31 März 2019, 11:00
Libanon: Syrisch-Orthodoxe starten Kirchensender ‘Suboro TV’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Libanon'
Patriarch Mor Ignatius Aphrem II.: Neuer Kanal soll "gute Nachricht" und das "authentische spirituelle Erbe" der Kirche von Antiochien verbreiten - Auch Studio in Deutschland in Planung.

Beirut (kath.net/ KAP)
Der syrisch-orthodoxe Patriarch Mor Ignatius Aphrem II. hat am Fest Mariä Verkündigung - das im Libanon als nationaler Feiertag begangen wird -, das libanesische Studio des neuen TV-Kanals seiner Kirche ("Suboro TV") eröffnet und gesegnet. In der von christlichen Volksgruppen gesprochenen Sprache Suryoyo wird die Verkündigung des Engels an Maria mit dem Wort "Suboro" bezeichnet. Als "Stimme Antiochiens" werde "Suboro TV" die Aufgabe haben, die "gute Nachricht" vom "Heil der Menschen" zu verbreiten, zu deren Verkündigung Christus seine Jünger aufgerufen habe, sagte der Patriarch laut Angaben der Stiftung "Pro Oriente" vom Samstag. Das über Satellit und Soziale Medien verbreitete TV-Programm werde auch das "authentische spirituelle Erbe" der Kirche von Antiochien zum Ausdruck bringen.

Werbung
KiB Kirche in Not


Der libanesische TV-Kanal soll in den Worten von Mor Ignatius Aphrem II. "das Wort Gottes durch die orientalische Spiritualität und die apostolische Tradition Antiochiens weitertragen". Der bringe die gute Nachricht "nicht nur zu den Christen der syrischen Tradition, sondern zu allen Menschen, wo immer sie stehen mögen". Das Programm von "Suboro TV" wird aber laut den Ankündigungen nicht nur starke spirituelle und liturgische Akzente haben, sondern auch über das Leben der Kirchen in aller Welt berichten. An der Eröffnungszeremonie nahmen auch der armenisch-apostolische Katholikos von Kilikien, Aram I., und der syrisch-katholische Patriarch Mor Ignatius Yousif III. Younan teil.

In der Eigenbeschreibung von "Suboro TV" heisst es, man produziere und verbreite "qualitätvolle Programme, die die spirituellen Bedürfnisse unseres Volkes anerkennen und erfüllen". Produziert werden sollen aber auch "maßgeschneiderte religiöse, kulturelle und soziale Programme" für bestimmte Gruppen der Community, wie etwa ein Kinder- und Jugendprogramm. Ziel sei es, "das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus, den Glauben der Kirche und die Lehren der Väter der syrisch-orthodoxen Kirche zu verbreiten". "Suboro TV" wolle aber zugleich auch weltweit über die Herausforderungen der Christen vor Ort und multikulturelle Verständigung und religiösen Dialog fördern. "Unsere Programme sollen die Leute aus unserer syrisch-christlichen Tradition, aber auch die nichtsyrischen Seherinnen und Seher, bereichern", heißt es in dem "Mission statement".

Der Heilige Synod des syrisch-orthodoxen Patriarchats hatte erstmals bereits 2009 vorgeschlagen, einen mit der Kirche von Antiochien verbundenen TV-Kanal einzurichten. 2015 wurde dieser Vorschlag vom Heiligen Synod wieder aufgegriffen. Obwohl es bereits mehrere TV-Kanäle gibt, die auf Suryoyo senden oder die syrisch-christliche Tradition pflegen, gab für das Patriarchat dann die Überlegung den Ausschlag, dass es auch einen direkt mit der Kirche verbundenen Kanal geben sollte, der nicht die Ansichten und Visionen bestimmter politischer oder kultureller Gruppierungen spiegelt.

Neben dem Studio im Libanon soll auch ein Studio in Deutschland eingerichtet werden. Zudem ist der Aufbau eines Korrespondentennetzes in Syrien, dem Libanon, im Irak und in der Türkei sowie in den wichtigsten Zielländern der syrisch-orthodoxen Diaspora - darunter Deutschland, Schweden, Niederlande, USA, Brasilien, Australien - vorgesehen.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Katholiken werfen nackte 'Pachamama'-Figuren in den Tiber (73)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (57)

Kardinal Schönborn verteidigt Papst Franziskus gegen Kritik (45)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (41)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (38)

Kurienbischof wirbt für Idee eines amazonisch-katholischen Ritus (38)

FAZ kritisiert Amazonas-Synode: Kult um Fruchtbarkeit statt Liturgie (31)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (29)

Bistum Limburg bläst zum Angriff auf Benedikt XVI. (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (26)

Amazonas-Bischöfe wollen in Rom neuen "Katakomben-Pakt" schließen (22)

Droht dem Vatikan die Staatspleite? (21)

„Gott liebt auch die Tiere“ (18)

Vom Nil an den Amazonas und den Rhein (14)

Kardinal Schönborn: Ämterfrage "wichtig", aber nicht entscheidend (13)