07 Juni 2018, 19:00
Irische Katholiken starten ‚40 Tage der Sühne’ nach Referendum
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Irland'
Buße, Reue und Sühne seien Wege zur Heilung der Kirche Irlands und seines Volkes, sagt die Organisatorin. Während der vierzig Tage berät das irische Parlament das neue Abtreibungsgesetz.

Cork (kath.net/LSN/jg)
Nur wenige Tage nach dem Referendum über den Lebensschutz in der Verfassung hat in Irland ein 40-tägiges Programm der Buße begonnen. Initiatorin ist Kathy Sinnott, die den Rosenkranz an der Küste Irlands Ende November 2017 organisiert hat.

Werbung
gedenkgottesdienst


Die „40 Tage der Sühne für Leben und Glauben“ soll den irischen Katholiken die Möglichkeit geben, Gott um seine Barmherzigkeit und Vergebung nach der Volksabstimmung vom 25. Mai zu bitten. Die irischen Wähler hatten zu zwei Dritteln für die Streichung des Lebensrechts der Ungeborenen aus der Verfassung gestimmt.

Die Aktion hat am 30. Mai begonnen und wird bis zum 6. Juli andauern. Der Zeitraum ist bewusst gewählt. Währenddessen berät das Parlament das Abtreibungsgesetz. Mit den „40 Tagen“ will Sinnott den spirituellen Kampf gegen die neue Kultur des Todes in ihrem Heimatland aufnehmen. Das Programm ist über Internet abrufbar, jeder kann daran teilnehmen. Es enthält Vorschläge für Gebet, geistliche Lektüre, häufigen Besuch der heiligen Messe, Beichte und Werke der Buße für die 40 Tage.

Buße, Reue und Sühne seien Wege zur Heilung der Kirche Irlands und seines Volkes, zitiert sie einen Brief von Papst Benedikt XVI. an die Iren aus dem Jahr 2010. Sünde und die Anhänglichkeit an die Sünde würden die Gnade Gottes blockieren, betont sie.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (63)

Kardinal Marx gegen Begriff "christliches Abendland" (58)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (38)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (30)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (24)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (23)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (21)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Ungeborenes Kind bei Messerattacke durch Asylwerber ermordet (16)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)

Sternsinger: Kein Platz bei Louis Vuitton in Kitzbühel (14)