Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Der Beistand – das Wirken des Heiligen Geistes

26. Mai 2019 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus: der Geist lässt die Kirche vorangehen. Der Beistand, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. Von Armin Schwibach


Rom (kath.net/as) „Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe“: Regina Caeli am sechsten Sonntag der Osterzeit. In seiner Ansprache vor dem Mittagsgebet konzentrierte sich Papst Franziskus auf das Tagesevangelium (Joh 14,23-29) vom Kommen des Paraclitus.

Jesus spreche in seiner Abschiedsrede vom Wirken des Heiligen Geistes. Als sich der Moment des Kreuzes nähere, versichere Jesus den Aposteln, dass sie nicht allein bleiben würden. Mit ihnen werde immer der Heilige Geist sein, der Paraklet, der sie bei der Mission unterstützen werde, das Evangelium in die ganze Welt zu bringen. In der griechischen Originalsprache bedeute der Begriff „Paraklet" denjenigen, der sich neben einen zur Unterstützung und zum Trost stelle. Jesus kehre zum Vater zurück, unterweise seine Jünger jedoch weiterhin durch die Wirkung des Heiligen Geistes.

„Was ist die Sendung des Heiligen Geistes, den Jesus als Geschenk verheißt?“, fragte sich der Papst. Er sage es selbst: „Er wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe“. Jesus habe im Laufe seines irdischen Lebens bereits alles weitergegeben, was er den Aposteln anvertrauen wollte. Er habe die göttliche Offenbarung vollendet, „das ist alles, was der Vater der Menschheit mit der Menschwerdung des Sohnes sagen wollte“.

Die Aufgabe des Heiligen Geistes sei es, die Menschen zum Erinnern zu bringen, das heißt, die Lehren Jesu vollständig zu verstehen und konkret umzusetzen, und dies sei auch die Sendung der Kirche.

Um all dies zu erreichen, dürfe die Kirche nicht statisch bleiben, sondern sie müsse unter aktiver Beteiligung jeder getauften Person als eine Gemeinschaft wirken, die durch das Licht und die Kraft des Heiligen Geistes, der alle Dinge neu mache, belebt und unterstützt werde. Es gehe darum, uns von den weltlichen Bindungen zu befreien, die durch unsere Ansichten, unsere Strategien und unsere Ziele repräsentiert würden, die oft den Weg des Glaubens belasteten, und uns in ein fügsames Hören auf das Wort des Herrn zu versetzen.

So sei es der Geist Gottes, der uns und die Kirche leite, so dass in ihr das von Christus gewollte authentische, schöne und leuchtende Gesicht erglänze.

Der Herr lade uns heute ein, unser Herz für die Gabe des Heiligen Geistes zu öffnen, dass er uns auf den Wegen der Geschichte führe. Tag für Tag bringe er uns die Logik des Evangeliums bei, die Logik, die Liebe aufzunehmen. Maria, die wir in diesem Monat Mai mit besonderer Hingabe als unsere himmlische Mutter verehrten und anbeteten, „beschütze immer die Kirche und die ganze Menschheit!“.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Angelus

  1. Der Heilige Geist und die Mission
  2. Der in den Himmel Aufgefahrene ist immer unter uns
  3. Der Heilige Geist, der Beistand, der begreifen lässt
  4. Jesus – der Weg in den Himmel
  5. Die zwei Stimmen – des Guten und des Feindes
  6. Vom ‚Wenn’ zum ‚Ja’: der Weg von unten nach oben
  7. Die Barmherzigkeit Christi
  8. Das Entstehen des Auferstehungsglaubens und der qualitative Sprung
  9. ANGELUS
  10. Das Leben in Christus – die Steine des Todes entfernen








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  4. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  5. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  6. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  7. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  8. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  9. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  10. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz