20 Mai 2019, 09:00
Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Woelki'
In einer Predigt im Marienwallfahrtsort Hennef-Bödingen wandte er sich gegen eine missbräuchliche Verwendung des Namens der Gottesmutter zur Durchsetzung kirchenpolitischer Forderungen.

Köln (kath.net)
Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat sich von der Aktion "Maria 2.0" klar distanziert. In einer Predigt im Marienwallfahrtsort Hennef-Bödingen wandte er sich gegen eine missbräuchliche Verwendung des Namens der Gottesmutter zur Durchsetzung kirchenpolitischer Forderungen. "Hier in Bödingen begegnen wir nicht einer Mainstream-Maria. Hier begegnen wir dem Original, hier begegnen wir einer Maria, die nicht irgendwelche Wahrheiten verkündet, hier begegnen wir einer Maria, die nicht verwendet wird zur Durchsetzung kirchenpolitischer Überlegungen. Hier begegnen wir einer Frau, die steht für die überzeitlichen Wahrheiten, die entscheidend sind für das Heil unserer Seele.", erinnert Kardinal in seiner Predigt und betont, dass an Orten wie Bödingen das Original, die wahre Maria, anzutreffen sei.

Werbung
Messstipendien


Woelki nannte Maria das „Zepter der rechten Lehre“ und „Überwinderin der Irrlehre“. Maria stehe im Dienst der Wahrheit, „einer Wahrheit, die wir nicht selbst machen können, die wir uns nicht selbst ausdenken können, einer Wahrheit, die wir geschenkt bekommen haben, nicht von irgendwem, sondern von Gott selbst, es ist die Wahrheit, die frei macht, weil sie aus aller Enge menschlicher Irrwege hinausführt in die Weite Gottes.“ Der Kölner Erzbischof verteidigte auch den Glauben an die Jungfrauengeburt, die sich viele Menschen heute nicht mehr vorstellen könnten: „Wer die Möglichkeit der Jungfrauengeburt bestreitet, muss sich fragen lassen, ob er den lebendigen Gott in seiner Schöpfermacht ernst nimmt.“

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (112)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (72)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (34)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (31)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Klimawandel auch in der Kirche? (29)

Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder? (26)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

New York Post: „Katholikenfresser verurteilten unschuldigen Kardinal“ (25)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Pauls II. (17)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

Vatikan ermittelt: Missbrauchsverdacht bei weltältestem Bischof (12)