Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Italienischer Großvater wird Priester

12. Mai 2019 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nach Tod seiner Frau und fünf Jahren als Missionar trat Pacetta 2016 in Priesterseminar der Gemeinschaft des Neokatechumenalen Wegs ein.


Rom (kath.net/ KAP)
Ein 73-jähriger Großvater von sechs Enkelkindern wird in Italien zum katholischen Priester geweiht. Der aus dem kalabrischen Catanzaro stammende Nicola Pacetta empfängt die Weihe am Samstagabend durch Erzbischof Giancarlo Bregantini, wie die Erzdiözese Campobasso mitteilte. Den Angaben zufolge hatte sich Pacetta nach einem Noviziat beim Franziskanerorden vor 43 Jahren für das Eheleben entschieden. Nach dem Tod seiner Frau und fünf Jahren als Missionar trat er 2016 in ein Priesterseminar der Gemeinschaft des Neokatechumenalen Wegs ein.

Die Erzdiözese sprach in der Mitteilung von einer "reifen Berufung". Über den künftigen pastoralen Einsatz des Neupriesters wurde nichts bekannt.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Geroni 13. Mai 2019 
 

Gut und schön klingt das,


1

0
 
 nazareth 13. Mai 2019 
 

Ist ein spannender Lebenslauf vor Gott

Ich bin einst auch als Jugendliche bei meinem ehemaligen Gymnasialdirektor in der Messe gewesen. Auch ein Witwer von 65 Jahren mit Kindern.


3

0
 
 freya 13. Mai 2019 
 

Korrektur

Muss natürlich heißen:
.... Später wurde er sogar ein heiligmäßiger Priester und trug immer ein Foto seiner verstorbenen Frau, das er auf den Hutboden geklebt hatte, mit sich. Jedesmal wenn er den Hut nahm, kamen ihm bei ihrem Anblick die Tränen, weil er dieser Frau "alles zu verdanken hatte", wie er sagte.


7

0
 
 Rut2007 12. Mai 2019 

Wunderschön...

... dass sowas möglich ist. Doch noch die erste Berufung leben zu dürfen. Vielen wird das versagt bleiben, umso wertvoller ist dieses Zeichen, für jemand, der vielleicht ein Leben lang daran gelitten hat - aus welchen Gründen auch immer - damals nicht den Weg weitergegangen zu sein.


5

0
 
 freya 12. Mai 2019 
 

Umgekehrt wäre es ein Skandal...

Soll aber schon öfter vorgekommen sein, dass ein Witwer zum Priester geweiht wurde. Ein berühmter Fall ist der Gatte der hl. Elisabetta Canori-Mora, ein Rechtsgelehrter, der die Heilige zu Lebzeiten nach Strich und Faden betrogen und zu guter Letzt sogar mitsamt Kindern vor die Tür gesetzt hat. Die fromme Gattin ertrug alle Demütigungen in frommer Ergebung und betete Tag und Nacht für die Bekehrung ihres Mannes. Als er wie üblich von seiner Geliebten nach Hause kam, fragte er sie spöttisch, ob sie heute wieder eine heilige Nacht gehabt hätte. Sie gab ihm die profetische Antwort: Wenn ich einmal gestorben bin, wirst du nur noch heilige Nächte haben!" So kam es dann auch:
Nach ihrem frühen Tod fiel ihm seine lasterhaftes Leben wie Schuppen von den Augen, er bekehrte sich radikal und fing an, regelmäßig die Sakramente zu empfangen. Später sogar ein heiligmäßiger Priester. Als solcher trug er immer ein Foto seiner verst. Frau in seinem Hut, "der er alles zu verdanken hatte."


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Priester

  1. St. Pölten: Gesundeter Pfarrer spendet Covid-19-Blutplasma
  2. „Jesus ist es, der ruft und erwählt“
  3. Kanadischer Priester meldet sich freiwillig zur „Inhaftierung“
  4. Zeitung: Mehr als 100 Priester in Italien an Covid-19 gestorben
  5. Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt
  6. Italien: Sechs Priester in Bergamo an Corona-Virus verstorben
  7. Kuba: „Die Familien brechen auseinander“
  8. Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge
  9. Österreichs Kirche hat knapp 150 Priesteramtskandidaten
  10. „Kein Papst kann über die Wahrheit, die Christus ist, verfügen“!








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  4. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  5. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  6. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  7. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  8. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  9. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  10. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz