12 Mai 2018, 14:00
Mehr Gewalt in Spitälern seit Migrantenansturm
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Migration'
Personalvertreter im bekannten Wiener Wilhelminenspital schlägt Alarm: Gezückte Messer, Drohungen, Beschimpfungen und Schlägereien haben seit der Migrantenbewegung 2015 stark zugenommen.

Wien (kath.net)
"Die Gewalt in den Wiener Spitälern hat seit der Migrationsbewegung 2015 zugenommen. Es traute sich ja bisher keiner sagen." Auf das verweist Heinrich Schneider, der Personalvertreter im bekannten Wiener Wilhelminenspital wie die "Krone" berichtet. Schneider fordert jetzt, dass jedem Patienten nur eine Begleitperson gestattet werden dürfe. Schneider erzählte, dass in den Ambulanzen, wenn österreichische Personen aus medizinischen Gründen früher drankommen, immer wieder Tumulte gebe. Dann gäbe es gezückte Messer, Drohungen, Beschimpfungen und Schlägereien.

Werbung
kathtreff


"Wir brauchen Schilder auf Deutsch, Englisch und Arabisch, dass pro Patient nur noch eine zusätzliche Person erlaubt ist.", erklärt der Betriebsrat. Auch mehr Security-Mitarbeiter wären laut Schneider wichtig. Er wünsche sich auch, dass Flüchtlinge darüber aufgeklärt werden, wie das heimische Gesundheitssystem funktioniert. Der Satz "Ich möchte nicht von einer Frau behandelt werden“ falle regelmäßig. "Da werden Ärztinnen nicht akzeptiert, Anordnungen hinterfragt oder nicht befolgt."

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (69)

Ein Krisenkick (48)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (46)

Alexander Tschugguel schwer an Corona erkrankt (31)

Gegenwart Christi kann nicht durch Online-Gottesdienste ersetzt werden (29)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (29)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (23)

Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt (20)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin" (18)

Die Kirche ermutigt die Priester, auch ohne Gläubige Messen zu feiern (17)

„Beistand, Trost und Hoffnung“ (16)

kath.net in Not! (16)

Sorge wegen der finanziellen Not durch die Pandemie (15)

Warum die sogenannte „Privatmesse“ keine Privatmesse ist (12)