Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Die Welt heilen
  8. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  15. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche

Müller: „Benedikt XVI. ist ein Theologe im Rang der Kirchenväter“

4. Dezember 2018 in Chronik, 15 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Früherer Präfekt der Glaubenskongregation sprach beim Festakt zum zehnjährige Bestehen des Instituts Papst Benedikt XVI. in Regensburg


Regensburg (kath.net) „Benedikt XVI. von ganz besonderem Rang“, „nicht nur ein Theologe im üblichen Sinn des Wortes“, sondern er „ist ein Theologe vom Rang der Kirchenväter“. Dies sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller beim Festakt für das zehnjährige Bestehen des Instituts Papst Benedikt XVI. in Regensburg, wie die „Passauer Neue Presse“ berichtete. Müller hatte das Institut in seiner Zeit als Bischof von Regensburg gegründet. Er war noch von Papst Benedikt XVI. zum Präfekten der Glaubenskongregation berufen worden, allerdings hatte Papst Franziskus diese Verantwortung nach fünf Jahren ohne Angabe von Gründen nicht mehr routinemäßig verlängert. Benedikt XVI. hat „sich nicht nur mit den Kirchenvätern beschäftigt, aus ihrem Geist geschöpft“, sondern er habe „diese Statur doch auch erworben“, dies sei auch „eine Verpflichtung für uns in Regensburg gewesen. Aus diesem Kontext hat sich der Gedanke langsam herausgefiltert, dass die Diözese Regensburg der Standort ist, um sein Werk zu sichern und zu sichten und in einen systematischen Zusammenhang zu stellen“. Daraus sei dann das von der Diözese getragene Institut entstanden, das seine Werke herausgibt.


Der heutige Leiter des Instituts, Christian Schaller, wies bei der Veranstaltung außerdem darauf hin, dass das Institut noch 30.000 Briefe habe, ihre Auswertung werde „allerdings wohl nicht mehr zu meinen Lebzeiten erfolgen.“ Doch seien diese Briefe „ein Schatz, der noch zu heben ist“.

Passauer Neue Presse - Kardinal Gerhard Ludwig Müller: ´Benedikt XVI. ist Theologe vom Rang der Kirchenväter´. 10 Jahre Institut Papst Benedikt XVI.


Foto oben: Kardinal Müller (c) Markus Gehling/kath.net


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 St. Hildegard 6. Dezember 2018 
 

Danke, Herr Kardinal

Auch ich lese seine Texte mit großem Gewinn, benutze die Jesus-Bände immer wieder als eine Art "Nachschlagewerk" und vermisse noch heute die Predigten hier auf kath.net, die "Benedikt-Perle".
Ich hatte in meinem Bekanntenkreis übrigens kuzzeitig mal einen Pastor, einen Lutheraner - und zwar einen noch jüngeren. Der meinte ehrfürchtig, Ratzinger sei ein "theologisches Genie". Das sagt eigentlich alles.


1

0
 
 girsberg74 5. Dezember 2018 
 

Bin gerührt.

Mir fehlen Worte, kann mich aber nur darüber freuen, was Kardinal Müller über Benedikt XVI. gesagt hat.


6

0
 
 leibniz 4. Dezember 2018 
 

Kirchenlehrer, Heiliger und-nicht zu vergessen-Prophet. Benedikt hat vieles vorausgesagt, was tatsächlich 100%ig eingetroffen ist: die negativen Folgen von einer bestimmten Art von Befreiungstheologe, die Folgen der künstlichen Befruchtung...
Die Reihe der größten Theologen in der Geschichte der Kirche: Augustinus, Thomas von Aquin, Bonaventura, Benedikt XVI.


10

0
 
 Eliah 4. Dezember 2018 
 

@ Dottrina

Er wird auch einer "meiner" Päpste bleiben, ebenso wie Johannes Paul II. Ich schaue mir öfter auf youtube das "Habemus Papam" von 2005 an. Dann kommen Erinnerungen wie die an ein Interview mit dem Präfekten der Glaubenskongregation, in dem Kardinal Ratzinger erklärte, daß er eine Art Wachhung der Kirche ist, und daß ein Wachhund doch eine ganz wichtige Funktion hat - er muß nur wissen, wen er gewähren läßt und wen nicht.Wie recht er damit hatte! Ich wünsche ihm eigentlich auch noch eine letzte Etappe der irdischen Pilgerschaft i Gebet und Ruhe, aber ich werde mich auch freuen, wenn er ins Haus des Vaters gehen darf.


9

0
 
 nicodemus 4. Dezember 2018 
 

Laus Deo - bin ganz Deiner Meinung!

"Dominus Jesus" entstand durch Kard. Razinger, unter der liebevollen Aufsicht
unseres - jetzt heiligen Papstes Joh-Paul II.!
Dieses Dokument spricht eine klare Sprache, wie übrigens alles, was Pappa Emeritus zu Papier gebracht hat! Es gibt nur e i n e Kirche Jesu Christi - und das ist die katholische!


