25 November 2018, 08:30
Juden und Katholiken planen Erklärung zu Fragen am Lebensende
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Pro-Life'
Delegation des Vatikans und des Großrabbinats von Jerusalem tagte in den vergangenen Tagen in Rom.

Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Katholische Kirche und leitende Vertreter des Judentums planen eine gemeinsame Erklärung zu Euthanasie und assistiertem Suizid. Dabei wollen sie vor allem die Gefahren dieser Entwicklungen thematisieren und für Palliativmedizin werben. Das geht aus einem gemeinsamen Kommunique hervor, das eine Delegation des Vatikan und des Großrabbinats von Jerusalem am Freitag nach ihren mehrtägigen Beratungen in dieser Woche in Rom veröffentlicht hat.

Werbung
syrien2


Bei ihren Beratungen hatte die jüdisch-christliche Kommission vor allem über mehr gesellschaftlichen Schutz und Förderung von Kindern gesprochen. Ihnen müssten möglichst viele und unterschiedliche Möglichkeiten gegeben werden zu wachsen und sich zu entwickeln. Dazu brauche es authentische und stabile, liebende Beziehungen, zusätzlich gute Ernährung, Gesundheitsversorgung und Schutz. Aber auch Bildung sowie religiöse Erziehung gehörten dazu.

Gemeinsame ethische Grundlage ihres Engagements seien die Heiligen Schriften, die Juden und Christen gemeinsam sind. Diese bezeugten besonders die wichtige Gottebenbildlichkeit des Menschen, heißt es in der Erklärung.

Die jüdisch-christliche Delegation hatte von Sonntag bis Dienstag in Rom getagt. Am Montagabend waren die Teilnehmer auch von Papst Franziskus empfangen worden. Er habe Juden und Christen als Kinder des einen Gottes zum gemeinsamen Einsatz für den Frieden aufgefordert.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Terroristen sind Tiere, sie müssen erbarmungslos bestraft werden" (82)

Der Bischof von Basel braucht keine Sexualmoral der Kirche (41)

Wir Christen glauben das (33)

"Katholische Kirche hat mir 120.000 Euro Schweigegeld geboten" (27)

Sri Lanka: 290 Tote bei Explosionen in drei Kirchen (26)

Tobin verunglimpft Katechismus als "sehr unglückliche Sprache" (19)

„Wie wäre es, wenn wir Muslime für einen Tag #Kreuze tragen?“ (19)

Päpstlicher Prediger im Petersdom: Ostern wandelt Leid der Welt (19)

„Ich stehe völlig allein in der brennenden Kathedrale Notre Dame“ (17)

Hillary Clinton: Attacken auf „Osterbetende“ (16)

Nur 15.000 Teilnehmer beim Kreuzweg am Kolosseum (15)

Ratzinger-Preisträger Heim: Kritik an Benedikt XVI. unangemessen (13)

Panik bei Osternachtsmesse in München (12)

Papst wäscht Häftlingen Füße: ‘Jeder soll dem Nächsten dienen’ (11)

Pater Wallner: „Dämonischer geht es wirklich nicht“ (9)