14 Juli 2018, 09:00
Pilger stoppen Schwulenparade in Tschenstochau
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Polen'
Die Parade sollte zum Paulinerkloster führen, in dem sich die ‚Schwarze Madonna’ befindet. Gleichzeitig fand eine Wallfahrt mit 100.000 Pilgern statt.

Tschenstochau (kath.net/LSN/jg)
Polnische Katholiken haben verhindert, dass die erstmals in Tschenstochau abgehaltene Schwulenparade das Heiligtum in Jasna Gora erreicht.

Werbung
christenverfolgung


Die Parade, an der ungefähr 600 Personen teilnahmen, fand gleichzeitig mit einer Wallfahrt des katholischen Radiosenders „Radio Maryja“ statt. Der Weg der Parade sollte zum Paulinerkloster führen, in welchem das Heiligtum untergebracht ist. Dies wurde von vielen Katholiken als Provokation empfunden.

Am Fuß des Hügels, auf welchem sich das Kloster befindet, hatten sich viele Pilger versammelt. Die Polizei leitete die Schwulenparade daraufhin zur städtischen Kunstgalerie um. Vorher hatten einige Dutzend Pilger am Bieganski-Platz in Tschenstochau den Weg der Parade blockiert. Die Polizei löste die Ansammlung der Pilger auf.

Innenminister Brudzinski dankte der Polizei anschließend für die friedliche Lösung einer schwierigen Situation.

An der Wallfahrt nahmen 100.000 Pilger teil, unter ihnen der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki. Tschenstochau ist der größte und wichtigste Wallfahrtsort Polens.

© Foto: kath.net


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof Genn: „Sie sehen mich hier heute wirklich fassungslos“ (248)

Kardinal Müller: Echte Reform der Kirche heißt Erneuerung in Christus (61)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (34)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (25)

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (25)

"Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen" (24)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)

R. I. P. Vincent Lambert (16)