Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  11. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  12. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

Zeugen bestätigen: McCarrick wurde von Benedikt mit Sanktionen belegt

3. September 2018 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Viganò-Thesen, dass es Sanktionen von Benedikt XVI. gab, erhärten sich immer mehr – Zwei Zeugen, die damals bei der Übermittlung der Sanktionen dabei waren, haben sich gegenüber CNA zu Wort gemeldet


Washington DC. (kath.net)
In den USA haben sich zwei Zeugen zu Wort gemeldet, die bestätigen, dass Ex-Kardinal McCarrick von Benedikt XVI. mit Sanktionen belegt wurde. Damit erhärtet sich die These von Erzbischof Carlo Viganò, der behauptet, dass der ehemalige Kardinal von Washington DC., der vermutlich unter anderem Seminaristen missbraucht hat, mit Sanktionen belegt wurde. Gegenüber der katholischen Agentur CNA bestätigten die zwei Zeugen, dass sie dabei waren, als der Apostolische Nuntius in Washington, Erzbischof Pietro Sami, McCarrick informiert hatte, dass er das Seminar verlassen müsse. Die zwei Zeugen bestätigen außerdem, dass dies eine direkte Anweisung von Papst Benedikt XVI. war. Laut Viganò hat Benedikt mehrere Sanktionen gegen McCarrick ergriffen, nachdem er erfahren hatte, dass der Erzbischof von Washington DC. mehrfach Priester und Seminaristen für homosexuelle Praktiken missbraucht hat. Viganò wirft Franziskus vor, dass dieser später die Sanktionen gegen McCarrick wieder aufgehoben hat.


In der Kritik steht in den USA auch Donald Kardinal Wuerl, der jetzige Erzbischof von Washington DC. Ihm wird im Pennsylvania Grand Jury Report vorgeworfen, dass er in seiner früheren Diözese Missbrauchstäter geschützt hat und im Erzbistum Washington es toleriert hat, dass McCarrick unter den Seminaristen lebt. Viganò wirf Wuerl vor, dass dieser "schamlos lügt", wenn er leugnet, etwas davon gewusst zu habe.

Archivfoto des Ex-Kardinals Theodore McCarrick



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Stephan M. 3. September 2018 
 

@ Christa

ob es das Ziel des Films ist, das Priestertum zu zerstören, wage ich nicht zu unterstellen.
Ich finde es schlimm, daß die Zerstörtheit des Priestertums so tiefgreifend ist, wie sie dargestellt wird.


6

0
 
 Christa 3. September 2018 

Papst Benedikt

ist doch schon als Kardinal gegen die Missbrauchsfälle angegangen (z.B. Legionäre Christi). Ihm hat einfach als Papst die Kraft gefehlt gegen diese Homolobbysten vorzugehen. Er hat es vorgezogen sich in ein Kloster zurückzuziehen und für die Sünden der Kirche zu sühnen.

So schlimm die Argumente sind, sie müssen geklärt werden, doch m.E. geht es dem ZDF nicht um Aufklärung der Missbrauchsfälle.
Ziel ist es das Priestertum zerstören zu wollen.

Gut an dem Film war, dass die Opfer zu Wort kamen.


3

0
 
 padre14.9. 3. September 2018 

Ex-Kardinal McCarrick und Papst Franziskus

der Papst sollte jetzt klar Stellung nehmen. Ja Ja oder Nein Nein.
Der Schaden wird ja sonst immer größer und größer.


15

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Missbrauch

  1. Verbot von Kinder-Sexpuppen!
  2. Bistum Limburg ließ Vertuschungsstrategien bei Missbrauch rekonstruieren
  3. Argentinischer Nacktselfie-Bischof arbeitet wieder im Vatikan
  4. Pentin: „Keine Vatikan-Antwort auf Nachfragen nach McCarrick-Report“
  5. Lyon: Fünf Jahre Haft für Ex-Priester wegen Missbrauchs
  6. Köln: Pressekonferenz zur „Unabhängigen Untersuchung“ wird verschoben
  7. Vatikanische Inspektion wegen Missbrauch in Mexiko verschoben
  8. Kirche in Mexiko und Vatikan untersuchen Vertuschungsvorwürfe
  9. Hoffnung auf saubere Missbrauchsaufarbeitung im Erzbistum Köln
  10. Vatikan plant "Task Forces" gegen Missbrauch in der Kirche








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  8. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  9. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  14. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020
  15. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz