28 Januar 2019, 11:30
China: Neue Übersetzung soll Bibel ‚kommunistischer’ machen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'China'
Die Neuübersetzung ist Teil eines Planes, der alle Religionen an die kommunistische Ideologie des Regimes in Peking anpassen soll.

Peking (kath.net/LSN/jg)
Die kommunistische Regierung Chinas hat 2018 mit der Umsetzung eines Fünfjahresplans begonnen, der das Christentum besser an die „chinesischen und sozialistischen Werte“ anpassen soll. Zu den geplanten Maßnahmen gehört auch eine Veränderung der Bibel entsprechend den Vorstellungen der Machthaber.

Werbung
KiN AT Rosenkranz


Die Maßnahme betreffe nicht nur das Christentum, schreibt Stephen Mosher, Autor des Buches „Bully of Asia: Why China’s Dream Is the New Threat to World Order“ in einer E-Mail an LifeSiteNews. Alle Religionen sollen auf die Linie der kommunistischen Ideologie gebracht werden, fügt er hinzu.

Es sei derzeit in China nicht möglich, eine Bibel über das Internet zu bestellen. Bereits vorhandene Exemplare würden von den Behörden konfisziert. Alle religiösen Schriften, seien sie von Christen, Buddhisten oder Moslems, würden im Sinne des Regimes überarbeitet, schreibt er.

Mosher bestätigte damit die Aussagen von Bob Fu, einem chinesischen evangelikalen Pastor, der 2018 vor dem US-Repräsentantenhaus ausgesagt hat, dass das chinesische Regime das Christentum „chinesischer“ machen wolle. Dazu werde das Alte Testament neu übersetzt und das Neue Testament mit Kommentaren versehen.

Die offiziellen Richtlinien der Regierung geben vor, dass die neue Bibel sollte nicht westlich, sondern chinesisch aussehen soll und eine „chinesische Ethik“ entsprechend Konfuzianismus und Sozialismus wiedergeben soll, sagte Fu.

Archivvideo: Chinesische evangelische Christen erhalten eigene Bibeln - bewegend!




Foto: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (52)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

„So wenige?“ (35)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (28)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (26)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)

Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0' (18)