11 April 2018, 10:00
US-Bischof verurteilt blasphemische Thesen eines Theologieprofessors
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Theologie'
Ein Professor für Neues Testament am Holy Cross College hatte Jesus als ‚Transvestit’ bezeichnet, der ‚homosexuelle Neigungen’ habe. Der Ortsbischof hat diese Thesen verurteilt. Sie hätten keinen Platz an einem katholischen College, stellt er klar.

Worcester (kath.net/LSN/jg)
Robert McManus, der Bischof von Worcester, hat mit klaren Worten Thesen eines Theologieprofessors zurückgewiesen, der Jesus als „Transvestit“ mit „homosexuellen Neigungen“ bezeichnet hatte.

Eine Absolventin des Holy Cross College hatte die Thesen von Professor Tat-siong Benny Liew in einem Artikel für eine Studentenzeitung des Jesuiten-College einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht. kath.net hat hier berichtet: US-Theologieprofessor: Jesus war Transvestit mit schwulen Neigungen

Werbung
ninive 4


Bischof McManus, in dessen Diözese im US-Bundesstaat Massachusetts das Holy Cross College liegt, hat am Karfreitag eine Stellungnahme veröffentlicht, in der er seine Besorgnis darüber zum Ausdruck bringt, dass jemand wie Liew einen Lehrstuhl für Neues Testament an einem katholischen College erlangen könne.

Die Ansichten, die er vertreten habe seien „höchst beleidigend und blasphemisch“. Sie hätten „keinen Platz in der bibelwissenschaftlichen Arbeit eines Professors, der an einem katholischen College unterrichtet und der die katholische Identität und Mission des College unterstützen sollte“, schreibt er wörtlich.

P. Philip Boroughs SJ, der Präsident des Worcester College, hat in einer Stellungnahme zu Liews Thesen geschrieben, er lehne diese zwar ab, doch seien sie im Rahmen der akademischen Lehrfreiheit zu tolerieren. Bischof McManus kann dem nichts abgewinnen. Akademische Freiheit dürfe in der katholischen Theologie nicht als Freibrief für Thesen, die in eklatantem Widerspruch zur kirchlichen Lehre stehen, missverstanden werden. Die Schlussfolgerungen, „zu denen Professor Liew in seinen Schriften gelangt ist, sind sowohl falsch als auch pervers“, schreibt McManus wörtlich.

Das Holy Cross College stehe in der Pflicht, Professor Liew zu fragen, ob er die genannten Thesen, die vor etwa zehn Jahren veröffentlicht worden sind, immer noch vertrete. Wenn das nicht der Fall sei, müsse es öffentlich bekannt gemacht werden, um keine Verwirrung entstehen zu lassen. Falls er sich von seinen Behauptungen nicht distanziere, sei es seine Pflicht als Bischof von Worcester, die Lehren von Liew als Gefahr für die Integrität des katholischen Glaubens zu bezeichnen und die Gläubigen darauf hinzuweisen, dass sie keinen Platz an einem katholischen College hätten, schreibt McManus.

© Foto: Diözese Worcester


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (85)

ÖBK-Mitglied ruft zum gemeinsamen Kommunionempfang auf (79)

Verkündigung – Dienst – Unentgeltlichkeit (57)

Eine Märchenstunde von Bischof Feige (42)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (39)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (35)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (35)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (32)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (31)

Abendmahl und Eucharistie (27)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

Österreichische Regierung schließt erste Moscheen und weist Imame aus (24)

Eucharistie für alle: Warum um den heißen Brei geredet wird (20)

Amazonas-Synode: Ämterfrage wird Thema (18)

"Ausnahme nicht zur Regel machen" (17)