Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Der grosse Betrug
  5. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  9. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung
  10. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde

Albanischer Priester-Kardinal Ernest Simoni wird 90

22. Oktober 2018 in Aktuelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Von Franziskus vor zwei Jahren zum Kardinal ernannter Geistlicher, der während der atheistischen Kirchenverfolgung in Albanien lange Jahre inhaftiert war und danach als Untergrundpriester wirkte, war zuletzt auch mehrfach in Österreich zu Gast.


Tirana (kath.net/ KAP)
Der albanische Kardinal Ernest Simoni wird am Donnerstag 90 Jahre alt. Papst Franziskus wurde während seines Albanien-Besuchs im September 2014 auf den Priester aufmerksam, der 18 Jahre in kommunistischer Haft verbracht hatte. Im November 2016 machte Franziskus den damals 88-Jährigen zum Kardinal. Simoni gehört zu den wenigen einfachen Priestern ohne Bischofsweihe im Kardinalskollegium.

Jeder Kardinal verspricht dem Papst, für seine Kirche im äußersten Fall sein Blut zu geben. Simoni wäre bereits in jungen Jahren beinahe zum Märtyrer geworden. Er wurde 1963 nach der Christmette am Heiligabend vom kommunistischen Regime verhaftet. Albanien rühmte sich damals damit, der "erste atheistische Staat der Welt" zu sein.

Simoni wurde zum Tode verurteilt; später wurde die Strafe in 25 Jahre Zwangsarbeit umgewandelt. Nach 18 Jahren im Gefängnis wurde er 1981 freigelassen. Danach musste er als Kanalarbeiter arbeiten, wirkte aber bis zum Untergang des kommunistischen Regimes auch im Untergrund als Priester. Seither schlichtete er vielfach bei Familienfehden, die in Albanien häufig blutig enden.

Der Kardinal war zuletzt mehrfach in Österreich zu Gast. Im Oktober 2017 schilderte er beim Medjugorje-Friedensgebet im Wiener Stephansdom vor tausenden Gläubigen in bewegenden Worten die Zeit von seiner geheimen Priesterweihe 1956 bis zum Sturz des kommunistischen Regimes in Albanien 1990. Im vergangenen Juni wurde der 90-Jährige im Stift Heiligenkreuz als erster Träger des vom "Alten Orden vom St. Georg" vergebenen "Thomas-Morus-Preises" gewürdigt.


Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Peter zu Stolberg 23. Oktober 2018 
 

Lesenswerte Lebensgeschichte

War selber bei der Thomas-Morus-Preis Verleihung in Heiligenkreuz und hörte die Laudatio von Altabt Gregor Henckel von Donnersmarck OCist. Dabei zitierte er viel aus dem im Karolinger Verlag erschienenen Buch über "Kardinal Simoni - Leben und Leiden im kommunistischen Albanien", für glaubens-indifferente Westler eine unglaublich beeindruckende Lektüre.
Hoch soll Seine geistig, wie geistliche Eminenz, Kardinal Simoni leben.


2

0
 
 Montfort 22. Oktober 2018 

Wohl kein Zufall, dass Kardinal Ernest Simoni

zum Medjugorje-Friedensgebet eingeladen und in Heiligenkreuz geehrt wurde.

Danke für Ihr Lebenszeugnis, Herr Kardinal, und Gottes Segen zu Ihrem 90. Geburtstag!


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Priester

  1. St. Pölten: Gesundeter Pfarrer spendet Covid-19-Blutplasma
  2. „Jesus ist es, der ruft und erwählt“
  3. Kanadischer Priester meldet sich freiwillig zur „Inhaftierung“
  4. Zeitung: Mehr als 100 Priester in Italien an Covid-19 gestorben
  5. Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt
  6. Italien: Sechs Priester in Bergamo an Corona-Virus verstorben
  7. Kuba: „Die Familien brechen auseinander“
  8. Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge
  9. Österreichs Kirche hat knapp 150 Priesteramtskandidaten
  10. „Kein Papst kann über die Wahrheit, die Christus ist, verfügen“!








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  8. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Der grosse Betrug

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US