung am 4. April, eine letzte Warnung soll nur wenige Stunden vor den Anschlägen am 21. April eingegangen sein.

Der Präsident von Sri Lanka, Maithripala Sirisena, hatte kurz nach dem Vorfall erklärt, dass er keinerlei Informationen über bevorstehende Attentate erhalten habe. Deshalb hatte er den Rücktritt der beiden nun festgenommenen Funktionsträger gefordert. Während Fernando als höchster Beamter des Verteidigungsministeriums nur wenig später zurücktrat, hatte sich Jayasundara zunächst geweigert, was seine Suspendierung nach sich zog.

Die beiden ehemaligen Spitzenbeamten bringen zu ihrer Verteidigung vor, sie hätten das Präsidialamt informiert, jedoch habe das Staatsoberhaupt die Warnungen "nicht ernst genommen". Der sri-lankische Präsident ist gleichzeitig Minister für Verteidigung und öffentliche Ordnung und somit auch für die Staatssicherheit verantwortlich.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Eines der bei diesen Attentaten ermordeten Kinder

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Erzbischof Viganò kritisiert AIDS-Benefizabend im Stephansdom (46)

Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt (42)

Ehemaliger französischer Innenminister: Islam wird Europa übernehmen (41)

Drewermann fordert „Sanftmut Jesu“ gegen kirchliche Missbrauchstäter! (41)

Wegen Franziskus die Kirche verlassen? Niemals! (39)

Papst bekräftigt Lehre von "Amoris laetitia" zu Geschiedenen (35)

Bischof Voderholzer zum Synodalen Weg (35)

Wie der Bischof von Basel katholische Priester vertreibt (32)

Appell zum Beenden des synodalen Weges (32)

FAZ: „Vatikan finanziert Elton-John-Film“ mit Peterspfennig (32)

'Je leerer die Kirchen, umso größer die Friday for Future Umzüge' (27)

Kardinal Barreto meint: "Die Kirche ist nicht gespalten" (23)

Kardinal Schönborn und die Legende von der ‚Homo-Madonna’ (20)

Kardinal Kasper zum 'Synodalen Weg': Bin sehr skeptisch (20)

CNN wittert in deutscher katholischer Kirche Schismagefahr (18)