Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  5. „Die deutsche Kritik geht am eigentlichen Anliegen der Instruktion völlig vorbei“
  6. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  7. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  8. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  9. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  10. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  11. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  12. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  13. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  14. China: Keine Sozialhilfe, so lange christliche Symbole in der Wohnung sind
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Trailer des Anti-Abtreibungsfilms ‚Unplanned’ Nr. 1 auf iTunes

20. Februar 2019 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Film zeigt die Bekehrung von Abby Johnson. Sie war Leiterin einer Planned Parenthood Klinik, wandte sich aber dem Lebensschutz zu nachdem sie bei einer Abtreibung mitgewirkt hatte.


Los Angeles (kath.net/LSN/jg)
Der Trailer für den Film „Unplanned“, der die Geschichte einer ehemaligen Mitarbeiterin von Planned Parenthood zeigt, hat auf iTunes den ersten Platz erreicht. Auf Facebook wurde er 2,5 Millionen Mal angesehen.

Der Film basiert auf der gleichnamigen Autobiographie von Abby Johnson, die sie 2010 veröffentlicht hat. Die deutsche Ausgabe trägt den Titel „Lebenslinie: Warum ich keine Abtreibungsklinik mehr leite“. Johnson schildert darin ihren Weg von der Direktorin einer Planned Parenthood Klinik zur Lebensschützerin.


Der Film wird ab 29. März in den USA in 800 Kinos gezeigt. Die Regisseure Chuck Konzelman und Cary Solomon haben auch bei dem Film „Gott ist nicht tot“ mitgearbeitet.

Als der Trailer im Januar der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, sprach Abby Johnson über ihre Arbeit bei Planned Parenthood. Sie war damals davon überzeugt, dass sie Frauen helfen würde. Ihr Leben habe sich geändert, als sie selbst bei einer Abtreibung mitwirkte und dabei auf dem Bildschirm des Ultraschallgeräts sehen musste, wie ein 13 Wochen altes ungeborenes Baby um sein Leben kämpfte. „Ich verstand die Ungeheuerlichkeit meines Tuns“, sagte sie wörtlich.

Bald darauf kündigte sie bei Planned Parenthood. Sie schloss sich der Lebensschutzbewegung an und gründete die Organisation „And Then There Were None“. Diese hilft Mitarbeitern von Abtreibungskliniken, aus dem Abtreibungsgeschäft auszusteigen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ora et labora 20. Februar 2019 
 

Bilder und Filme, die eine Abtreibung dokumentieren sagen mehr als jedes Wort das darüber gesagt oder geschrieben wird. Daher sollte die ganze Wahrheit darüber verstärkt durch Bilder aufgezeigt werden.
Mir sagte einmal ein klapp sechzig Jähriger, nachdem ich ihm Bilder der getöteten Kinder zeigte, dass er dies alles nicht wusste und dass dies veröffentlicht gehöre... auch ich kam nur durch die Bilder, die mich zutiefst erschütterten, zum Lebensschutz.


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Film

  1. Skurrile Rassismus-Debatte: "Vom Winde verweht" soll verbannt werden
  2. Disney-Zeichentrickfilm: Russische Version ohne lesbische Polizistin
  3. Erster Disney-Zeichentrickfilm mit offen homosexueller Figur
  4. Der Kampf des Gewissens und die Psychologie der Angst
  5. Weihnachtsfilm mit Lebensschutz-Botschaft
  6. Medien uneins: Wie "authentisch" ist Film "Die zwei Päpste"?
  7. Film zum Glaubensmanifest von Kardinal Müller
  8. Katholischer Hintergrund im Film ‚Der dritte Mann’
  9. Tiroler Film erhält gleich zwei begehrte Awards in Florida
  10. Hollywood stellt Abtreibungen verstärkt als selbstverständlich dar








Top-15

meist-gelesen

  1. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. „Die deutsche Kritik geht am eigentlichen Anliegen der Instruktion völlig vorbei“
  4. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  5. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  6. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  7. Derzeit ‚führender‘ Corona-Impfstoff stammt aus Zelllinien eines abgetriebenen Kindes 
  8. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  9. Hochschule Heiligenkreuz: Vatikan weist Wege bei Strukturrefomen
  10. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  11. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  14. „Letztlich geht es um die neue Evangelisierung“
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz