Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  9. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  10. Wir waren wochenlang sehr diszipliniert, jetzt wird's unsinnig

Erzbistum Köln: Markus Günther neuer Kommunikationsdirektor

20. Dezember 2018 in Deutschland, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ab 1. Februar 2019 Leiter der Hauptabteilung Medien und Kommunikation des Erzbistums Köln


Köln (kath.net)
Markus Günther (53) wird neuer Kommunikationsdirektor des Erzbistums Köln. Der Publizist und Autor lebt derzeit in Washington D.C. und schreibt unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Als Kommunikationsdirektor ist er für die externe und interne Kommunikation des Erzbistums verantwortlich und leitet die Hauptabteilung Medien und Kommunikation im Generalvikariat. Günther tritt seine neue Aufgabe am 1. Februar 2019 an.

Markus Günther studierte Geschichte und Politikwissenschaft in Bochum, Lyon und Montreal und wurde im Fach Neuere Geschichte promoviert. Nach einem Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung war er als Korrespondent in Brüssel und später in den USA tätig; in Washington gehörte er dem White House Press Corps an. 2009 übernahm Günther als Chefredakteur die Leitung der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“. Ab 2012 wirkte er als Berater der Geschäftsführung für die Verlagsgruppe Weltbild.

Günther hat sich auch als Autor von Sachbüchern, Essays und Prosa einen Namen gemacht; für seine Texte wurde er vielfach ausgezeichnet. Günther ist verheiratet und hat drei Kinder.

„Nach über 25 Jahren im Journalismus freue ich mich darauf, meine Erfahrungen jetzt in den Dienst der Kirche zu stellen“, sagt Günther über seinen Wechsel von Washington nach Köln, „wir müssen in der kirchlichen Kommunikation und Medienarbeit eine Sprache finden, die die Menschen von heute verstehen, mit der wir aber zugleich uns selbst und unserem Auftrag als Kirche treu bleiben.“

Generalvikar Markus Hofmann erklärte: „Wir haben uns Zeit genommen, um mit Markus Günther einen renommierten Journalisten und erfahrenen Medienmacher für diese wichtige Aufgabe im Erzbistum zu gewinnen.“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Thomas59 20. Dezember 2018 
 

DomRadio

Das Bistum Köln braucht dringend eine wirklich katholische Medienarbeit.
DomRadio liefert meist nur mainstream-konforme Oberflächlichkeiten.


3

0
 
 Gandalf 20. Dezember 2018 

Sehr gute Entscheidung!


7

0
 
 Mariat 20. Dezember 2018 

Es freut mich sehr ...

dass Herr Markus Günther sein Wissen, seine Kenntnis, als Katholik,in die kirchliche Medienarbeit einbringt.

Gottes reichen Segen dafür.
Mariat


7

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzbistum Köln

  1. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  2. „Bitte von zuhause ein mundgerechtes Stückchen Brot mitbringen“
  3. Gottesdienste in Bayern ab 4. Mai erlaubt!
  4. Kölner Kardinal Woelki lässt Öffnung der Gottesdienste vorbereiten
  5. Schwaderlapp: „Ich feiere Messe noch intensiver für das Volk Gottes“
  6. Köln: Coronavirusgefahr trifft "schmerzlicherweise" Kommunionspendung
  7. Umgang mit Missbrauch: „Ja, es gab einen geheimen Schrank“
  8. „Rauch“ am Kölner Dom – Großeinsatz der Feuerwehr
  9. Erzbistum Köln: Generalvikar distanziert sich von BDKJ-Kampagne
  10. BDKJ-Neuss-Präses zur BDKJ-Köln-Aktion: Es geht um „Häresie“








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  8. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!
  9. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  10. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz