26 April 2018, 09:30
Italienischer Priester betreut Alfie und seine Familie
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lebensschutz'
Priester Brusco sagte gestern: „Als er extubiert wurde, musste Alfie praktisch sterben. Gemäß dem englischen System hatte man sechs Stunden um ihn sterben zu lassen. Doch er ist nicht gestorben.“

Liverpool (kath.net/pl) Gabriele Brusco ist der italienische Priester, der den schwerkranken Alfie und dessen Familie im Liverpooler Krankenhaut geistlich betreut. Brusco sagte gestern: „Als er extubiert wurde, musste Alfie praktisch sterben. Gemäß dem englischen System hatte man sechs Stunden um ihn sterben zu lassen. Doch er ist nicht gestorben.“ Deshalb ist das Krankenhaus jetzt gezwungen, „ihm Essen und Wasser zu geben. Jetzt geht es Alfie gut, aber er ist schwach, weil er seit mehreren Monaten nicht daran gewöhnt war, selbständig zu atmen. Der Seelsorger äußerte sich gegenüber dem italienischen Nachrichtensender Tg2000, wie die spanischsprachige Nachrichtenseite ACI Prensa berichtete.

Werbung
ninive 4


Der katholische Priester erzählte, dass nur wenige Menschen zum Reanimationsbereich der Klinik Zutritt hätten, in der Alfie liegt. Aber er habe bereits innerhalb weniger Tage 10-15 Polizisten im Flur und in dem kleinen Krankenzimmer von Alfie getroffen. In der Nacht auf Mittwoch hatte auch die Couch entfernt werden müssen, auf der Alfies Vater Thomas Evans geschlafen hatte, Evans muss nun auf dem Krankenhausboden schlafen, um bei seinem Sohn zu bleiben. Überall sehe man „viele Stofftiere, Kreuze und Rosenkränze“, die offenbar auch als Geschenke zu Alfie gelangt sind.

Alfie Evans - Sein Beatmungsgerät wurde entfernt, er atmet - Alfie im Arm seiner Mutter


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (108)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (79)

Papstbotschaft zum Missbrauchsskandal! (62)

Das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist (61)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (40)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (37)

„Darf man an Gottes Verstand zweifeln?“ (37)

Der Papstbrief zum Missbrauchsskandal – ein gutgemeinter Anfang (35)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (34)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (31)

"Er sah aus wie Don Camillo" (30)

„Migrantenschiffe nicht in Europa anlegen lassen“ (25)

Bischof Ackermann: Aufrüttelndes Schreiben, das zur Erneuerung aufruft (25)