12 Februar 2019, 11:30
Mindestens drei Bischöfe unterstützen schon Kard. Müllers Manifest
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Glaube'
Der Schweizer Weihbischof Eleganti und die US-Bischöfe Strickland und Tobin äußern sich positiv zum Glaubensmanifest des früheren Glaubenspräfekten.

Vatikan (kath.net/pl) Bisher unterstützen mindestens drei Bischöfe öffentlich das Manifest des früheren Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller. Das berichtet die amerikanisch-deutsche Journalistin Maike Hikson in „LifeSiteNews“. Der Schweizer Weihbischof Marian Eleganti sowie die US-Ortsbischöfe Joseph Strickland und Thomas Tobin bedankten sich bei Kardinal Müller für das Manifest. Weihbischof Eleganti aus Chur schilderte „LifeSiteNews“, dass er Kardinal Müller „sehr dankbar“ sei für seine prophetischen Aussagen zu Glaubensfragen und der Verkündigung in einer Zeit der Verirrung und Verwirrung unter vielen Gläubigen und Suchenden“.

Werbung
KiN Fastenzeit


Joseph E. Strickland, Bischof von Tyler (US-Bundesstaat Texas), dankte auf Twitter Gott „für die Stärke und Treue des Kardinals Müller zu Christus und seiner Lehre“, und forderte dazu auf: „Lasst uns diese freudige Herausforderung mit neuer Kraft annehmen“. Später erläuterte er in einem weiteren Tweet: „Das Schiff Petri muss den stärksten Sturm zu unserer Lebenszeit aushalten… mögen wir die Antwort des Herrn zu den ängstlichen Jüngern beherzigen und tieferen Glauben wie je haben. Denn alles, was Er uns gelehrt hat, ist wahr… mögen wir uns an SEINE WAHRHEIT klammern“.

Thomas Tobin, Bischof von Providence (US-Bundesstaat Rhode Island), schrieb auf Twitter: „Ich habe gerade das ‚Manifest des Glaubens‘ von Kardinal Müller gelesen. Ich schätze seine klare, prägnante und geordnete Vorgehensweise sehr. Bestens zitierbar und eine ausgezeichnete Zusammenfassung des Glaubens. ‚Maria, die Mutter Gottes, bitte die Gnade, dass wir treu bleiben‘.“

Walter Kardinal Kasper hatte inzwischen das Glaubensmanifest kritisiert, kath.net hat berichtet.

Das Manifest wurde inzwischen von über 13.000 Gläubigen unterzeichnet (Stand 12.2. morgens).

LINK zur Unterzeichnungsmöglichkeit des Glaubensmanifestes.




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutscher Gesundheitsminister möchte Konversions-Therapien verbieten (81)

Woelki kritisiert Mitbischöfe: 'Keine neue Kirche erfinden!' (72)

Müller: Missbrauchsgipfel greift Daten zum Grundproblem nicht auf (48)

Die Missbrauchsproblematik und das eigentliche umfassende Übel (38)

Wenn ein Kardinal die Zusammenhänge leugnet (36)

Medien: Papst hebt Sanktionen gegen Ernesto Cardenal auf (33)

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen „Nacktselfie-Bischof“ (32)

Diakonen-Ehefrau, Mutter eines Missbrauchsopfers, schreibt an Papst (28)

Schäuble: „Wir – also Muslime und Nichtmuslime“ (27)

Wo ist dein Bruder? (23)

Die verlorene Ehre der Annegret K.-K. (23)

Zweite Heirat kein Kündigungsgrund (23)

Enttäuschung: Papst kam nicht zum Missbrauchsopfervertreter-Treffen (21)

"Homosexualität nistet sich im Kirchengefüge ein" (20)

Beim Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan wird es konkret (20)