Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. R.I.P. Ennio Morricone
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!

Russlands Kirche appelliert zu Alkoholverzicht bei der WM

14. Juni 2018 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Pastoralamts-Vertreter Lebedew: "Stockbetrunken zu sein bedeutet, das Fest zu verderben"


Moskau (kath.net/KAP) Die russisch-orthodoxe Kirche engagiert sich für eine entspannte, positive und frohe Atmosphäre bei der Fußball-WM und ruft deshalb zum Verzicht auf Alkohol auf, wie "Interfax" am Dienstag meldete. Der stellvertretende Vorsitzende des Pastoralrats der Diözese Wjatka, Andrej Lebedew, forderte die Fußballfans auf, die Tage der Weltmeisterschaft ohne Alkohol zu verbringen und dem Sport den Vorrang zu geben.


"Lasst uns nüchterne Fans sein, die zusammen mit ihren Familien radfahren oder am Morgen ein Training absolvieren", sagte der Priester im Interview mit "Interfax-Religion". Lebedew hob hervor, "stockbetrunken zu sein bedeutet, das Fest zu verderben".

Auch die russisch-orthodoxe Caritas "Miloserdie" bemüht sich in diesem Sinne. Sie veranstaltete am Wochenende eine Homeless-Fußballturnier im Moskau "Leader"-Sportzentrum im Sokolniki Park, wie "Interfax" berichtete. Die Sportveranstaltung endete mit einem alkoholfreien Picknick. Unter den Teilnehmern des Wettbewerbs waren die Stationen der Moskauer Krisenzentren, die Mitarbeiter dieser Zentren und die Sympathisanten der betroffene Menschen. "Der Fußball-Cup unter Obdachlosen ist ein Schritt zur Solidarität mit denen, die ihr Haus oder ihre Wohnung verloren haben", sagten die Organisatoren des Wettbewerbs.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SCHLEGL 16. Juni 2018 
 

@Heike40

Also, ich fürchte, das Ganze ist nur eine Alibiaktion! Haben Sie gewusst dass im ehemaligen Sowjetimperium (UdSSR plus Satellitenstaaten) 40 Millionen Menschen alkoholabhängig sind? Es geht in den meisten Fällen aber nicht um Bier und Wein, sondern um hochprozentigen Schnaps.Auf YouTube kann man anschauen, was sich da alles ereignet, auch russisch orthodoxe Priester im Talar sieht man mit der Schnapsflasche in der Hand, zum Teil volltrunken! Was natürlich nicht heißen soll, dass es dies bei katholischen Priester nicht gibt.
Die ganze Sowjetgesellschaft war auf Lüge und Betrug aufgebaut, unter Putin ist das nicht viel anders. Die Nomenklatura hat sich die besten Stücke der ehemaligen sowjetischen Betriebe herausgeschnitten und lebt in Saus und Braus, die absolute Mehrheit der Bürger hat große wirtschaftliche Probleme. Dazu kommt noch der Überwachungsstaat. Das alles fördert den Alkoholismus.
Die wahren Ursachen werden vom Patriarchat aber nicht angesprochen!Msgr. Franz Schlegl


2

0
 
 Heike40 16. Juni 2018 
 

Respekt!!!

Da muß ich jetzt aber doch Respekt zollen! Bei unseren deutschen Oberhirten würde es bestenfalls heißen: "Kauf euren Alkohol bei einem Unternehmen der Kirche", und es würde mit Hilfe für Arme, Obdachlose etc. "schmackhaft" gemacht.

Da ärgert mich ebenfalls immer noch dieses "Nach der Mess die Maß".

Warheit und Wahrhaftigkeit erwarte ich mir auch von unseren deutschen Oberhirten.


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Russland

  1. Russland: „Schwester, verlassen Sie mich nicht“
  2. Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’
  3. Brutalo-Taufe in Russland
  4. Deutschland: Russische Baptisten haben Anspruch auf Asyl
  5. Papst verurteilt Ukraine-Krieg einen Tag nach Putin-Besuch
  6. Orthodoxe Kirche lehnt Papstbesuch in Russland ab
  7. Papst empfängt im Juli Vladimir Putin
  8. kath.net-Leserreise nach Russland: Moskau und St. Petersburg
  9. kath.net-Leserreise nach Russland: Moskau und St. Petersburg
  10. kath.net-Leserreise nach Russland: Moskau und St. Petersburg








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Die Sprache der Engel
  6. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  7. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. „In dieser Stunde der Trauer…“
  10. Der synodale Weg funktioniert nicht
  11. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  12. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz