09 Juli 2018, 11:30
Eigentor von Kardinal Farrell
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Innerkirchliche Kritik an Äußerung des Präfekten des päpstlichen Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, wonach Priester „keine Glaubwürdigkeit“ bei der Ehe-Vorbereitungen hätten und deshalb Ehepaar die Ehevorbereitung übernehme

Vatikan (kath.net) Die Äußerungen von Kardinal Kevin Farrell, dem Präfekt des päpstlichen Dikasteriums für Laien, Familie und Leben (Foto), wonach Priester „keine Glaubwürdigkeit“ bei der Ehe-Vorbereitungen hätten und deshalb Ehepaar die Ehevorbereitung übernehmen sollten, stößt innerkirchlich auf deutliche Kritik. Edmund Adamus, der ehemalige Direktor des Instituts für Ehe und Familie der Erzdiözese Westminster in England, äußerte gegenüber CNA: "Während meines 30-jährigen Dienstes für Ehe und Familie in der Kirche habe ich den Beitrag des Priesters bei dieser Arbeit immer außerordentlich wertvoll bei der Vorbereitung der Paare auf die Ehe als bei der Unterstützung der Eheleute in schwierigen Zeiten empfunden."

Werbung
KiB Kirche in Not


Scharfe Kritik gibt es auch von P. Thomas Petri, den Vize-Präsidenten des Päpstlichen Instituts der Unbefleckten Empfängnis in Washington DC. "Sollen wir denn ab jetzt auch sagen, dass das große Buch von Karol Wojtyla 'Liebe und Verantwortung' keine Glaubwürdigkeit hat? Oder wie sollen denn die Gläubigen auf das Schreiben Amoris Laetitia des Heiligen Vaters reagieren, bei dem es genau um das Thema geht?"

Kritik kommt auch aus Irland. P. William Dailey, Direktor des Notre Dame-Newman Zentrum für Glaube und Vernunft in Dublin, vertrat gegenüber CNA, dass die Äußerungen des Kardinals die Anstrengungen von so vielen Priestern, die mit Liebe und Hingabe daran arbeiten, die Ehepaare zu formen, untergaben.

Der US-Bischof Thomas J. Tobin fragt schließlich auf Twitter, ob Farrell mit seinen Äußerungen nicht seine eigene Position untergrabe. "Es scheint fair zu fragen, ob einer dem Zölibat verpflichteter Kleriker genügend ‚Glaubwürdigkeit‘ habe, ein Dikasterium zu leiten, dass sich den Laien, der Familie und dem Leben verpflichtet."

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof Genn: „Sie sehen mich hier heute wirklich fassungslos“ (248)

Kardinal Müller: Echte Reform der Kirche heißt Erneuerung in Christus (61)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (34)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (25)

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (25)

"Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen" (24)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)

R. I. P. Vincent Lambert (16)