23 März 2019, 10:00
Beto O’Rourke: Spendenrekord für Abtreibungsbefürworter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
O’Rourke tritt bei den Vorwahlen für die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei an. Wie seine Mitbewerber setzt er sich für eine sehr liberale Abtreibungspolitik ein.

Washington DC (kath.net/LifeNews/jg)
Robert „Beto“ O’Rourke (46) hat innerhalb des ersten Tages nach Ankündigung seiner Kandidatur mehr Spenden gesammelt als jeder andere Mitbewerber seiner Partei. O’Rourke (Foto) tritt wie die anderen Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei für eine sehr liberale Abtreibungsregelung und Abtreibung bis zur Geburt ein.

Werbung
KiNAT onlinekapelle


Innerhalb von 24 Stunden nach seiner Ankündigung, bei den Vorwahlen für den Demokratischen Kandidaten bei der Präsidentenwahl 2020 anzutreten, gingen mehr als 6,1 Millionen US-Dollar auf seinen Spendenkonten ein. Ein Sprecher seiner Wahlkampagne betonte, dass dies ohne die Mitwirkung von Wahlkampfkomitees, Unternehmen oder Lobbygruppen gelungen sei.

Von 2013 bis 2019 war O’Rourke einer der Abgeordneten des Bundesstaates Texas im Repräsentantenhaus der USA. 2018 kandidierte er für einen Sitz im US-Senat, wurde aber von seinem Republikanischen Gegenkandidaten Ted Cruz geschlagen.

Sein Abstimmungsverhalten als Abgeordneter im Repräsentantenhaus zeigt, dass er sich stets für sehr liberale Abtreibungsregelungen eingesetzt hat. 2017 war er einer der Abgeordneten der Demokratischen Partei, die einen Gesetzesvorschlag eingebracht haben, der die meisten Einschränkungen bei Abtreibungen sowohl auf Bundesebene als auch auf Ebene der Bundesstaaten aufgehoben hätte. Darüber hinaus wären viele Indikationen vorgesehen gewesen, die eine Abtreibung bis zur Geburt ermöglicht hätten.

Die anderen Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei vertreten hinsichtlich des Lebensschutzes ähnliche Positionen wie Beto O’Rourke.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (79)

Erzbischof Viganò: 'Homo-Mafia' verhindert Missbrauchs-Aufarbeitung (47)

Wiener Theologe Tück: Papst Franziskus spricht zu oft vom Teufel (43)

Gebet kann Dinge verändern! (33)

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme (30)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (25)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nacktselfie-Bischof (25)

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten (21)

Die ‚inkulturierte Liturgie’ (18)

Traditionsorientierter Schwesternorden de facto aufgelöst (17)

Hilflos vor den Erfolgen der Grünen (16)

Die Thesen Schockenhoffs bei der DBK stellen eine Herausforderung dar (15)

Vom Missbrauch der Steuer des Kirchenvolkes (14)

Dialog mit Ideologen? (12)

Kasper: „Deutschland nicht der allerlebendigste Teil der Weltkirche“ (12)