13 September 2018, 09:00
Der neueste LGBT-Wahnsinn
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'gender mainstreaming'
Nun gibt es Videoclips mit einer „Transgender“-Puppe, um Kinder über „Gender-Themen“ zu unterrichten. Gastbeitrag von Jonathon van Maren/LifeSiteNews

Toronto (kath.net/LifeSiteNews) Die anhaltenden Versuche von Trans-Aktivisten, die Ideologie der Geschlechter-Fluidität bei Kindern einzuführen, hat in letzter Zeit viele Formen angenommen. Es gab die „Drag Queen Reading Hour“, in der Drag Queens Lesebücher für kleine LGBT-Kinder in Bibliotheken quer durch das Land lasen. In mehreren kanadischen Provinzen wurde die geschlechtsspezifische Flexibilität in der Sexualerziehung (vor allem im SOGI-Curriculum) berücksichtigt. Und jetzt, so CTV News, gibt es eine „Trans-Puppe namens [Julien], die jungen Kindern hilft, Geschlechterfragen zu erforschen.“

Werbung
syrien2


Die betreffende Puppe ist schulreif (um mit Schulkindern in Kontakt zu kommen) und hieß ursprünglich Julia - aber Julia kämpft mit ihrem Geschlecht und „fühlt in ihrem Herzen, dass sie ein Junge ist und Julien heißen will. „Die Botschaft an Kinder ist einfach: Dein Geschlecht ist nicht von der Biologie bestimmt und dein Körper ist irrelevant für den, der du tatsächlich bist (und er kann sowieso geändert werden!) Julien / Julia ist jetzt der Star mehrerer zweisprachiger Videos, die das bietet, was Trans-Aktivisten die „notwendigen Werkzeuge“ für Kinder und ihre verwirrten Eltern nennen, um diese Probleme zu lösen.

Wie üblich wird die Transgender-Puppe unter dem Deckmantel einer Anti-Mobbing-Initiative eingesetzt, die von der Jasmin Roy Sophie Desmarais Foundation mit Sitz in Montreal geleitet wird. Die Julien / Julia-Videos sind Teil des kostenlosen Videounterrichts (zusammen mit Lernheften), den sie für die Verwendung in Schulen bewerben, und sie raten Lehrern, die Geschlechtsidentität und den Ausdruck „frühkindlicher Kindheit“ vorzustellen, damit sie „verstehen und verstehen“ „Gender Diversity akzeptieren“ und „soziales und emotionales Lernen entwickeln, um Kindern mit dem Prozess der Identitätsbestätigung zu helfen“.

Es ist wichtig zu beachten, dass die zugrunde liegende Prämisse, die diese pädagogischen Module den Kindern vermitteln sollen, darin besteht, dass, wenn ihre Gefühle etwas anderes als die biologische Realität sagen, die Realität zugunsten dieser Gefühle zurückgewiesen werden muss. „Identitätsbestätigung“ erkennt subjektive Gefühle (80% der Kinder, bei denen eine Gender-Dysphorie auf natürliche Weise entsteht) über die physische Realität – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es nur zwei Geschlechter gibt. In der Tat, eines der Videos trägt den Titel „Das Herz, das alles weiß“ – für den Fall, dass Sie sich fragen, wie weit sie bereit wären, es zu nehmen.

Die Puppen wurden bewusst für ihren Appell an Kinder ausgewählt. Jasmin Roy von der Jasmin Roy Sophie Desmarais Foundation bemerkte, dass die Inspiration für die Julia / Julien Videos von der Sesame Street kam, einer Show, die lange unter dem Druck von LGBT-Aktivisten stand, dass Ernie und Bert schwul sind (eine kurze Antwort darauf, dass Marionetten von der Hüfte abwärts nicht vorhanden sind) Diese Marionetten werden im Wesentlichen die Idee der Geschlechtsflucht normalisieren, und vielleicht ermutigen die Schöpfer, sogar Kinder zu ermutigen, ihr Geschlecht zu „erforschen“ (vielleicht durch Cross-Dressing und andere Praktiken).

Trans-Aktivisten haben eine außerordentlich effektive Arbeit geleistet, sowohl bei der Förderung der Geschlechterfluktuation als auch bei der Entwicklung und Verbreitung von Ressourcen zur Einführung dieser Themen bei Kindern und bei der Unterdrückung von Meinungsverschiedenheiten – zuletzt dazu, die Brown University dazu zu zwingen, eine Studie von Dr. Lisa Littman zu: Die Zahl der Kinder steigt sprunghaft an, als eine „soziale Ansteckung“ mit potenziell verheerenden Folgen für diejenigen, die sich bereits in jungen Jahren für einen physischen Übergang entscheiden, zu unterdrücken.

Was wir sehen, ist die erfolgreiche Beeinflussung der Kindheit durch radikale Aktivisten, die an Ideologien festhalten, die die meisten Menschen immer noch nicht vollständig verstehen. Sie unterstützen Behandlungen, die auf die Sterilisation von Kindern hinauslaufen, und sind der Meinung, dass die Geschlechtsfluktuation erkannt werden kann, bevor das Kind überhaupt kommunizieren kann. Einige sogenannte „Trans-Experten“ glauben, dass Kinder als Trans identifiziert werden können, wenn sie „vorsprachlich“ sind und „ganz sicher“ im Alter von drei Jahren. Die Wahrheit ist, dass diese Aktivisten eine sehr reale Gefahr für Kinder darstellen, während sie alle akademischen Beweise und Erkenntnisse unterdrücken.

Ich habe es vorher gesagt, und ich sage es noch einmal: Dieses Experiment wird sehr, sehr übel enden. Jonathon van Maren

Foto: youtube/Screenshot

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vatikan bestätigt Wucherpfennig als Frankfurter Hochschulrektor (70)

"Kirche muss sich sagen lassen, dass sie eine Täterorganisation ist" (50)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (39)

Bischof Overbeck möchte Sexualmoral "weiterentwickeln" (37)

'Auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen' (34)

Neues Buch stellt Viganòs Memorandum als Angriff auf Franziskus dar (34)

Italiens Bischöfe wollen Vaterunser-Bitte ändern (30)

Diözese Linz - Zölibat Ade? (30)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Wucherpfennig: 'Ich habe nicht widerrufen' (26)

Niemand braucht einen esoterischen Sinnstifterverein und Sozialkonzern (22)

Agatha Christies Beitrag zur Rettung der Tridentinischen Messe (21)

McCarrick-Skandal: US-Bischöfe wagen keine Forderung an Vatikan (19)

Zollitsch: Das Ausmaß der Taten sei ihm erst später bewusst geworden (17)

Wahrhaft Leib und Blut Christi (14)