10

0
 
 Dottrina 4. Dezember 2018 
 

Liebe(r) @Ad Verbum Tuum,

herzlichen Dank für Ihre netten Worte! Es freut mich immer wieder, wenn Menschen so gut und freundlich über unseren Papa sprechen/schreiben. Er hat genug Anfeindungen in seinem Leben erlitten, aber gottlob auch Zuspruch und tiefe Zuneigung. Er fehlt mir; auch ich komme mit Papst Franziskus und seiner Art einfach nicht zurecht, wiewohl ich das Amt, das er innehat, natürlich respektiere!


11

0
 
 Herbstlicht 4. Dezember 2018 
 

Papst Benedikt = Kirchenlehrer? Ja, unbedingt!

Schon vor Jahren dachte ich bei mir, dass Papst Benedikt XVI. später einmal zum Kirchenlehrer ernannt werden würde.
Wahrscheinlich nicht unbedingt in naher Zukunft, da er (noch) nicht genügend geschätzt wird.
Doch irgendwann in der Zukunft wird man seine große Gelehrsamkeit erkennen und anerkennen, ebenso sein damit einhergehendes bescheidenes und feines Wesen.
Was ich allerdings immer noch nicht wirklich verwunden habe, ist sein damaliger Rücktritt.
Ich fühlte mich seinerzeit sehr alleingelassen und teilweise auch heute noch. Franziskus konnte dieses Gefühl in mir nie vergessen lassen.
Benedikt wünsche ich Gottes Segen und fühlbare Nähe. Möge Er ihm beistehen, wenn irgendwann einmal seine letzten Tage und Stunden kommen werden.


10

0
 
 Ad Verbum Tuum 4. Dezember 2018 

@Dottrina

Vielen Dank für Ihre Worte.
Ich hatte den Eindruck schon in mehreren Ihrer Posts: bezogen auf Papst BXVI könnten wir Geschwister sein.
Ihm verdanke ich, dass ich vom Gewohnheitskatholiken zum Gläubigen wurde ...
Ich würde ihn schon heute zum Kirchenlehrer erheben...


9

0
 
 Laus Deo 4. Dezember 2018 

Dominus Jesus

Für mich ist das wichtigste Dokument Dominus Jesus wo klar gegen den Relativismus und teils Nostra Aetera der Heilsweg Jesus klar gestellt wird.


11

0
 
 Diadochus 4. Dezember 2018 
 

Würdigung

Schöner kann man das Werk eines Theologen nicht würdigen, krönen und ehren. Das Werk Benedikts VI. ist ein Leuchtturm in dieser Zeit.


15

0
 
 Dottrina 4. Dezember 2018 
 

Schließe mich allen Vorpostern gerne an!

Für mich ist Papa Benedetto nicht nur schon jetzt ein Kirchenlehrer, nein, für mich ist er mehr: Bereits zu Lebzeiten ein Heiliger, auch wenn das übertrieben klingt. Er wird auf ewig "mein" Papst bleiben, dem ich viel verdanke. Ihn werde ich immer mit viel Liebe tief im Herzen bewahren. Möge unser gnädiger Gott ihm noch einige Jahre in Gebet und Ruhe schenken.


14

0
 
 MSM 4. Dezember 2018 
 

@Wunderer

Dem möchte auch ich mich von ganzem Herzen anschließen!!
Der Herr segne, stärke und beschütze unseren geliebten Heiligen Vater Papst Benedikt XVI. und ebenso S.E. Kardinal Müller, der die "neue Barmherzigkeit" schon so bitter kosten musste, dafür aber jetzt - Gott sei gepriesen dafür - umso kraftvollere Worte findet, die wahre Lehre in aller Klarheit zu verteidigen.


17

0
 
 lesa 4. Dezember 2018 

Te Deum …
Unfassbares Geschenk ...


14

0
 
 Mysterium Ineffabile 4. Dezember 2018 

@Wunderer

Ich schließe mich der Aussage und der Wortwahl von @Wunderer an.


17

0
 
 Wunderer 4. Dezember 2018 
 

In meiner Unwürdigkeit und aller Zurückhaltung

möchte ich mir als kleiner, nichtiger Christ zu sagen erlauben, den gewichtigen Worten von Herrn Kardinal Müller mit ganzem Herzen demütig zustimmen.


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

BenediktXVI

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  3. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  4. „Den Menschen etwas von der Größe Gottes vermitteln“
  5. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  6. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  7. Die Sprache der Engel
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. 'Joseph Ratzinger ist sich treu geblieben. Für die Kirche lässt sich das nicht sagen'
  10. Der größte Prediger auf dem Stuhl Petri seit Leo und Gregor, den beiden „Großen“, genannt.








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  11. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  12. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  15. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz